Werden Mohnsamen schlecht? (+3 Gefahren)

In diesem Artikel behandeln wir die Antwort auf die Frage „Werden Mohnsamen schlecht?“ und andere Fragen, darunter „Was sind die Anzeichen für den Verderb von Mohnsamen?“, „Welche potenziellen Gefahren birgt der Verzehr verdorbener Mohnsamen?“ und „Wie lagert man Mohnsamen richtig?“

Werden Mohnsamen schlecht?

Ja, Mohnsamen werden nach einiger Zeit schlecht. Bei richtiger Lagerung können Mohnsamen bis zu 12 Monate ohne nennenswerte Qualitätsveränderungen gelagert werden (1). Unter optimalen Bedingungen sind Mohnsamen einigen Quellen zufolge jedoch bis zu drei bis vier Jahre lang verwendbar.

Bei ordnungsgemäßer Lagerung sollte der Feuchtigkeitsgehalt 8 bis 10 % nicht überschreiten. Auch wenn Mohnsamen nach diesen Zeiträumen noch sicher verzehrt werden können, nimmt ihre Qualität mit der Zeit ab.

Was sind die Anzeichen für den Verderb von Mohnsamen?

Um zu erkennen, ob Mohnsamen verdorben sind, musst du auf verschiedene sensorische Anzeichen achten, z. B:

Ungewöhnliches Aussehen

Überprüfe die Mohnsamen auf Verfärbungen, wie z. B. dunkle Flecken oder eine deutliche Veränderung der Farbe im Vergleich zur ursprünglichen Farbe. Auch Schimmelbildung kann sichtbar sein, die sich als flaumige Flecken bemerkbar macht.

Schlechter Geruch

Verdorbene Mohnsamen können aufgrund ihres Ölgehalts einen ranzigen oder abgestandenen Geruch entwickeln. Wenn die Samen einen unangenehmen oder sauren Geruch verströmen, ist das ein Hinweis darauf, dass sie verdorben sind.

Veränderung der Textur

Verdorbene Mohnsamen können Veränderungen in der Textur aufweisen, wie z. B. Verklumpungen oder Klebrigkeit, während normale Mohnsamen eine trockene und fließende Konsistenz haben sollten.

Geschmacksveränderungen

Der Verzehr einer kleinen Menge kann dabei helfen, einen Fehlgeschmack zu erkennen, denn verdorbener Mohn kann im Gegensatz zu seinem typischen milden, nussigen Geschmack bitter oder unangenehm schmecken (2).

Verpackungsprobleme

Eine beschädigte Verpackung kann Mohnsamen Luft und Feuchtigkeit aussetzen und so den Verderb beschleunigen. Achte auf Anzeichen von Verpackungsmängeln, wie z.B. Einstiche, Risse oder ein gebrochenes Siegel.

Welche Gefahren birgt der Verzehr verdorbener Mohnsamen?

Der Verzehr von verdorbenen Mohnsamen birgt potenzielle Gesundheitsrisiken, z. B:

Mögliche Gefahr Beschreibung
Ranzigwerden und Verlust des Nährwerts Abgelaufene Mohnsamen können ranzig werden, was zu Geschmacksveränderungen und einem Verlust des Nährwerts führt. Der Abbau der Fette in den Samen während der Alterung kann zu einem unangenehmen Geschmack und einer Verringerung der essentiellen Nährstoffe führen, die sie liefern. Darüber hinaus kann das Ranzigwerden, das durch die Oxidation der Lipide verursacht wird, zur Entstehung von schädlichen Verbindungen wie freien Radikalen führen, die sich negativ auf den Verbraucher auswirken, indem sie oxidativen Stress auslösen und die Fähigkeit des Körpers, diesen zu regulieren, überwältigen. Längerer Verzehr von ranzigen Lebensmitteln kann Krebs, beschleunigte Alterung, Arteriosklerose usw. verursachen (3).
Schimmelbildung und Verunreinigung Alternde Mohnsamen, vor allem wenn sie unsachgemäß gelagert werden, sind anfällig für Schimmelbildung, was bei der Aufnahme von Mykotoxinen, die von den Schimmelsporen produziert werden, Gesundheitsrisiken birgt und allergische Reaktionen auslösen kann (4). Die Wahrscheinlichkeit von Gesundheitsproblemen wie Atemwegs- und Verdauungsbeschwerden wird auch durch die Gefahren einer Kreuzkontamination und die Folgen einer unsachgemäßen Handhabung oder Verarbeitung erhöht.
Lebensmittelbedingte Krankheiten Das Vorhandensein schädlicher Mikroorganismen auf verdorbenen Mohnsamen kann aufgrund von Kreuzkontaminationen oder unhygienischen Bedingungen während der Lagerung oder Verarbeitung zu lebensmittelbedingten Krankheiten führen. So können beispielsweise durch schlechte Hygienepraktiken bei der Ernte, Lagerung oder Verarbeitung krankheitserregende Bakterien wie Salmonellen in die Samen gelangen (5,6). Das Verschlucken dieser Verunreinigungen kann zu Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall führen.

