Wie entsorge ich Blumenerde?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wie entsorgt man Blumenerde?“ mit einer eingehenden Analyse der Entsorgung großer Mengen an Erdaushub und der Eigenschaften von Blumenerde. Außerdem gehen wir darauf ein, wie du Blumenerde selbst herstellen kannst.

Wie entsorge ich Blumenerde?

Entsorge den Boden nicht direkt auf dem Gelände. Wenn du Erde entsorgen willst, solltest du einige Regeln beachten. Im Folgenden sind einige der Möglichkeiten aufgeführt, die du für die Entsorgung von Blumenerde nutzen kannst

  • Das Umgraben des Bodens und Düngen ist die beste Art, den Boden zu nutzen.
  • Du kannst sie in andere Beete in deinem Garten einbauen.
  • Wenn die Blumenerde zu alt ist und weggeworfen werden muss, kannst du sie in kleinen Mengen im Mülleimer entsorgen.
  • Entsorge die Blumenerde im Biomüll, der frei von Plastik ist.
  • Große Mengen von sauberem Bodenaushub müssen jedoch wiederverwertet werden. Normalerweise wird er gesiebt und bei Bauprojekten verwendet, was besser ist, als ihn einfach wegzuwerfen.

Wie entsorgt man alte Blumenerde?

Erde aus Töpfen und Blumenkästen muss nach einer Saison ausgetauscht werden, weil sie alle wichtigen Nährstoffe verloren hat.

Die alte Erdschicht kann wieder als Bodenverbesserungsmittel verwendet werden.

Du kannst kleinere Mengen Erde mischen und sie mit organischem Dünger oder mit Bodenaktivatoren anreichern. So kannst du die verlorenen Nährstoffe in der Blumenerde ausgleichen.

Alte Blumenerde kann zum Mulchen verwendet werden; Rosen und Kübelpflanzen mögen im Winter besonders gerne die wärmende Erdschicht.

 Aber auch für Nützlinge kannst du mit alter Erde etwas Gutes tun.

Entsorgung von großen Mengen an ausgehobenem Boden:

Größere Mengen Erdreich dürfen nicht einfach in der Mülltonne entsorgt werden. Du musst den Bodenaushub ordnungsgemäß entsorgen.

Wenn der Boden sauber und frei von Lehm, Sand, Tonboden, Mutterboden und Grasboden, Wurzeln, Steinen, Asphalt, Ziegeln, Chemikalien und anderen Stoffen wie Bauschutt und Grünabfällen ist, muss er recycelt werden.

Analysiere den Boden, um sicherzustellen, dass kein verschmutzter Boden recycelt wird.

Recycelte Erde kann bei Bauprojekten verwendet werden.

Du kannst dich an ein Containerunternehmen wenden, um die Erde zu entsorgen, oder du kannst die Erde selbst auf eine Deponie bringen, wenn sie nicht sauber ist.

Der Boden muss also je nach seiner Qualität entsorgt werden. Wenn er sauber ist und guten Mutterboden hat, musst du dich nach Abnehmern umsehen. Sein Platz ist die Biotonne.

Qualitäten der Blumenerde:

Im Folgenden werden einige Eigenschaften von Blumenerde genannt:

  • Die Blumenerde sollte reich an Nährstoffen sein.
  • Sie muss strukturell stabil und locker sein.
  • Er muss eine Wasserspeicherkapazität haben.
  • Sie sollte luftdurchlässig sein.
  • Er hat einen pH-Wert zwischen 6 und 7.
  • Es ist in einer großen Vielfalt erhältlich. Die Preise reichen von billig bis teuer.

Warum wird Blumenerde oder Topferde sterilisiert? 

Neue Blumen oder junge Gemüsepflanzen werden normalerweise in gute Blumenerde gesät.

Du füllst kleine Töpfe, Schalen oder Gefäße und stellst sie zum Wachsen auf die Fensterbank.

Nach einiger Zeit sollten die Samen aufgehen und kleine Sprossen sichtbar werden.

Nur wenn du deine Erde von Schädlingen befreist oder teure Blumenerde kaufst, können die Samen optimal keimen.

Durch diese Sprossen werden dann junge Pflanzen gebildet.

Wie kann man Blumenerde selbst herstellen?

Blumenerde selbst herzustellen ist wunderbar. Sie ist billig und außerdem umweltfreundlich, da sie keinen Torf enthält.

Selbstgemachte Blumenerde aus Garten- und Küchenabfällen ist erstaunlich. Sie hat eine gute Wasserspeicherkapazität und sie düngt die Beete sehr gut.

Bedingungen für die Herstellung von Blumenerde:

Dein Topf muss diese beiden Bedingungen erfüllen:

  • Der Boden muss genügend organische Nährstoffe enthalten.
  • Der Boden muss Wasser speichern, um es an die Wurzeln der Pflanzen weiterzuleiten.

Zutaten:

  • 1,5 Teile Kompost
  • 1 Teil Vermiculit
  • 1 Teil Sand (Hier ist der Grund, warum du Blumenerde mit Sand mischen solltest…)
  • Zusätzlich zu oder anstelle von Sand kannst du 1-1,5 Teile alte Blumenerde oder lose Gartenerde nehmen.

Vorbereitung:

Während der Pflanzsaison mischst du alles in einer großen Schüssel.

Du kannst eine Schubkarre verwenden, wenn du eine große Menge Blumenerde herstellen willst.

Dann füllst du sie in einen leeren Sack mit gekaufter Blumenerde. Das ist aber nicht nötig.

Deine Blumenerde ist fertig.

Tipps:

  • Bei mediterranen Kräutern fügst du der Mischung etwas mehr Ton hinzu, um die Blumenerde zu verdünnen.
  • Für hungrige Topfpflanzen fügst du der Mischung etwas mehr Kompost, Gesteinsmehl und vielleicht Terra Preta hinzu, um gute Gemüseerde zu haben.
  • Wenn du Kokosfasern in deiner Mischung verwendest, weiche sie über Nacht in dem Wasser ein.

Vorteile:

Diese selbstgemachte Blumenerde ist gut und teuer.

Es hat eine gute Wasserspeicherkapazität und Wasserdurchlässigkeit.

Sie ist fest und konsequent.

Fazit:

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Wie entsorgt man Blumenerde?“ mit einer ausführlichen Analyse der Entsorgung großer Mengen an Erdaushub und der Qualitäten von Blumenerde beantwortet. Außerdem haben wir besprochen, wie man Blumenerde selbst herstellen kann.

Zitate:

https://www.spar.at/themenwelten/gartenratgeber/erde-rindenmulch/blumenerde-entsorgen
https://www.muhvie.de/pflanzerde-oder-blumenerde-selber-machen-umweltfreundlich-und-guenstig/

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert