Wie ist es auf Madeira im November?

In diesem kurzen Artikel werden wir die Frage „Wie ist Madeira im November?“ beantworten und Informationen darüber geben, was genau Madeira ist, was man auf Madeira unternehmen kann und welche Tipps man bei einem Besuch auf Madeira beachten sollte.

Wie ist es auf Madeira im November?

Auf Madeira ist es im November kalt. Allerdings ist das Wetter zu dieser Jahreszeit immer noch leicht sonnig und feucht. Das übliche Klima auf Madeira ist warm. 

Die Wüste Sahara sendet heiße Winde aus, die das Klima wärmer als gewöhnlich machen können.  Allerdings kann das Wetter besonders unberechenbar sein und es ist wichtig, darauf vorbereitet zu sein.

Am Morgen liegen die Temperaturen bei etwa 21 Grad Celsius. In der Nacht kann die Temperatur um 13 Grad Celsius sinken, so dass es in der Nacht deutlich kühler ist. Nimm auf jeden Fall Pullover und Decken mit, um für den Winter gewappnet zu sein.

Was genau ist Madeira?

Madeira ist ein autonomer Teil von Portugal. Sie ist berühmt für den Wein, der ihren Namen trägt. Die Hauptinsel Madeira ist eine vulkanische Region. Madeira hat ein mildes und gemäßigtes Klima.

Der Tourismus trägt zu 20 Prozent des BIP bei. Walbeobachtung ist eine der beliebtesten Sportarten auf Madeira geworden.

Was kann man auf Madeira tun?

Die folgenden Aktivitäten können auf Madeira durchgeführt werden:

  • Spazierengehen oder Wandern kann eine der Aktivitäten sein, die man auf Madeira machen kann. Die bergige Gegend eignet sich auch zum Mountainbiken. 

Es gibt ein Netzwerk von Bewässerungskanälen. Du kannst eine Taschenlampe benutzen, um durch die Bewässerungskanäle zu navigieren.

  • Inselhüpfen ist eine weitere Aktivität, die du auf Madeira machen kannst. Du kannst wandern, eine Jeeptour machen oder zu Fuß gehen und die landschaftliche Schönheit der Inseln genießen. 

Hier gibt es nicht viele menschliche Bewohner, aber es gibt verschiedene Vogelarten, die sich gut zur Vogelbeobachtung eignen.

  • Wale und Delfine zu beobachten ist ein weiterer Zeitvertreib, den man auf Madeira machen kann. Es gibt etwa 20 verschiedene Wal- und Delfinarten, die du in der Regel von April bis Oktober antreffen kannst.

Du kannst auch Bootsausflüge machen, um sie aus der Nähe zu beobachten oder mit den Delfinen schnorcheln gehen.

  • Wenn du kein Interesse an abenteuerlichen Sportarten oder sehr körperlichen Aktivitäten hast, kannst du die Strände auf Madeira besuchen. Porto Santo ist einer der Strände. Die Wassertemperatur liegt bei etwa 20 Grad.

Welche Tipps solltest du bei einem Besuch auf Madeira beachten?

  • Madeira hat ein unberechenbares Klima. Du erwartest vielleicht Sonnenlicht, aber es kann ein plötzlicher Regenschauer beobachtet werden. Das kann das Wandern schwierig machen. 

Es gibt auch weniger menschliche Bewohner, daher ist es wichtig, unabhängig zu sein und wasserfeste Gegenstände dabei zu haben. Wenn du dir unsicher bist, kannst du einen Reiseleiter engagieren, der dich begleitet.

  • Bestimmte bergige Straßen können schwierig zu begehen sein, weil die Straßen sehr dünn sind. Achte außerdem darauf, dass du Schuhe oder Stiefel mit festem Halt trägst. 
  • Nimm keine sehr kleinen Kinder mit. Nimm nur Kinder ab acht Jahren mit. Der Grund dafür ist, dass Madeira vor allem für Abenteuersportarten bekannt ist, die für kleine Kinder gefährlich sein können.
  • Wenn du eine Wanderung planst, ist ein gewisses Maß an Fitness erforderlich. Nimm unbedingt Taschenlampen mit, um durch die Levadas zu gehen.

Fazit 

In diesem kurzen Artikel haben wir die Frage „Wie ist Madeira im November?“ beantwortet und Informationen darüber gegeben, was genau Madeira ist, was man auf Madeira unternehmen kann und welche Tipps man bei einem Besuch auf Madeira beachten sollte.

Referenz

https://niedblog.de/beste-reisezeit-madeira/

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.