Wie kann man Johannisbeermarmelade ohne Gelierzucker herstellen?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wie macht man Johannisbeermarmelade ohne Gelierzucker?“ mit einer ausführlichen Analyse der Zubereitung von Johannisbeermarmelade ohne Gelierzucker. Außerdem stellen wir das Rezept für die Herstellung von Marmelade ohne Gelierzucker und die Alternativen zu Zucker in Marmeladen vor.

Wie kann man Johannisbeermarmelade ohne Gelierzucker herstellen?

Johannisbeerkonfitüre kann ohne Gelierzucker zubereitet werden, indem die Konfitüre durch Einkochen oder Erhitzen im Ofen haltbar gemacht wird. Für die Süße kann der Gelierzucker durch Ahornsirup, Honig oder andere Produkte ersetzt werden.

Rezept zur Herstellung von Johannisbeermarmelade ohne Gelierzucker:

Die Johannisbeermarmelade ist eine der gängigsten Marmeladen, die meist zum Frühstück gegessen wird. Das Rezept umfasst die folgenden Schritte:

  • Nimm 700 g rote Johannisbeeren, 300 g Himbeeren, 1 kg normalen weißen Haushaltszucker, 1 Zitrone und 2 Esslöffel Wasser.
  • Nimm rote Johannisbeeren und Himbeeren und wasche sie gründlich, um den Staub auf der Oberfläche dieser Früchte zu entfernen.
  • Gib Wasser und Zucker in den Topf und bringe die Mischung zum Kochen.
  • Sobald das Wasser zu kochen beginnt, gibst du die Johannisbeeren und Beeren hinzu.
  • Verringere die Hitze und lass die Früchte bei niedriger Hitze fast 15 bis 20 Minuten köcheln. Achte darauf, dass du die Mischung während des Kochens ständig umrührst.
  • Sobald die Beeren weich sind, gib den ausgepressten Zitronensaft zu den Beeren.
  • Lass die Marmelade weitere 20 Minuten köcheln.
  • Mache jetzt einen Geltest, um die Konsistenz der Marmelade zu prüfen. Dazu nimmst du die Marmelade in einen Löffel und überprüfst, ob die Marmelade beim Kippen des Löffels an diesem haften bleibt.
  • Wenn die Marmelade zu flüssig ist und auf den Boden fällt, lass sie noch ein paar Minuten bei mittlerer Hitze köcheln und wiederhole den Geltest. Wiederhole die Gelierprobe und koche so lange, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  • Nimm Schraubgläser und sterilisiere sie, indem du sie 3 bis 5 Minuten lang in heißem Wasser auskochst und dann im Ofen oder Brutschrank trocknest.
  • Gieße die heiße Marmelade in ein sterilisiertes Gefäß und verschließe das Glas mit einem Deckel.
  • Stelle die Gläser auf den Kopf und lass die Marmelade abkühlen.
  • Drücke nach einer Weile auf die Gläser, um den Druck zu prüfen. Wenn sich die Gläser zu hart anfühlen, bedeutet das, dass alles perfekt ist.
  • Nun lagerst du die Marmelade an einem kühlen und trockenen Ort, um ein frühzeitiges Verderben zu verhindern.

Alternativen zu Zucker für die Herstellung von Marmelade:

Die Konfitüren können auf verschiedene Arten zubereitet werden, ohne dass ihnen Zucker zugesetzt wird. Diese Möglichkeiten sind wie folgt:

Rohform:

Die Konfitüren können in roher Form ohne Zuckerzusatz zubereitet werden. Dafür nimmst du die gewünschten Früchte und gibst sie in den Mixer. Gib 1 bis 2 Datteln und eine Prise Vanillepulver hinzu. Verarbeite alles, bis eine grobe Soße entsteht. Fülle das Püree in sterilisierte Gläser und konserviere das Püree, indem du die Gläser in kochendem Wasser auskochst. Du kannst die Marmelade auch mit anderen Gewürzen wie Zimtpulver, Kardamompulver oder Kakaopulver verfeinern.

Aufkochen:

Die Konservierung kann auch durch Einkochen der Marmelade ohne Zugabe von Gelierzucker erfolgen. Dafür nimmst du mundgerechte Früchte, Datteln, Äpfel und Wasser in einen Topf. Köcheln lassen, bis alles weich wird. Köchle weiter, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Achte darauf, dass du die Marmelade noch ein wenig andickst.

Im Backofen:

Die Konservierung kann auch im Backofen erfolgen. Dafür machst du das Fruchtpüree und verfeinerst es mit Zimt, Vanille, Kakaopulver oder anderen Gewürzen. Heize den Backofen auf etwa 175 Grad Celsius vor. Fülle die Marmelade in Einmachgläser bis 2 cm unterhalb des Deckels. Stell die Gläser in den Ofen und lass sie für knapp 20 Minuten stehen.

Süßstoffe anstelle von Zucker:

Die Konfitüren können ohne Zuckerzusatz durch die Zugabe von verschiedenen Süßungsmitteln gesüßt werden. Einige dieser Süßungsmittel sind die folgenden:

Ahornsirup:

Ahornsirup ist ein dunkelbrauner Sirup, den man leicht in Supermärkten kaufen kann. Er wird aus dem Saft des Ahornbaums gewonnen. Die Süße ist etwas geringer als die des Rohrzuckers.

Agavendicksaft:

Agavensirup ist der Extrakt, der aus Agaven gewonnen wird. Der Geschmack ist neutraler als der des Ahornsirups. 100 Gramm Agavensirup enthalten 90 Prozent Fruchtzucker.

Reissirup:

Reissirup stammt ursprünglich aus Japan, wo er als eines der ältesten Süßungsmittel gilt. Der Sirup ist sehr schwach gesüßt und wird aus Reismehl hergestellt. Er ist für Menschen mit Fruktoseintoleranz und Diabetes geeignet.

Kokosnussblütensirup:

Kokosblütensirup wird aus dem Blütennektar der Kokosnusspalme hergestellt. Die Süße ist nicht zu hoch, aber der Sirup ist nahrhaft, da er viele wichtige Vitamine wie B1, B2 und B11 und Mineralstoffe wie Eisen, Zink und Kalium enthält.

Fruchtsirupe:

Du kannst die Marmelade auch süßen, indem du einen Fruchtsirup deiner Wahl hinzufügst.

Hier erfährst du alles über die Grundlagen des Einmachens.

Im Folgenden findest du weitere Blogs, die dich interessieren könnten: 

Kannst du beim Backen Zucker durch Süßstoff ersetzen?

Wie kann man Apfelmus ohne Zucker reduzieren?

Kannst du normalen Zucker durch Puderzucker ersetzen?

Fazit:

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Wie macht man Johannisbeermarmelade ohne Gelierzucker?“ mit einer ausführlichen Analyse der Zubereitung von Johannisbeermarmelade ohne Gelierzucker beantwortet. Außerdem haben wir besprochen, wie das Rezept für die Herstellung von Marmelade ohne Gelierzucker lautet und welche Alternativen es zu Zucker in Marmeladen gibt.

Zitate:

https://www.dagmarvoncramm.de/einmachen-wie-gehts-ohne-zucker/#:~:text=Ahornsirup%2C%20der%20eine%20hohe%20S%C3%BC%C3%9Fkraft,ist%20jedoch%20sehr%20stark%20verarbeitet.

https://www.gutekueche.ch/einkochen-ohne-zucker-zuckerfreie-konfituere-und-co-artikel-993

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert