Welches Öl ist zum Braten geeignet?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Welches Öl eignet sich zum Braten?“ und geben Auskunft darüber, welche anderen Öle zum Braten geeignet sind, ob Öle mit einfach ungesättigten Fetten gesund sind, ab wann Öl ungesund genug ist, um es zu konsumieren, und welches Öl unter den Olivenölen zum Braten geeignet ist.

Welches Öl ist zum Braten geeignet?

Als Öl zum Braten eignet sich zum Beispiel Rapsöl. Du kannst auch mehrfach ungesättigte Öle wie Sonnenblumen- oder Distelöl verwenden. Auch Maisöl oder Senföl kann zum Kochen verwendet werden.

Welche anderen Öle sind zum Frittieren geeignet?

  • Kokosnussöl kann zum Braten verwendet werden. Obwohl Kokosöl einen höheren Anteil an gesättigten Fettsäuren enthält, kann es trotzdem zum Kochen verwendet werden.
  • Erdnussöl wird auch Erdnussöl genannt. Es enthält einen höheren Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren, was es zu einer gesünderen Quelle für die Küche macht. Es hat auch einen geringen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
  • Rapsöl kann auch zum Braten verwendet werden. Es verbessert die Insulinempfindlichkeit und hilft bei der Regulierung des Cholesterinspiegels.
  • Leinsamenöl enthält einen höheren Anteil an Omega-3-Fettsäuren. Das macht es von Natur aus entzündungshemmend. Leinsamenöl kann zum (kurzzeitigen) Anbraten verwendet werden, da es einen niedrigeren Rauchpunkt hat.

Es neigt auch dazu, schnell ranzig zu werden, weshalb es empfohlen wird, Leinsamenöl richtig zu lagern.

Sind Öle mit einfach ungesättigten Fettsäuren gesund?

Öle mit einfach ungesättigten Fettsäuren sind gesund, weil sie den HDL-Spiegel erhöhen und den LDL-Spiegel senken können.

Einfach ungesättigte Fette können dazu beitragen, das Risiko von Herzkrankheiten, Cholesterin und Diabetes zu senken. Daher sind sie gesünder als Öle, die mehrfach ungesättigte Fette oder gesättigte Fette enthalten.

Ab wann ist Öl ungesund genug, um es zu konsumieren?

Wenn das Öl vermehrt Transfette enthält, kann es ungesund sein, es zu konsumieren. Es kommt zu einem Anstieg des LDL-Cholesterins und des HDL-Cholesterins. Das Risiko, an Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfällen zu erkranken, steigt.

Transfette können sich bilden, wenn das Öl viele Male wiederverwendet wird. Transfette finden sich in Kuchen, Donuts, Keksen und auch in Junk Food. In geringen Mengen sind sie auch in Milch und Fleisch enthalten.

Die Öle sollten nicht auf mehr als 375 Grad Fahrenheit erhitzt werden, da dies die Bildung giftiger Verbindungen im Öl erhöhen kann. Der Verzehr von Lebensmitteln, die in solchen Ölen gebraten wurden, kann ein Gesundheitsrisiko darstellen.

Welches Öl ist unter den Olivenölen zum Braten geeignet?

Unter den Olivenölen eignet sich am besten raffiniertes Olivenöl zum Braten. Olivenöle eignen sich wegen ihres niedrigen Rauchpunkts in der Regel nicht zum Braten. Raffiniertes Olivenöl kann jedoch für diesen Zweck verwendet werden.

Natives Olivenöl oder natives Olivenöl extra kann für Salatdressings verwendet werden. Zum Braten ist es nicht geeignet, da es dazu höheren Temperaturen ausgesetzt werden muss.

Einigen Forschungsstudien zufolge behält Olivenöl, das von höchster Qualität ist, auch nach dem Braten in der Pfanne seine Nährwerteigenschaften. Raffiniertes Olivenöl kann ohne Probleme auf 200 Grad erhitzt werden.

Fazit 

In diesem kurzen Artikel haben wir die Frage „Welches Öl eignet sich zum Frittieren?“ beantwortet und Informationen darüber gegeben, welche anderen Öle zum Frittieren geeignet sind, ob Öle mit einfach ungesättigten Fettsäuren gesund sind, wenn Öl ungesund genug wird, um es zu konsumieren, und welches Öl unter den Olivenölen zum Frittieren geeignet ist.

Referenz

https://eatsmarter.de/ernaehrung/gesund-ernaehren/welches-oel-zum-braten

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.