Wie lagert man Rosmarin?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Wie lagert man Rosmarin?“ und geben Tipps, wie man Rosmarin im Kühlschrank aufbewahrt, ob Rosmarin luftgetrocknet werden kann und ob Rosmarin eingefroren werden kann.

Wie lagert man Rosmarin?

Um den Rosmarin zu lagern, solltest du ihn im Kühlschrank aufbewahren. Bevor du den Rosmarin im Kühlschrank aufbewahrst, solltest du ihn jedoch gründlich waschen. Du kannst ihn in kaltem Wasser waschen, bevor du ihn in eine Salatschleuder gibst. Das hilft beim Trocknen des Rosmarins. 

Wasche den Rosmarin nicht mit zu viel Wasser, da er sonst schleimig wird. Du musst sicherstellen, dass der Rosmarin ganz trocken ist, bevor du ihn im Kühlschrank aufbewahrst.

Welche Tipps gibt es, um Rosmarin im Kühlschrank aufzubewahren?

  • Du kannst den Rosmarin in ein feuchtes Papiertuch wickeln, bevor du ihn in den Kühlschrank legst. So wird sichergestellt, dass der Rosmarin nicht austrocknet.
  • Bewahre die Rosmarinzweige in einem wiederverschließbaren Beutel auf. So wird verhindert, dass sie verderben. Du kannst auch einen Ziplock-Beutel oder einen luftdichten Behälter verwenden.
  • Wenn du dich nicht an das Datum auf dem Ziplock-Beutel erinnerst, wäre es besser, den Beutel zu beschriften, um sich das Datum der Lagerung zu merken.
  • Du kannst den Beutel mit dem Rosmarin in der Schublade aufbewahren. Das hilft, die Luftfeuchtigkeit in dem Behälter mit dem Rosmarin zu verbessern.

Kann Rosmarin eingefroren werden?

Ja, Rosmarin kann eingefroren werden. Du müsstest den Rosmarin einfrieren, indem du ihn in Wasser abspülst.

Tupfe den Rosmarin mit einem Handtuch ab. Lege das Handtuch auf das Backblech und bewahre die Rosmarinzweige in dem Handtuch auf.

Halte die Zweige mit etwas Abstand zueinander, damit sie nicht zusammen frieren. Du kannst die Zweige auch direkt auf das Pergamentpapier legen.

Friere den Rosmarin ein. Du kannst sie im Gefrierschrank lassen und nachsehen, wenn sie fest geworden sind. Die Blätter sollten sich nicht biegen oder leicht herabhängen, wenn du sie aufhebst.

Bewahre die Rosmarinzweige nicht direkt in einem Gefrierbeutel auf. Bewahre sie stattdessen in der Schale auf und friere sie ein. So verhinderst du, dass die Rosmarinzweige beim Einfrieren aneinander kleben bleiben.

Wenn du nicht viel Platz im Gefrierschrank hast, musst du die Rosmarinzweige in einem Gefrierbeutel aufbewahren. Schreibe das Datum des Behälters auf den Gefrierbeutel und lege sie dann zurück in den Gefrierschrank. 

Du kannst den Gefrierbeutel beschriften, damit du den Überblick über den Rosmarin im Gefrierschrank nicht verlierst.

Im Gefrierschrank kann sich der Rosmarin mehrere Monate bis zu einem Jahr halten. Du kannst jeden Monat nachsehen, ob es noch besser ist, ihn zu verwenden. Wenn sie braun werden oder schimmeln, solltest du sie besser nicht mehr verwenden.

Kannst du den Rosmarin an der Luft trocknen?

Wasche den Rosmarin gründlich und schneide den unteren Teil des Rosmarins ab. Binde den Rosmarin in einem Bündel zusammen, das in die gleiche Richtung zeigt. Hänge sie an einem sauberen Ort oder in einem Lagerraum auf.

Schau alle paar Tage nach, ob der Rosmarin trocken ist. Wenn er trocken ist, bewahre ihn in einem luftdichten Behälter auf.

Andere FAQs über Rosmarin, die dich interessieren könnten.

Was tust du mit frischem Rosmarin?

Wie schneidet man Rosmarin?

Fazit

In diesem kurzen Artikel haben wir die Frage „Wie lagert man Rosmarin?“ beantwortet und Informationen darüber gegeben, wie man Rosmarin im Kühlschrank aufbewahrt, ob Rosmarin luftgetrocknet werden kann und ob Rosmarin eingefroren werden kann.

Referenz

https://ratgeber.bunte.de/rosmarin-aufbewahren-so-lagern-sie-die-kraeuterpflanze_137584

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.