Wie hoch ist der Rauchpunkt?

In diesem kurzen Artikel geben wir eine Antwort auf die Frage „Was ist der Rauchpunkt?“ und Informationen über die Bedeutung von Rauchöl.

Wie hoch ist der Rauchpunkt?

Der Rauchpunkt ist der Punkt, an dem das Öl nicht mehr schimmert, sondern zu rauchen beginnt. Öl hat eine große Bandbreite an Rauchpunkten, die von 325 Grad Fahrenheit bis zu 4.000 Grad Fahrenheit (520 F) reichen können.

Was ist am Rauchpunkt des Öls so wichtig?

Manchmal ist es unvermeidlich, dass Öl raucht, z.B. wenn du in einem Wok brätst, der auf hohe Temperaturen erhitzt worden ist. 

Wenn sich Öle im Magen zersetzen, können giftige freie Radikale und Chemikalien freigesetzt werden, die den Speisen einen verbrannten oder bitteren Geschmack verleihen. Bevor du ein Öl in einem kulinarischen Verfahren verwendest, solltest du immer den Rauchpunkt des Öls überprüfen. 

Wie wähle ich am besten das richtige Speiseöl aus?

Wenn du einen Laden betrittst, scheint die Auswahl an Ölen grenzenlos zu sein. Diese Öle sind nicht austauschbar, und in manchen Fällen können sie sogar schädlich für die Küche sein, die du zubereiten willst. Wenn du das nächste Mal zu einer Flasche oder Dose Speiseöl greifst, solltest du an die folgenden drei grundlegenden Eigenschaften von Speiseöl denken:

Aromatisches vs. neutrales Öl.

Viele Öle haben ihren eigenen Duft. In der asiatischen Küche wird Sesamöl wegen seines ausgeprägten asiatischen Geschmacks häufig als Aromastoff verwendet. Jedes der drei Öle hat jedoch seinen eigenen Geschmack, auch wenn sie die gleiche schmackhafte Qualität haben. 

Nicht-neutrale Öle können gemischt werden, um Salate oder Rezepte zu kreieren, die nicht viel Kochzeit benötigen. Du bringst die Zusammensetzung und Harmonie des Gerichts durcheinander, wenn du während des Kochens zu viele Aromen in die Pfanne gibst. 

Unter diesen Umständen ist es akzeptabel, neutrale Öle wie Raps-, Distel- oder Maisöl zu verwenden. Neutrale Öle haben einen höheren Rauchpunkt als andere Öle und eignen sich daher wegen ihres ausgeprägten Geschmacks und des höheren Rauchpunkts zum Braten.

Unraffiniertes vs. raffiniertes Öl.

Es ist möglich, die Öle sofort nach der Gewinnung in Flaschen abzufüllen, oder sie können zuerst gefiltert und behandelt werden. Unraffiniert, kaltgepresst, roh, jungfräulich und ähnliche Ausdrücke werden verwendet, um Öle zu beschreiben, die nicht raffiniert oder verarbeitet wurden, um Verunreinigungen oder Schadstoffe zu entfernen, bevor sie zum Kochen oder Backen verwendet werden. 

Diese Öle bewahren die Aromen sowie die wichtigen Mineralien, Nährstoffe und Enzyme in den Lebensmitteln. Unraffinierte Öle sollten daher nur bei sehr geringer Hitze oder roh verwendet werden, z. B. für Salatdressings oder zum Bestreichen, da sie einen niedrigeren Rauchpunkt haben und bei längerer Lagerung ranzig werden können.

Die flüchtigen Bestandteile, die sich in nativen Ölen abbauen, werden durch Filtration, Bleichen oder Erhitzen im Fall von raffinierten Ölen extrahiert. Der neutrale Geschmack, die lange Haltbarkeit und der hohe Rauchpunkt sind allesamt Merkmale des fertigen Produkts.

 

Omega-6-Fettsäuren versus Omega-3-Fettsäuren.

Bestimmte Fette, wie Omega-9- und Omega-3-Fettsäuren, sind hilfreich für unser System und sollten in Maßen verzehrt werden. Verschiedene Öle, darunter Avocadoöl, Leinsamenöl und natives Olivenöl extra, enthalten viele dieser essenziellen Fettsäuren.

Omega-6-Fettsäuren hingegen haben das Potenzial, Entzündungen im Körper zu verursachen. Mandelöl, das eine hohe Konzentration an Omega-6-Fettsäuren enthält, sollte daher nur in Maßen verwendet werden.

Gesättigte vs. ungesättigte Fette.

Die gesättigten Fette, die in Milchprodukten wie Käse und Butter, aber auch in Fleisch und verarbeiteten Lebensmitteln enthalten sind, schaden der Gesundheit. Generell gilt: Gesättigte Fette sollten in Maßen verzehrt werden. 

Umgekehrt sind die ungesättigten oder einfach ungesättigten Fette, die in Nüssen und Samen enthalten sind, wesentlich besser für deine Gesundheit als die gesättigten Fette in tierischen Produkten. Produkte wie Butter und Schmalz enthalten jedoch einen höheren Anteil an gesättigten Fetten als andere Lebensmittel und gelten daher auf lange Sicht als weniger nahrhaft.

Fazit

In diesem kurzen Artikel haben wir eine Antwort auf die Frage „Was ist der Rauchpunkt?“ und Informationen über die Bedeutung von Rauchöl

Referenz

https://praxistipps.focus.de/rauchpunkt-einfach-erklaert_111304
https://www.netinbag.com/de/science/what-is-the-smoke-point.html
https://utopia.de/ratgeber/speiseoele-und-ihr-rauchpunkt-welches-oel-fuer-welchen-zweck/
https://alleantworten.de/was-ist-rauchpunkt

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.