Welches Fleisch für Hackfleisch?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Welches Fleisch für Hackfleisch?“ mit einer eingehenden Analyse von welchem Fleisch für Hackfleisch. Außerdem gehen wir darauf ein, welche verschiedenen Arten von Hackfleisch es gibt und wie du selbst Hackfleisch machen kannst.

Welches Fleisch für Hackfleisch?

Hackfleisch wird immer aus Muskelfleisch hergestellt, d.h. hauptsächlich aus den Fleischstücken von Hüfte, Beinen, Schultern und Rücken. Da das Fleisch stark zerkleinert wird, ist es sehr einfach, die Fleischstücke für die Produktion zu verwenden, die für jede andere Verwendung ungeeignet wären.

Welches Fleisch verwendest du für den Fleischwolf?

In der Regel kann jede Art von Fleisch für die Hackfleischproduktion verwendet werden. Meistens werden Rind- und/oder Schweinefleisch verwendet, aber auch Lamm, Ziege oder sogar Fisch sind kein Problem.

Welche Qualität hat Hackfleisch? 

Im Labortest hat das Fleisch von Alnatura am besten abgeschnitten. Es enthielt die geringste Menge an Fett und Bindegewebe, aber das hochwertigste Eiweiß. Das Fleisch von Aldi war genauso gut.

Was ist Hackfleisch?

Gehackt, gemahlen, gehackt, gewiegt, Hackfleisch, Hackfleisch, Haschee, geschabtes Fleisch. Hackfleisch hat im wahrsten Sinne des Wortes viele Gesichter, aber sie alle bedeuten die gleiche Herstellungsmethode. Die Definition besagt, dass Hackfleisch aus grob oder fein zerkleinertem Muskelfleisch einen Salzgehalt von höchstens 1% hat.

Der Name Hackfleisch stammt aus der Zeit, als es noch keine Maschinen gab und das frische Fleisch von Hand mit einem Hackmesser zerkleinert wurde. Auch als königliches Gericht bekannt, war es im Spätmittelalter nur dem Hof vorbehalten, das Hackfleisch zu genießen. Außerdem hackten die bedauernswerten Hofköche jeden Tag kiloweise frisches Fleisch von Hand. 

Heutzutage erledigen Maschinen diese erträgliche Arbeit, obwohl es in einigen Kulturen immer noch üblich ist, Fleisch mit einem Messer zu zerlegen. Vor allem in der türkischen und orientalischen Küche wird das Hackmesser immer noch bevorzugt. Auch ein echtes Tartar sollte nicht gehackt, sondern mit dem Messer zubereitet werden.

Was sind die verschiedenen Arten von Hackfleisch?

Die drei gängigsten Hackfleischsorten in Deutschland sind Schweinefleisch, Rindfleisch und gemischtes Hackfleisch. Mittlerweile gibt es aber auch andere Hackfleischvarianten. Im Folgenden werden verschiedene Hackfleischsorten vorgestellt:

Schweinehackfleisch

Hier werden meist Teile aus der Schulter oder der Brust verwendet. Der maximale Fettgehalt beträgt vielleicht 35%.

Mett oder Hackepeter ist grob gehacktes Schweinefleisch, das mit Salz und Pfeffer gewürzt wurde. Traditionell wird es auf einem Brötchen oder Röggelchen mit Butter, rohen Zwiebeln, Salz und Pfeffer gegessen. Auch die Mettwurst besteht aus dieser Variante und ist entweder roh, gekocht oder geräuchert.

  • Übliche Verwendung: als Hackbraten, Frikadellen in jeder Form, hausgemachte Würstchen oder zum Mischen mit anderem Hackfleisch.

Rinderhackfleisch

Hergestellt aus preiswerten, stückigen Teilen wie der Schulter oder der Brust. Der maximale Fettgehalt beträgt vielleicht 20%.

Tatar oder Beafsteakhack ist die feinste Variante von Hackfleisch. Es besteht aus hochwertigem und magerem Muskelfleisch, wie Roastbeef oder Filet, und hat daher einen sehr niedrigen Fettgehalt von etwa 6%.

  • Übliche Verwendungszwecke: Burger-Patties, Fleischbällchen, Original Bolognese, Chili con Carne.

Gehacktes Kalbfleisch

Kalbfleisch hat einen charakteristischen, zarten Geschmack. Das Fleisch stammt von jungen Rindern, die nicht älter als 8 Monate sein dürfen. Meist werden auch hier Brust- oder Schulterstücke verwendet. Der maximale Fettgehalt beträgt 10%.

  • Häufige Verwendungszwecke sind Steak-Tartar, Frikadellen und Terrinen.

Gemischtes Hackfleisch

Bezieht sich auf die Mischung aus Rinder- und Schweinehackfleisch, die zu gleichen Teilen ( 50/50 ) gemischt wird. Der maximale Fettgehalt beträgt 30%.

  • Übliche Verwendung:  Als Hackbraten, Frikadellen, Aufläufe, Maultaschen, Krautwickel, Königsberger Klopse.

