Welches Fett ist das beste für Friteusen?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Welches Fett ist das beste für Fritteusen?“ mit einer ausführlichen Analyse, welches Fett für deine Fritteuse am besten geeignet ist. Außerdem gehen wir auf die gesunden Alternativen zur Verwendung von Fetten und Ölen ein.

Welches Fett ist das beste für Friteusen?

Öle, die überwiegend gesättigt und einfach ungesättigt sind, eignen sich gut zum Frittieren. Speiseöle, die große Mengen an mehrfach ungesättigten Fetten enthalten, sind dagegen weniger zum Frittieren geeignet. 

Das liegt daran, dass mehrfach ungesättigte Fette zwei oder mehr Doppelbindungen in ihrer chemischen Struktur enthalten.

Pflanzenöl ist das beste Öl zum Frittieren. Auch Rapsöl und Erdnussöl sind beliebte Alternativen.

Pflanzenöl, Rapsöl und Erdnussöl sind zwar die beliebtesten Öle zum Frittieren, aber es gibt noch weitere Optionen, die du zum Frittieren verwenden kannst. 

  • Traubenkernöl
  • Sojabohnenöl
  • Schmalz
  • Maisöl
  • Baumwollsamenöl
  • Olivenöl 
  • Avocode-Öl

Olivenöl zum Braten

Das gesündeste Öl zum Braten ist Olivenöl. Eine weitere gute Wahl ist Avocadoöl. Diese Öle haben einen hohen Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren, die im Vergleich zu mehrfach ungesättigten Fettsäuren als gesund gelten.

Erdnussöl zum Braten

Erdnussöl ist arm an gesättigten Fettsäuren und reich an mehrfach und einfach ungesättigten Fettsäuren. Daher ist es eine gesündere Alternative zu anderen Frittierfetten wie Shortening und Schmalz. 

Obwohl Erdnussöl aus Erdnüssen hergestellt wird, gilt nicht jedes Erdnussöl als Allergen. Hochraffiniertes Erdnussöl ist für viele Menschen mit Erdnussallergien unbedenklich, während kaltgepresste, extrudierte und gepresste Erdnussöle als Allergene gelten.

Pflanzenöl zum Braten

Pflanzenöl ist ein ideales Öl zum Braten, denn es ist ein hervorragendes Allzwecköl und kann auch zum Frittieren, Braten oder Anbraten verwendet werden. 

Pflanzenöl ist nicht gleich Pflanzenöl: Einige bestehen zu 100 % aus Sojabohnen, während andere Pflanzenölmischungen aus einer Mischung aus Sojabohnen, Sonnenblumen, Mais und mehr bestehen. 

Da Pflanzenöle unterschiedliche Mischungen enthalten, hat jedes Pflanzenöl einen anderen Rauchpunkt und kann zwischen 400 und 450 Grad Fahrenheit liegen.

Rapsöl zum Braten

Rapsöl ist eine fettärmere Alternative zu Backfett und Schmalz, und es ist günstiger als viele andere Speiseöle. 

Außerdem ist es leicht zugänglich, was es zu einer beliebten Wahl für alle Küchen macht.

Avocadoöl

Avocadoöl hat eine ähnliche Zusammensetzung wie Olivenöl. Es besteht hauptsächlich aus einfach ungesättigten Fettsäuren, denen einige gesättigte und mehrfach ungesättigte Fette beigemischt sind.

Raffiniertes Avocadoöl hat einen hohen Rauchpunkt von 520 Grad Fahrenheit oder 270 Grad Celsius und einen leicht nussigen Geschmack.

Erdnussöl

Erdnussöl, auch bekannt als Erdnussöl, hat einen hohen Rauchpunkt von etwa 446 Grad Fahrenheit oder 230 Grad Celsius.

Dieses Öl ist auch zum Frittieren beliebt, weil es einen neutralen Geschmack hat. Allerdings ist es vielleicht nicht so gesund wie andere Öle.

Es enthält etwa 32% mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Das ist ein relativ hoher Anteil, der es anfällig für oxidative Schäden bei hohen Temperaturen macht. 

Palmöl

Palmöl besteht größtenteils aus gesättigten und einfach ungesättigten Fetten und ist daher eine gute Wahl zum Frittieren.

Der Geschmack kann neutral sein, vor allem wenn du die unraffinierte Sorte verwendest, die als rotes Palmöl bekannt ist.

Manche Menschen haben jedoch Bedenken hinsichtlich der Nachhaltigkeit des Anbaus und der Ernte von Palmöl.

Das beste Öl zum Braten von Hähnchen

Hier werden wir die Öle besprechen, die sich am besten zum Braten von Hähnchen eignen. Du kannst auch Pflanzenöl, Rapsöl und Erdnussöl verwenden, denn das sind die besten Öle zum Braten von Hähnchen. 

Diese Öle haben außerdem einen hohen Rauchpunkt und sind geschmacksneutral, was sie ideal zum Braten von Hähnchen macht.

Wie du ein Schnitzel in der Fritteuse zubereitest, kannst du hier nachlesen.

Bestes Öl für Pommes Frites

Das beste Öl zum Frittieren von Pommes frites ist ein geschmacksneutrales Öl, wie Gemüse-, Raps- oder Erdnussöl. Diese Öle haben außerdem einen hohen Rauchpunkt, was ideal ist, um sicherzustellen, dass dein Öl nicht zu schnell anbrennt.

Wie lange kannst du das Öl lagern?

Die Lagerung des Öls hängt von vielen Faktoren ab, unter anderem von der Frittiertemperatur. Du kannst das Öl auch eine Woche lang aufbewahren, wenn du die Temperatur des Öls auf 375 Grad Fahrenheit oder 190 Grad Celsius hältst. 

Gesunde Alternativen zur Verwendung von Fetten und Ölen

Du kannst viele Lebensmittel auch ohne Fette oder Öle zubereiten. Einige alternative Möglichkeiten sind, die für die Verwendung der folgenden helfen:

  • eine kleine Menge Brühe oder Wasser zum Braten oder Rösten von Speisen
  • antihaftbeschichtete Pfannen
  • ein Sprühöl, das hilft, beim Kochen weniger Öl zu verwenden

Jetzt werden wir einige Verwendungsmöglichkeiten für andere Flüssigkeiten beim Kochen besprechen, die den Geschmack verstärken und eine einfache Soße für das Gericht ergeben können, wie z.B:

  • Kochsherry
  • Wein
  • Tomatensaft
  • Zitronensaft
  • Milch
  • Essig

Fazit 

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Welches Fett ist das beste für Fritteusen?“ mit einer ausführlichen Analyse beantwortet, welches Fett für deine Fritteuse am besten geeignet ist. Außerdem haben wir die gesunden Alternativen zur Verwendung von Fetten und Ölen besprochen.

Zitate 

https://www.friteuse.org/oel-fett-frittieren/
https://www.lidl.de/c/richtig-lecker-das-richtige-oel-zum-frittieren/s10005653
https://www.expertentesten.de/fritteusenfett-welches-ist-das-beste/

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.