Wie backt man Apfelpfannkuchen?

In diesem kurzen Leitfaden werden wir die Frage „Wie backe ich Apfelpfannkuchen?“ mit einer ausführlichen Analyse der Pfannkuchen beantworten. Außerdem besprechen wir, welches Mehl das richtige für bessere Pfannkuchen ist und welche Pfanne, welches Fett und welche Temperatur für die Pfannkuchen geeignet sind.

Wie backt man Apfelpfannkuchen?

Hier sind die Zutaten, die wir zum Backen von Apfelpfannkuchen verwenden können. 

  • 200 Gramm Mehl
  • 2 Esslöffel Zucker
  • Salz
  • 4 Eier
  • 250ml Milch 
  • 2 Äpfel
  • 4 Teelöffel Butter

Vorbereitung

Vermenge Mehl, Zucker und Salz zu einem Teig und gib dann die Eier und die Milch dazu. Lasse den Teig etwa 10 Minuten lang aufgehen. Entferne das Kerngehäuse und schneide die Äpfel in dünne Scheiben, nachdem du sie geputzt und geviertelt hast.

14 des Teigs in die Mitte einer Pfanne mit 1 EL Butter geben und nach außen hin verteilen. Bedecke den Teig etwa eine Minute lang mit einem Stück Apfel.

Wende die Pfannkuchen 1-2 Minuten lang. Verwende die restlichen Zutaten, um drei weitere Pfannkuchen zu machen und backe sie auf die gleiche Weise.

Der Pfannkuchenteig: Welches Mehl ist das richtige?

Durch das Mehl verändert sich die Textur des Teigs. Im Allgemeinen gilt: Je mehr Mehl du verwendest, desto stabiler wird der Teig. Überdreht? Die Milch wird dich beruhigen. Sie bringt den Teig wieder in seinen ursprünglichen Zustand zurück. Für Crepes und amerikanische Pfannkuchen brauchst du einen dünnen Teig, für einfache Pfannkuchen einen dicken.

Wenn du den Teig vor dem Backen mindestens 15 Minuten ruhen lässt, können die Komponenten reagieren und der Teig wird geschmeidiger. 

Weizenmehl

Mein bevorzugtes Weizenmehl für den klassischen hellen Pfannkuchen ist Typ 405, ein helles Mehl mit guten Backeigenschaften, das du in deinem Lebensmittelgeschäft findest. So werden sie schön und fein.

Buchweizenmehl

Für diejenigen unter euch, die kein Gluten vertragen, sorgt Buchweizenmehl für einen wunderbar nussigen Geschmack in euren Pfannkuchen. Buchweizen ist eigentlich ein „Pseudogetreide“, d.h. ihm fehlt das Gluten, das in Weizen enthalten ist.

Weizenvollkornmehl.

Für einen herzhafteren, kräftigeren Geschmack kann dem Teig dunkles Vollkornmehl zugesetzt werden. Es ist also keine Überraschung, dass das Endprodukt eher braun als goldgelb ist. Der Geschmack bleibt davon jedoch unberührt. Für die herzhaften Varianten des Originals verwende ich am liebsten Vollkornmehl, da es den Geschmack des Pfannkuchens verstärkt und gleichzeitig den herzhaften Belag durchscheinen lässt.

Buchstabiertes Mehl

Dinkelmehl hat eine wunderbare Süße, und ich verwende es immer in der Woche nach Silvester, wenn ich beschließe, besser auf meine Gesundheit zu achten. So hält Dinkel das Sättigungsgefühl eine ganze Weile aufrecht und soll gut für die Verdauung sein. Ich denke, ich werde es noch einmal probieren.

Pfannkuchen backen

Die richtige Pfanne und das richtige Fett

Um die besten Ergebnisse zu erzielen, solltest du eine Keramik- oder Teflonpfanne verwenden. Danach ist die Pfanne leicht zu reinigen und es gibt keine Rückstände. Es ist möglich, Pfannkuchen in einer gusseisernen Pfanne zu backen, wenn sie bereits eine attraktive Patina als Antihaftbeschichtung hat. Eine gusseiserne Pfanne verleiht deinen Pfannkuchen einen leicht gerösteten Geschmack und reduziert die Menge an Schmalz, die du zum Backen brauchst.

Zu guter Letzt musst du dich entscheiden, ob du Öl oder Butter verwenden möchtest, sobald die Pfanne auf dem Herd steht. 

Wenn es um die Antwort auf diese Frage geht, sind sich selbst Pfannkuchen-Experten nicht einig. Durch die Zugabe von Butter bekommen die Pfannkuchen einen süßen und buttrigen Geschmack, weshalb sie gut zu zuckerhaltigen Pfannkuchen passen. 

Backe sie aber aus Vorsicht nur bei mittlerer Hitze. Wenn du mit ihnen kochst, solltest du nur Pflanzenöle wie Raps- oder Sonnenblumenöl verwenden, die geschmacksneutral sind. Weil sie nicht so leicht zusammenhalten, können in Öl gebackene Pfannkuchen lange im Kühlschrank oder im Gefrierfach aufbewahrt werden. 

Vergewissere dich, dass die Öle raffinierte Speiseöle sind, bevor du sie verwendest. In der Pfanne vertragen sie auch hohe Temperaturen. 

Butterschmalz eignet sich nicht nur für selbstgemachte Pfannkuchen, sondern hat auch den Vorteil, dass es fast genauso schmeckt wie frische Butter und höheren Temperaturen standhält.

Die richtige Temperatur

Brate deine Pfannkuchen ein paar Minuten lang bei mittlerer Hitze. So kannst du den Bräunungsgrad kontrollieren und verhindern, dass deine Pfannkuchen anbrennen. Sobald die Oberseite des Pfannkuchens fest ist und die Ränder zu bräunen beginnen, kannst du ihn vorsichtig umdrehen.

Mehr darüber, wie du holländische Apfel-Speck-Pfannkuchen machen kannst, erfährst du hier

Im Folgenden findest du weitere Blogs, die dich interessieren könnten: 

Wie backt man einen Apfelkuchen?

Wie lagert man getrocknete Apfelringe?

Wo kannst du Kapernäpfel kaufen?

Fazit

In dieser kurzen Anleitung haben wir die Frage „Wie backe ich Apfelpfannkuchen?“ mit einer ausführlichen Analyse der Pfannkuchen beantwortet. Außerdem haben wir besprochen, welches Mehl das richtige für bessere Pfannkuchen ist und welche Pfanne, welches Fett und welche Temperatur für Apfelpfannkuchen geeignet sind.

Zitat

https://www.rewe.de/rezepte/vegane-vanille-pfannkuchen-apfelkompott/

https://www.foodboom.de/kuechenwissen/pfannkuchen-rezep

https://www.rewe.de/rezepte/apfel-pfannkuchen/

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.