Wie backt man Brot?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wie backe ich Brot?“ mit einer eingehenden Analyse des Brotbackens. Außerdem gehen wir auf die Besonderheiten der Backzeit ein. Außerdem solltest du diese Zutaten zu Hause haben und du brauchst diese Küchengeräte.

Wie backt man Brot?

Um ein einfaches Brot zu backen, brauchst du die folgenden Zutaten

  1. 1 Päckchen (1/4 Unze) aktive Trockenhefe
  2. 3 Esslöffel Zucker plus 1/2 Teelöffel Zucker
  3. 2-1/4 Tassen warmes Wasser (110° bis 115°)
  4. 1 Esslöffel Salz
  5. 6-1/4 bis 6-3/4 Tassen Brotmehl
  6. 2 Esslöffel Rapsöl

Wegbeschreibung

  1. Löse die Hefe und 1/2 Teelöffel Zucker in einer großen Rührschüssel in warmem Wasser auf; stelle sie beiseite, bis Blasen an der Oberfläche erscheinen. Vermische die restlichen 3 Esslöffel Zucker, Salz und 3 Tassen Mehl in einer Rührschüssel. Vermische das Öl und die Hefe in einer Rührschüssel; gieße sie in die Mehlmischung und rühre sie glatt. 1/2 Tasse nach und nach das restliche Mehl einrühren, bis ein weicher Teig entsteht.
  1. Knete den Teig 8-10 Minuten lang auf einer bemehlten Fläche, bis er glatt und elastisch ist. Gib den Teig in eine gefettete Rührschüssel und wende ihn einmal, um die Oberfläche zu bestreichen. Bedecke den Teig und lass ihn an einem warmen Ort 1 1/2 bis 2 Stunden gehen, oder bis er sich verdoppelt hat.
  1. Knete den Teig. Drehe den Teig auf einem leicht bemehlten Brett aus und teile ihn in zwei Hälften. Forme jede Hälfte zu einem Laib. Fülle den Teig in zwei vorbereitete 9×5-Zoll-Laib-Formen. Lasse den Teig 1 bis 1-1/2 Stunden gehen, bis er sich verdoppelt hat.
  1. Backe sie bei 190 Grad Celsius für 30-35 Minuten oder bis sie goldbraun sind. Nach dem Herausnehmen aus der Form auf Gitterrosten abkühlen lassen.

Backzeit

Die Garzeit ist für jeden Teig normal, unterliegt aber vielen Einflüssen, vor allem: 

  • Backofen Modell 
  • Art der Beheizung (z. B. Ober-/Unterhitze, Umluft, Warmluft)
  •  Position und Menge des Backguts im Backofen 
  • Art von Gebäck
  •  Art der Auflockerung 
  • Das Verhältnis von Backtemperatur zu Backtemperatur 
  • Masse an Gebäck 
  • trockene oder feuchte Backatmosphäre 

Wegen dieser Abhängigkeiten sollten die Backzeiten in Rezepten immer mit Vorsicht verwendet und an deine spezifischen Bedürfnisse angepasst werden. Ein 500 g Weizenbrot braucht 40 Minuten zum Backen, während ein entsprechendes Roggenbrot 45-50 Minuten braucht. Je 250 g mehr Teigmasse erhöht sich die Backzeit bei Weizenbackwaren um 5 Minuten und bei Roggenbackwaren um 10 Minuten.

Eine Kerntemperatur von 95-98 ° C zeigt an, dass ein Gebäck physikalisch und chemisch durchgebacken ist. Um eine dicke Kruste zu erhalten, solltest du dichteres Gebäck (z. B. Roggenbrot) länger bei einer Kerntemperatur von 98 ° C backen. Das Backen bei Kerntemperaturen zwischen 88 und 95 ° C hilft dagegen bei der Bildung von feucht-saftigen Krumen (z. B. bei Brötchen, Brioche, Stollen, Panettone).

Diese Zutaten solltest du zu Hause haben

Du solltest mit den Grundlagen beginnen, vor allem mit den richtigen Brotbestandteilen. Alles beginnt mit Mehl: Das gängigste Mehl in den meisten Haushalten ist Weizenmehl 405. Damit kannst du Weißbrot backen, aber am Ende brauchst du ein paar zusätzliche Mehlsorten. Für den Anfang solltest du die folgenden Mehle kaufen:

Um loszulegen, kannst du die folgenden Mehle kaufen:

  • Weizenmehle (405, 550, 1.050, und Vollkorn): 405, 550, 1.050, und Vollkorn
  • 630, 1.050, und ganze Körner buchstabiert Mehle
  • 1.150 Roggenmehle und Vollkornprodukte

Wenn du daran gewöhnt bist, nur ein Mehl zu Hause zu haben, kommt dir das natürlich erst einmal viel vor. Aber glaube mir, wenn ich sage, dass dies nur der Anfang einer viel größeren Mehlsammlung sein wird! Neben dem Mehl werden natürlich noch andere Dinge benötigt. Hier ist eine kurze Übersicht über die wichtigsten Punkte:

  • Wasser (bitte nicht extra kaufen! (Leitungswasser ist völlig ausreichend.)
  • Die Hefe (frisch oder getrocknet)
  • Salz / Zucker / Honig

Das ist im Grunde genommen ausreichend! Mit nur diesen fünf Zutaten kannst du dein erstes fantastisches Brot backen. Wenn du mit anderen Brotrezepten experimentieren möchtest, wie z.B. Hafer- oder Kartoffelbrot, brauchst du außerdem Folgendes: Molkereiprodukte (Milch, Joghurt, Buttermilch), Haferflocken, Kartoffeln oder Bier sind auch in Ordnung. Wie du siehst, wird Brot vor allem aus gewöhnlichen Zutaten hergestellt, die du wahrscheinlich schon vorrätig hast. So kannst du das Brotbacken schnell in deinen Alltag integrieren, ohne dass du einkaufen gehen musst.

Du brauchst diese Küchenausrüstung

Nachdem du alle Zutaten zusammengetragen hast, solltest du prüfen, ob du die folgenden Geräte hast: Für die Herstellung von Brot empfehle ich dringend eine Küchenmaschine. Brotteige sind oft sehr dicht und schwer. Mit einem Handmixer würdest du dir auf Dauer keinen Gefallen tun. Du kannst den Brotteig auch mit der Hand kneten, wenn du das Geld für eine Küchenmaschine nicht ausgeben willst. Außerdem brauchst du eine Küchenwaage, am besten eine Feinwaage. Viele Brotrezepte verlangen eine sehr geringe Menge Hefe, etwa 1 g, die mit einer normalen Küchenwaage nicht richtig gemessen werden kann. 

Ansonsten brauchst du Küchentücher oder Bäckerleinen, um den Teig zu bedecken, eine feste Teigkarte (für Brötchen) und natürlich Ofenhandschuhe. Ein Pizzastein und Gärkörbe aus Polsterschläuchen sind nicht erforderlich, aber sehr empfehlenswert. Ein scharfes Messer, ein Backpinsel und ein paar Esslöffel und Teelöffel werden ebenfalls benötigt.

 Häufige Fehler beim Brotbacken und wie du es richtig machst

Regel Nr. 1: Backe Brot immer im vorgeheizten Backofen!

Ein weiterer häufiger Fehler in Rezepten ist die falsche Backofentemperatur oder -einstellung. Manche Leute übertragen die Temperatur, die für das Backen von Kuchen verwendet wird, auf das Brotbacken und sagen zum Beispiel: „Backe bei 160 Grad mit Umluft“. Diese Einstellung ist jedoch für Brot völlig ungeeignet.

Regel Nr. 2

Brot braucht heiße Temperaturen (mindestens 200 Grad Fahrenheit) und sollte sowohl mit Ober- als auch mit Unterhitze gebacken werden! Die besten Ergebnisse erhältst du, wenn du das Brot etwa 10 Minuten lang bei einer hohen Temperatur (250 °) backst und dann die Temperatur senkst.

Der dritte Leitfaden betrifft etwas, das für die Herstellung einer schönen Kruste entscheidend ist, aber manchmal übersehen wird:

Regel Nr. 3

Brot braucht einen hohen Grad an Feuchtigkeit im Ofen! Erhitze einfach eine Form mit Wasser, bis Wasserdampf entsteht.

Die folgende Regel ist eher eine Erinnerung als eine Regel:

Regel Nr. 4: Brot braucht unbedingt Salz! Vergiss das nicht, sonst wird es langweilig

Häufig wird auch geglaubt, dass man Brot ohne Gehen machen kann, um Zeit zu sparen. Das stimmt nicht, denn die beiden wichtigsten Triebmittel für Brot (Hefe und Sauerteig) brauchen einige Zeit, um sich zu aktivieren. Von Rezepten, die „Turbobrot“ versprechen, solltest du lieber die Finger lassen. Sie werden entweder mit einem Teig aus Quark und Öl oder mit Backpulver hergestellt. Keiner dieser Ansätze führt zu der notwendigen Gleichmäßigkeit. Unendliche Mengen Hefe, die das Teigwachstum beschleunigen, führen zwar zu einem schnellen Brot, aber nicht zu einem wirklich schmackhaften Brot.

Im Folgenden findest du weitere Blogs, die dich interessieren könnten: 

Wie taut man Brot schnell auf?

Wie lange dauert es, bis Brötchen aufgetaut sind?

Wie kann ich gefrorenes Brot schnell auftauen?

Fazit

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Wie backe ich Brot?“ mit einer ausführlichen Analyse des Brotbackens beantwortet. Außerdem haben wir die Highlights der Backzeit besprochen. Außerdem solltest du diese Zutaten zu Hause haben und du brauchst diese Küchengeräte

Zitat

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.