Wie konserviert man Steinpilze?

In diesem kurzen Artikel befassen wir uns mit der Frage „Wie konserviert man Steinpilze?“ und zeigen verschiedene Möglichkeiten auf.

Wie konserviert man Steinpilze?

Siehe untenstehende Methoden und Anleitungen zur Konservierung von Steinpilzen:

1.     Sammle deine eigenen Steinpilze:

Sammle nur junge Pilze aus dem Wald, wenn du im Voraus weißt, dass du deine Ernte an diesem Tag verarbeiten kannst. Sie sollten auch auf mögliche Larvenschäden untersucht werden, wenn du zu Hause eine böse Überraschung vermeiden willst.

Steinpilze sind für Larven (und andere Tiere) ebenso schmackhaft, obwohl sie sich eher im Inneren des Pilzes verstecken. Schneide Steinpilze der Länge nach auf und entferne alle Würmer oder Wurmreste.

2.     Gekaufte Steinpilze vs. selbst gesammelte Pilze:

Es gibt nichts Besseres als frisch geerntete Steinpilze. Wenn sie noch jung sind, kannst du sie problemlos noch ein oder zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren, wenn sie sauber gehalten werden. Frische Steinpilze gibt es gelegentlich auf dem Wochenmarkt oder sogar im Supermarkt.

Da sie nie am selben Tag gesammelt werden, an dem sie gekauft werden, können sie nicht länger gelagert werden. Deshalb müssen gekaufte Pilze immer noch am selben Tag verarbeitet werden.

3.     Verarbeite die Steinpilze:

Aufgrund des hohen Wasseranteils in frischen Pilzen können sie nicht über längere Zeit gelagert werden. Sie verderben schon wenige Tage nach der Ernte, verlieren ihre Frische und Saftigkeit und werden zum Verzehr ungeeignet.

Steinpilze sollten erst verzehrt werden, nachdem sie hitzebehandelt oder zu widerstandsfähigen Lebensmitteln verarbeitet wurden, z. B. in Dosen, und zwar mehrere Stunden nach dem Sammeln. Wenn du große Mengen an Steinpilzen hast, ist es am besten, sie zu trocknen.

Die Pilze können getrocknet, eingelegt, gesalzen und in hermetisch verschlossenen Gläsern für den späteren Verzehr eingemacht werden.

Steinpilze sollten gründlich gereinigt werden.

Auch wenn die Steinpilze noch ein paar Tage erhalten bleiben, solltest du sie reinigen. Das Wichtigste ist, dass du alle Würmer findest und entfernst. Andernfalls fressen die Tiere die Pilze, während sie gelagert werden, was zu einem unerwarteten Pilzsterben führt.

Wasche die Steinpilze nicht, denn dadurch können sie sich mit Wasser vollsaugen und schneller verderben. Ganz zu schweigen von dem Duftverlust, den sie durch das Aufquellen erleiden.

4.     Steinpilze frisch halten

Befolge diese Richtlinien, damit deine Steinpilze ein oder zwei Tage lang frisch bleiben:

  • Pilze sollten nicht in Plastik oder Plastikbehältern gelagert werden.
  • Entferne auch alle Plastikfolien oder ähnliche Gegenstände.
  • Unter den Pilzen sammelt sich Kondenswasser, wodurch die Pilze schneller verderben.
  • Wickle die Pilze stattdessen in ein Baumwoll- oder Leinentuch ein.
  • Du kannst auch Zellulose oder Papier verwenden.
  • Bewahre die Steinpilze im Gemüsefach des Kühlschranks auf.
  • Achte darauf, dass die Pilze nicht gequetscht werden und locker sind.
  • Mit Schimmel befallene Steinpilze sind nicht mehr genießbar und müssen weggeworfen werden.

5.     Konservierung der Steinpilze durch Dehydrierung:

Wenn Pilze getrocknet werden, verlieren sie bis zu 76 Prozent ihres Wassergehalts. Die verbleibende Feuchtigkeit reicht für die Entwicklung von Mikroben nicht mehr aus, was zum Tod der Pilze führt. Die einfachste Methode, Pilze zu lagern, ist, sie zu trocknen.

