Wie lagert man Blätterteig?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wie lagert man Blätterteig?“ mit einer eingehenden Analyse der Lagerung von Blätterteig. Außerdem gehen wir auf das Einfrieren und Auftauen von Blätterteig, die Tipps für die perfekte Lagerung von Blätterteig sowie die Eigenschaften und Arten von Blätterteig ein.

Wie lagert man Blätterteig?

Der Blätterteig sollte bei etwa -18 Grad Celsius für die Dauer von bis zu 12 Monaten gelagert werden. Das beste Protokoll für das Einfrieren ist das Ausrollen des rohen Blätterteigs, das Abdecken der Rollen mit Backpapier, das Einwickeln in Frischhaltefolie und dann das direkte Einfrieren.

Einfrieren und Auftauen von Blätterteig:

Das Einfrieren von Blätterteig eignet sich für gebackenen und ungefüllten Blätterteig. Zum Auftauen lässt du die Verpackung bei Zimmertemperatur auftauen und erwärmst sie erst unmittelbar vor dem Verzehr für einige Minuten im Ofen. Die Erhitzungsdauer kann je nach Dicke des Teigs verlängert werden.

Selbstgemachtes rohes Gebäck kann auch im Gefrierschrank gelagert werden. Dazu legst du die Teigstücke in eine Box mit festem Boden, und zwar so, dass sie nicht übereinander gestapelt werden. Du kannst sie auch mit einfachem Backpapier einwickeln, bevor du sie in die Schachtel legst, damit sich die Stücke nicht berühren. Das Auftauen erfolgt genauso wie bei dem ungefüllten Teig.

Zum Einfrieren legst du die fertigen Teigstücke in eine Schachtel mit festem Boden und etwas Abstand dazwischen. Das gibt den gefüllten Portionen den richtigen Halt. Bei Bedarf kannst du einzelne Stücke herausnehmen und sie auf ein Backblech legen. Nach einer Auftauzeit von etwa fünf Minuten kannst du den Teig fertig backen. Die Backzeit hängt vom Rezept ab und beträgt etwa 15 bis 20 Minuten.

Tipps für die perfekte Lagerung des Teigs:

Die frischen hausgemachten Blätterteigtaschen sollten in einer Schachtel aufbewahrt werden, indem du ein Stück Backpapier zwischen die Torten legst, damit sich die Oberfläche der Torten nicht berührt. So kleben die Backwaren nicht aneinander und das Risiko einer Beschädigung durch die überfüllte Fläche wird minimiert.

  • Am besten verwendest du zum Einfrieren einen Plastikbehälter mit einem luftdicht verschlossenen Deckel. Du kannst auch Alufolie oder Gefrierbeutel für diesen Zweck verwenden.
  • Die Packungen im Gefrierschrank sollten ordnungsgemäß beschriftet sein, damit du die Informationen über die darin gelagerten Lebensmittel und das Mindesthaltbarkeitsdatum für den Verzehr dieser Lebensmittel erhältst.
  • Zum Auftauen kannst du das Blätterteiggebäck direkt in die Mikrowelle oder den Backofen stellen und dann etwa 5 Minuten lang bei 150 Grad Celsius erhitzen.
  • Das Gebäck sollte vorsichtig aufgetaut werden, um ein Verkleben oder Beschädigen der Schichten zu vermeiden. Wenn der Teig zusammenklebt, wird er weniger luftig oder gar nicht mehr fluffig und die klassische Gesamttextur wird beschädigt.

Blätterteig:

Der Blätterteig ist ein geschichteter, fetthaltiger Teig, der ohne die Verwendung von Zucker zubereitet wird. Der Teig eignet sich für süße und herzhafte Backwaren. Die wichtigsten Zutaten für das Rezept sind Mehl, Fett, Salz und Wasser.

Die Zubereitung des Blätterteigs ist ein zeitaufwändiges Rezept, da der Teig während der Zubereitung mehrfach ausgerollt und gekühlt werden muss. Das Turing ist das Schichten des Teigs, das zur Bildung mehrerer Schichten führt, die durch dünne Butterschichten verbunden sind.

Das Blätterteiggebäck ist außerdem locker und flockig. Um Zeit und Mühe für dieses Rezept zu sparen, kannst du auch auf fertiges Gebäck zurückgreifen. Diese gibt es in verschiedenen Varianten, je nach Form und Geschmack des Gebäcks.

Arten von Blätterteiggebäck:

Das Blätterteiggebäck wird im Allgemeinen in drei Arten unterteilt:

Deutscher Blätterteig:

Der deutsche Blätterteig ist bekannt für die vielen Fettschichten im Inneren des Teigs, die zwischen den Teigschichten eingelegt sind. Der deutsche Blätterteig ist der bekannteste Typ, der in vielen verschiedenen Regionen der Welt bekannt ist und verzehrt wird.

Französischer Blätterteig:

Der französische Blätterteig ist ziemlich schwierig zuzubereiten und zu handhaben, da sich auf der Außenseite des Teigs eine fettige Butterschicht befindet, die den Blätterteig umgibt. Die wichtigste Eigenschaft dieses Blätterteigs ist, dass er nicht so leicht trocken wird.

Holländischer Blätterteig:

Der holländische Blätterteig ist auch als Blitzteig bekannt und zeichnet sich dadurch aus, dass das Fett oder die Butter einfach in Form von Würfeln im Teig verwendet werden kann. Der Teig kann leicht mit weniger Aufgehen gebacken werden.

Hier findest du die Fakten rund um das Aufwärmen von Blätterteig

Im Folgenden findest du weitere Blogs, die dich interessieren könnten: 

Wo kannst du Filoteig kaufen?

Welche Beilagen würden zu Kassler im Blätterteig passen?

Wie lange kann Mürbeteig im Kühlschrank aufbewahrt werden?

Fazit:

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Wie lagert man Blätterteig?“ mit einer eingehenden Analyse der richtigen Lagerung von Blätterteig beantwortet. Außerdem haben wir besprochen, wie man Blätterteig einfriert und auftaut, welche Tipps es für die perfekte Lagerung von Blätterteig gibt und welche Eigenschaften und Arten von Blätterteig es gibt.

Zitate:

https://www.helpster.de/blaetterteig-aufbewahren-hinweise_224260

https://backen.de/magazin/keine-angst-vor-blaetterteig

https://www.kuechengoetter.de/rezepte/grundrezept-blaetterteig-80355

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.