Wie lagert man Mohnsamen richtig?

Um Mohnsamen richtig zu lagern und ihre Frische zu erhalten, kannst du folgende Tipps befolgen:

  • Bewahre Mohnsamen in einer luftdichten und unversehrten Verpackung auf, z. B. in einem Glas- oder Plastikbehälter mit einem dicht schließenden Deckel, um die Samen vor Luft, Feuchtigkeit und Verunreinigungen zu schützen.
  • Lagere Mohnsamen an einem kühlen, dunklen Ort, fernab von direktem Sonnenlicht. Sonnenlicht und Hitze können den Verfall der Samen beschleunigen.
  • Halte Mohnsamen von feuchten Umgebungen fern. Lege eventuell ein Trockenmittelpaket in den Lagerbehälter, um überschüssige Feuchtigkeit zu absorbieren.
  • Wenn du die Mohnsamen in einen anderen Behälter umfüllst, beschrifte ihn mit dem Öffnungsdatum oder dem Verfallsdatum, damit du die Frische besser verfolgen kannst.
  • Überprüfe die Mohnsamen regelmäßig auf Anzeichen von Verderb. Entsorge alle Samen, die Anzeichen von Verunreinigungen aufweisen.

Kann man Mohnsamen einfrieren?

Ja, du kannst Mohnsamen einfrieren, um ihre Haltbarkeit zu verlängern.

Achte darauf, dass die Mohnsamen vollständig trocken sind, bevor du sie in einem luftdichten Behälter oder einer versiegelten Plastiktüte aufbewahrst. Ich empfehle, sie schnell einzufrieren und innerhalb eines angemessenen Zeitraums zu verwenden, um eine optimale Qualität zu gewährleisten. Wenn du sie verwenden willst, lass den Mohn auf Zimmertemperatur kommen, bevor du ihn in deine Rezepte einbaust.

Einpacken

In diesem Artikel haben wir darüber gesprochen, ob Mohnsamen verderben können, welche Anzeichen es dafür gibt, welche Gefahren der Verzehr verdorbener Mohnsamen birgt und wie man sie richtig lagert.

War dies hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

References

1.-

Borg T. Empfehlung der Kommission vom 10. September 2014 über bewährte Verfahren zur Verhinderung und Verringerung des Vorhandenseins von Opiumalkaloiden in Mohnsamen und Mohnsamenerzeugnissen [Internet]. Amtsblatt der Europäischen Union; 2014 [zitiert 2023 Nov 21]. Verfügbar unter: https://eur-lex.europa.eu/legal-content/EN/TXT/PDF/?uri=CELEX:32014H0662&qid=1521555496596&from=NL

2.-

Lainer J, Dawid C, Dunkel A, Gläser P, Wittl S, Hofmann T. Characterization of Bitter-Tasting Oxylipins in Poppy Seeds (Papaver somniferum L.). J Agric Food Chem. 2020 Sep 23;68(38):10361-73.

3.-

Sharma GK, Semwal AD, Yadav DK, Editors. Advances in cereals processing technologies. Boca Raton : Neu Delhi: CRC Press ; New India Publishing Agency; 2022. 1 p.

4.-

Panasoff J. Anaphylaxie durch Mohnsamen. Journal of Investigational Allergology and Clinical Immunology. 2008;18(3):224-5.

5.-

Podolak R, Enache E, Stone W, Black DG, Elliott PH. Quellen und Risikofaktoren für Kontamination, Überleben, Persistenz und Hitzeresistenz von Salmonellen in feuchtigkeitsarmen Lebensmitteln. Journal of Food Protection. 2010 Oct;73(10):1919-36.

6.-

Brockmann SO, Piechotowski I, Kimmig P. Salmonellen in Sesamsamenprodukten. Journal of Food Protection. 2004 Jan;67(1):178-80.