Welche Kartoffeln für Reibekuchen?

Welche Kartoffeln für Reibekuchen?

In diesem kurzen Ratgeber beantworten wir die Frage „Welche Kartoffeln für Reibekuchen?“ mit einer ausführlichen Analyse der Kartoffeln, die Sie für die Zubereitung von Kartoffelpuffern verwenden sollten. Außerdem besprechen wir, ob Sie gekochte oder rohe Kartoffeln für die Zubereitung von Reibekuchen verwenden sollten, und zeigen Ihnen, wie Sie Kartoffelpuffer ganz einfach zubereiten können.

Also ohne viel Aufhebens, lassen Sie uns eintauchen und mehr darüber herausfinden.

Welche Kartoffeln für Reibekuchen?

Wenn es darum geht, knusprige Kartoffelpuffer zu machen, gibt es keine feste Regel darüber, welche Art von Kartoffeln Sie verwenden sollten. Es hängt ganz von Ihrer Vorliebe ab, aber die festkochenden Kartoffeln und überwiegend festkochende Kartoffeln erfüllen den Zweck sehr gut, wenn es um die Kartoffelpuffer geht.

Festkochende Kartoffeln

Bei den festkochenden Kartoffeln handelt es sich um Kartoffeln mit geringem Stärkegehalt, die eher fest sind und einen hohen Feuchtigkeitsgehalt aufweisen. 

Wenn Sie also festkochende Kartoffeln verwenden, haben Sie die Gewissheit, dass die Pfannkuchen oder andere Speisen, die Sie daraus zubereiten, ihre Form behalten und nicht zu weich oder matschig werden. 

Daher sind festkochende Kartoffeln eine gute Wahl für die Zubereitung von Kartoffelsalat und Bratkartoffeln.

Vorwiegend festkochende Kartoffel

Die vorwiegend festkochenden Kartoffeln liegen in ihren Eigenschaften in der Mitte zwischen den festkochenden und den mehligen Kartoffeln, da sie ein halbfestes Fruchtfleisch mit mittlerem bis hohem Stärkegehalt haben.

Ihre feinkörnige Struktur zusammen mit all den oben genannten Eigenschaften machen sie zur besten Wahl in einer Vielzahl von Gerichten. Von Eintöpfen über Pellkartoffeln mit Quark bis hin zu Beilagen aus Pellkartoffeln finden vor allem festkochende Kartoffeln ihren Weg in jedes kartoffelähnliche Gericht.

Mehligkochende Kartoffeln

Zu guter Letzt kommen die mehligen Kartoffeln, die krümelig sind und deren Fruchtfleisch einen geringen Wassergehalt hat, was ihr Fruchtfleisch trocken macht. Sie haben einen hohen Stärkegehalt, der sie ideal für Kroketten, Püree oder Gnocchi macht.

Rohe oder gekochte Kartoffeln_Welche sollten Sie bei der Zubereitung von Kartoffelpuffern wählen?

Wenn es darum geht, rohe oder gekochte Kartoffeln für die Zubereitung von Kartoffelpuffern zu verwenden, haben rohe Kartoffeln einen Vorteil gegenüber ihren gekochten Gegenstücken, da die rohen Kartoffeln es Ihnen leicht machen, sie fein zu reiben. Außerdem können Sie, sobald Sie mit dem Reiben der rohen Kartoffeln fertig sind, das überschüssige Wasser leicht aus ihnen ablassen, indem Sie sie auspressen. Dieser Schritt stellt sicher, dass die Krapfen, die Sie aus ihnen machen, knusprig werden.

Wenn es nun darum geht, ob Sie die Kartoffeln schälen sollen oder nicht, hängt das ganz von Ihrer Wahl ab, aber im Allgemeinen werden die Kartoffeln vor dem Reiben geschält.

Auf der anderen Seite, wenn Sie gekochte Kartoffeln für die Herstellung von Kartoffelkrapfen verwenden möchten, dann ist es empfehlenswert, sich für die festkochenden oder überwiegend festkochenden Kartoffeln zu entscheiden, da die mehligen Kartoffeln bereits krümelig sind und wenn Sie die gekochten verwenden, dann gibt es große Chancen, dass sie zerfallen, während Sie andere Zutaten mit ihm mischen, während Sie den Teig machen.

Wie macht man knusprige Kartoffelpuffer?

Es gibt nicht ein einziges Rezept, das auf der ganzen Welt befolgt wird, um Kartoffelpuffer zu machen. Je nach Geschmacksvorliebe der Menschen werden unterschiedliche Zutaten für die Zubereitung verwendet. Die drei Hauptzutaten, die wir für unsere knusprigen Kartoffelpuffer verwenden werden, sind

  1. Eier
  2. Mehl oder Haferflocken
  3. Gewürze und Zwiebeln

Was Sie also tun müssen, ist, Zwiebeln zu nehmen und sie zu schälen. Danach reiben Sie die Zwiebeln fein. Nun nehmen Sie die Kartoffeln und nachdem Sie sie geschält haben, reiben Sie sie ebenfalls fein. Nun nehmen Sie ein Küchentuch oder ein sauberes Tuch und geben die geriebenen Kartoffeln darauf. Lassen Sie das überschüssige Wasser aus den Kartoffeln ablaufen, indem Sie sie ausdrücken.

Geben Sie nun die geriebenen Zwiebeln zusammen mit den Eiern, die zum Binden verwendet werden, in eine Schüssel. Fügen Sie Gewürze wie Salz, Pfeffer und Muskatnuss hinzu. Danach fügen Sie Mehl und die geriebenen Kartoffeln zu der Mischung hinzu. Mischen Sie alles.

Nun ist es an der Zeit, die Kartoffelpuffer zu braten. Geben Sie etwas Sonnenblumenöl oder Butter in eine Pfanne. Geben Sie anschließend einen Löffel der vorbereiteten Kartoffelpuffer-Mischung hinein und verteilen Sie sie mit Hilfe des Löffels, um ihr eine runde Form zu geben.

Braten Sie die Pfannkuchen auf beiden Seiten insgesamt ca. 5-7 Minuten oder bis sie goldbraun sind und saugen Sie anschließend mit Hilfe eines Küchenpapiers das überschüssige Öl heraus. 

Außerdem können Sie im Waffeleisen auch Kartoffelpuffer zubereiten. Dazu müssen Sie das Waffeleisen erhitzen und mit etwas Butter oder Pflanzenöl Ihrer Wahl einpinseln. Verteilen Sie nun den Kartoffelpufferteig im heißen Waffeleisen und lassen Sie ihn für ca. 5-7 Minuten backen oder bis er goldbraun wird.

Wie Sie köstliches Apfelmus zu Kartoffelpuffern zubereiten, können Sie hier nachlesen.

Fazit

In diesem kurzen Ratgeber haben wir die Frage „Welche Kartoffeln für Reibekuchen“ mit einer ausführlichen Analyse der Kartoffeln beantwortet, die Sie für die Zubereitung von Kartoffelpuffern verwenden sollten. Außerdem haben wir erörtert, ob Sie gekochte oder rohe Kartoffeln für die Zubereitung von Reibekuchen verwenden sollten, sowie eine einfache Methode zur Herstellung von Kartoffelpuffern.

Zitate

https://www.springlane.de/magazin/rezeptideen/kartoffelpuffer-selber-machen/

https://www.chefkoch.de/forum/2,9,226466/Welche-Kartoffeln-fuer-Reibekuchen.html

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.