Lammhackfleisch

Lammhackfleisch ist in der deutschen Küche noch nicht ganz angekommen. Allerdings sind die Hackfleischbällchen, die meist aus der Keule oder Lende genommen werden, unglaublich lecker und saftig. Vor allem in der orientalischen und serbokroatischen Küche wird Lammfleisch in allen Variationen verwendet. Bekannte Vertreter sind z.B. Köfte und Ćevapčići. Der maximale Fettgehalt liegt bei etwa 20%.

  • Häufige Verwendungen: Als würziges Schnitzel, Burger-Patty, Spießfleisch, zum Mischen mit anderem Hackfleisch.

Gemahlenes Geflügel

Mit seinem Fettgehalt von 9% ist Geflügelfleisch besonders fettarm und in der asiatischen Küche weit verbreitet. Hierzulande wird Hühnerhackfleisch langsam zum Trend. Bis August 2007 waren der Verkauf und der Vertrieb von gehacktem Geflügel jedoch auch nach der HFIV – Verordnung über Hackfleisch, Schabefleisch und anderes gehacktes rohes Fleisch nicht erlaubt. Seit der Aufhebung des Gesetzes im Jahr 2007 unterliegt gemahlenes Geflügel der allgemeinen Lebensmittelhygieneverordnung und darf in Deutschland hergestellt und verkauft werden.

  • Übliche Verwendungszwecke: Frikadellen, Burger-Patties, Füllung für Gemüse.

Gehackter Fisch:

Gehackter Fisch ist ein fester Bestandteil von Fischimbissen und Fischmärkten und wird allmählich auch zu Hause immer beliebter.

Alle grätenfreien Filets können gemahlen werden. Der Fettgehalt schwankt stark, je nachdem, welchen Fisch du isst. Fettreiche Fische wie Lachs, Thunfisch oder Makrele haben einen Fettgehalt von über 10%. Mittelfette Fische wie Seebrasse, Forelle oder Rotbarsch haben einen Anteil von 7-9%. Magerer Fisch wie Seeteufel, Steinbutt oder Zander gehören mit einem Fettgehalt von etwa 2% zu den magersten Varianten. Verschiedene Fischfilets können natürlich auch gemischt werden.

  • Übliche Verwendungszwecke: als Tartar, Fischstäbchen, Burger-Patties, Füllung für Gemüse.

Wie kannst du dich selbst zu Hackfleisch verarbeiten?

Ein Fleischwolf ist am besten für die Herstellung von Hackfleisch geeignet. Es gibt sowohl manuell betriebene als auch elektrische Geräte, wobei die elektrische Version des Fleischwolfs natürlich weniger Arbeit für dich bedeutet, wenn du Fleisch verarbeitest.

Fleisch zubereiten:

Bevor du damit beginnst, Fleisch durch den Fleischwolf zu drehen, musst du das ausgewählte Fleisch richtig in grobe Stücke schneiden. Die Verarbeitung der Fleischstücke ist einfacher, wenn du sie vorher etwa 30 Minuten lang in den Gefrierschrank legst. Es ist am besten, den Fleischwolf selbst kurz in den Gefrierschrank zu legen. Das verhindert ein Verschmieren beim Mahlen.

Zerkleinern des Fleisches:

Fülle das geschnittene Fleisch oben in den Einfüllschacht und starte den Fleischwolf. Verwende für den ersten Durchgang eine mittlere bis große Lochscheibe. Wenn du eine feinere Körnung möchtest, empfiehlt es sich, das Fleisch zuerst mit einer gröberen und dann mit einer feineren Lochscheibe zu bearbeiten, wenn dein Fleischwolf keinen Vorschneider hat. Das verhindert, dass das Fleisch zu sehr zerkleinert wird, und die Qualität sollte besser gewährleistet sein.

Im Inneren des Fleischwolfs wird das Fleisch über die Förderschnecke zu den Schneidscheiben geleitet, wo die Stücke zerkleinert und dann durch den Lochscheibenaufsatz geschoben werden. 

Das bedeutet, dass du gut zerkleinertes Hackfleisch aus der Auswurföffnung bekommst, bei dem du sicher sein kannst, dass alle Zutaten vorhanden sind. 

Verfeinere die Fleischmischung mit Gewürzen nach Geschmack und schon hast du eine Grundzutat für viele leckere Gerichte selbst hergestellt.

Im Folgenden findest du weitere Blogs, die dich interessieren könnten:

1 kg Hackbraten wie lange im Ofen

Frikadellen wie lange Braten

wieviel Pökelsalz auf 1kg fleisch

Fazit:

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Welches Fleisch für Hackfleisch?“ mit einer ausführlichen Analyse von welchem Fleisch für Hackfleisch beantwortet. Außerdem gehen wir darauf ein, welche verschiedenen Arten von Hackfleisch es gibt und wie du selbst Hackfleisch machen kannst.

Zitate:

https://www.edeka.de/ernaehrung/expertenwissen/1000-fragen-1000-antworten/aus-welchem-fleisch-laesst-sich-hackfleisch-herstellen.jsp

https://de.wikipedia.org/wiki/Hackfleisch

https://schweizerfleisch.ch/kochwissen/hackfleisch-aber-richtig-unsere-tipps-tricks

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert