Wie brate ich im Backofen?

In diesem kurzen Leitfaden werden wir die Frage „Wie brate ich im Ofen?“ beantworten und kurz erklären, welche Punkte wir beim Braten beachten sollten. Außerdem stellen wir die Methoden vor, mit denen wir den Braten gut zubereiten können.

Wie brate ich im Backofen?

Das Fleisch kann auf dem Herd oder im Ofen gebraten werden.

Wenn du das Rindfleisch im Ofen brätst, musst du etwas Flüssigkeit hinzufügen. Du kannst reines Wasser verwenden. Wenn du etwas Wein oder Brühe über das Fleisch gießt, wird es noch schmackhafter.

Lass das Fleisch zugedeckt bei 150 bis 180 Grad Ober- und Unterhitze im Ofen braten, bis es den gewünschten Gargrad erreicht hat.

Das kannst du mit einem Fleischthermometer feststellen. Die Zubereitung des Fleisches dauert je nach Größe zwischen 1 und 3 Stunden.

Braten bei niedriger Temperatur im Ofen

  1. Durch das Garen bei niedriger Temperatur wird das Fleisch extrem weich und feucht.
  1. Diese Art der Zubereitung im Ofen ist besonders gut für dicke Braten geeignet.
  1. Das Fleisch wird mehrere Stunden lang bei 80 Grad im Ofen warmgehalten.
  1. Du kommst nicht umhin, ein Bratenthermometer zu benutzen, um die richtige Gartemperatur zu bestimmen.
  2. Wenn du Lamm- oder Rindfleisch richtig brätst, sollte das Fleisch eine Kerntemperatur von 60 Grad erreichen, wenn es fertig ist.
  3. Wenn du das mit Wild, Geflügel oder Schweinebraten machst, sollte die Kerntemperatur mindestens 70 Grad betragen.

Das Fleisch nicht vorher anbraten

  1. Bevor das Fleisch im Ofen gegart wird, wird es normalerweise in einer Pfanne oder einem Topf angebraten.  Profiköche hingegen empfehlen, das Fleisch erst nach dem Garen im Ofen anzubraten.
  1. Der Grund dafür ist, dass die Bildung der idealen Kruste auf rohem Fleisch Zeit braucht. Zumindest die äußersten Schichten des Fleisches sollten durchgebraten sein, wenn es fertig ist.
  1. Deshalb ist es besser, den fertigen Braten in eine heiße Pfanne mit Öl zu legen und ihn von allen Seiten ein paar Minuten lang anzubraten.

Tipps zum Servieren von Fleisch

Serviere den Braten nicht sofort, wenn er fertig ist, sondern lass ihn noch etwas ruhen. Wenn du das Fleisch schneidest, tritt viel weniger Saft aus, aber er bleibt im Fleisch.

Nimm als Tipp ein scharfes Messer. Auch das trägt dazu bei, dass der Fleischsaft erhalten bleibt.  Lass den gebratenen Braten mindestens 10 Minuten, besser aber 20 oder 30 Minuten, ruhen. Decke ihn mit Alufolie ab, damit er nicht auskühlt.

Was ist Rösten?

Das Garen bei großer, trockener Hitze wird als Braten bezeichnet. Braten im Ofen, Grillen und offenes Braten in der Pfanne (auch bekannt als Sautieren) sind Beispiele für das Braten. 

Die Theorie hinter dem Braten ist, dass die Hitze, die auf das Fleisch einwirkt, die Säfte ins Innere des Fleisches treibt, während sich außen eine duftende Kruste bildet. 

Damit der Saft nicht ausläuft und das Fleisch feucht und zart wird, sollte die Kruste so schnell wie möglich durch scharfes Anbraten entstehen.

Das wichtigste Element ist, dass das Fleisch nach dem Braten ruhen kann, ohne von der Hitze beeinflusst zu werden (je nach Größe unterschiedlich). Das bedeutet, dass sich die hitzebedingten Fleischsäfte wieder im ganzen Stück ausbreiten können.

Garzeit und Kerntemperaturen

Die Dauer, die ein Stück Fleisch im Ofen gart, hängt von seiner Größe ab. 

Die Kerntemperatur des Fleisches ist ein guter Indikator dafür, ob es gar ist. Verwende deshalb ein Fleischthermometer. Dieses befindet sich in der Mitte des dicksten Teils des Fleisches.

Achte darauf, dass die Nadel nicht mit Knochen in Berührung kommt. Da Knochen die Wärme schlecht leiten, wird dein Messergebnis verfälscht. Die Kerntemperatur deines Fleischstücks sollte durch das Rezept bestimmt werden.

Wenn du mit Kerntemperaturen arbeitest, solltest du den Nachgareffekt berücksichtigen, wenn du es abkühlen lässt. Wenn du ein Stück Fleisch aus dem Ofen nimmst, gart es weiter. Auch wenn die Oberfläche des Fleisches Wärme abgibt, wird gleichzeitig noch Wärme ins Innere übertragen.

Das bedeutet, dass du das Fleisch aus dem Ofen nehmen solltest, bevor die Innentemperatur den gewünschten Wert erreicht hat. Die Fleischstücke garen je nach Größe noch 3-7 Grad Celsius weiter, während sie ruhen. Decke dein Fleisch mit Alufolie ab, damit es nicht auskühlt. Achte darauf, dass die Folie nicht ganz dicht ist, da sonst der Dampf und die Feuchtigkeit die Fleischkruste schwächen könnten.

Welche Portionen sind zum Braten im Ofen geeignet?

Ganze, massive Fleischportionen eignen sich besonders gut zum Braten im Backofen. Ob Rind, Schwein, Kalb, Lamm oder Huhn spielt jetzt keine Rolle mehr. 

Typische Röstungen sind:

  • Rindfleisch: Übermäßiger Sattel, Schulterfilet, dicke Schulter
  • Kalbfleisch: Lende, Schulterfilet, große Schulter, Brust, Nacken
  • Schweinefleisch: Karree, Nacken, Schulterfilet, große Schulter, Brust, Huf
  • Lamm: Gigot, Quadrat
  • Geflügel: ein ganzes Huhn, ein ganzer Truthahn

Fazit

In der Kurzanleitung haben wir die Frage „Wie brate ich im Ofen?“ erörtert und kurz erklärt, welche Punkte wir beim Braten beachten sollten. Außerdem haben wir die Methoden aufgezeigt, die wir für eine gute Zubereitung verwendet haben.

Zitate

https://schweizerfleisch-ch.translate.goog/kochwissen/braten-im-ofen?_x_tr_sl=de&_x_tr_tl=en&_x_tr_hl=en&_x_tr_pto=sc
https://praxistipps.chip.de/fleisch-im-backofen-zubereiten-die-besten-tipps-und-tricks_113157

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.