Richtig getrocknete Pilze können lange aufbewahrt werden, ohne ihren Geschmack oder ihr Aroma zu verlieren. Sie sind gesalzenen und eingelegten Lebensmitteln ernährungsphysiologisch unterlegen.

Befolge diese Tipps, wenn du deine Steinpilze trocknen willst:

  • Die Pilze müssen vor dem Trocknen sorgfältig von Schmutz befreit werden. Sie dürfen nicht gewaschen oder mit Wasser benetzt werden, da dies die Qualität der Pilze mindert, sie ihr Aroma verlieren und schlecht trocknen.
  • Wirf beim Reinigen alle alten Pilze oder Würmer weg. Viele Menschen glauben, dass die Würmer die Pilze beim Trocknen verlassen würden, aber das ist nicht der Fall. Es ist besser, die Pilze mit speziellen Geräten wie Sieben oder Netzen zu trocknen.
  • Das Wichtigste beim Trocknen von Pilzen ist, dass die Luft von allen Seiten entweichen und die Nässe aus den Blättern des Pilzes richtig verteilt werden muss.
  • Es ist wichtig zu wissen, wann der Pilz vollständig getrocknet ist. Richtig getrocknete Pilze fallen nicht auseinander, biegen sich leicht und brechen nicht leicht. Ein supertrockener Pilz zerbröselt leicht, während ein halbtrockener Pilz sich leicht biegt und sich feucht anfühlt.
  • Frische und gut getrocknete Pilze haben einen ähnlichen Geschmack und Duft. Die Pilze behalten nach dem Trocknen etwa 10% ihres Nassgewichts.
  • Getrocknete Pilze sollten bei einer Temperatur von mindestens 7-10 °C und einer niedrigen Luftfeuchtigkeit aufbewahrt werden, um Schimmelbildung zu vermeiden. Es ist wichtig, daran zu denken, dass sie schnell Gerüche annehmen, deshalb sollten sie nicht in der Nähe von Geruchsstoffen gelagert werden.
  • Wenn die Temperatur 60-70°C erreicht hat, sollten sie trocknen. Das Trocknen bei höheren Temperaturen ist nicht empfehlenswert, da die Pilze sonst zu sehr gebraten und braun werden.
  • Sie trocknen langsam, werden sauer und verderben bei Temperaturen unter 50°C. Es ist wichtig, dass die Feuchtigkeit, die aus den Pilzen verdunstet, entfernt wird. Dazu lässt du die Backofentür einen Spalt breit offen und schließt sie am besten oben, damit die feuchte Luft entweichen kann.

6.     Die Steinpilze zur Konservierung pulverisieren:

Du kannst die gleichen Pilze, die zum Trocknen verwendet wurden, auch zu Pilzpulver verarbeiten. Das Pulver kann zum Würzen und Aromatisieren von Soßen, Kaviar, Suppen, Fisch- und Fleischgerichten beim Kochen verwendet werden.

Das Steinpilzpulver wird gequollen, indem man es mit einer kleinen Menge warmen Wassers vermischt und 20-30 Minuten stehen lässt, bevor man es zum Essen gibt und 10-15 Minuten kocht.

Das meiste Pulver kommt aus den Hüten, aber wenn die Pilze ganz getrocknet sind, kannst du das Pulver durch ein Sieb sieben. Das körnige Pulver, das übrig bleibt, kann getrocknet und erneut gespült werden. Je feiner das Pulver ist, desto besser.

Pilzpulver nimmt leicht Feuchtigkeit auf und verdirbt schnell. Es sollte in gut verschlossenen Glasbehältern in einer dunklen, trockenen und kühlen Umgebung aufbewahrt werden. Die Pilze werden in Platten geschnitten, getrocknet und dann noch einmal getrocknet, bevor sie getrocknet werden.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel befassen wir uns mit der Frage „Wie konserviert man Steinpilze?“ und zeigen verschiedene Möglichkeiten auf.

Referenzen:

https://www.nachhaltigleben.ch/food/pilze-haltbar-machen-tipps-zum-einfrieren-trocknen-einlegen-3050

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.