Wie lang ist die Kochzeit für Spaghetti?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Wie lange muss ich Spaghetti kochen?“ und stellen dir 5 grundlegende Rollen vor, mit denen du Spaghetti kochen kannst.

Wie lang ist die Kochzeit für Spaghetti?

Die Kochzeit für Spaghetti variiert je nach Marke. In der Regel dauert es jedoch 5 bis 9 Minuten, bis sie al dente sind. Sie dürfen nicht zu weich sein, sonst werden sie durch die scharfe Soße noch gummiartiger.

Auch wenn es ein schweres Rezept zu sein scheint, gibt es nur ein paar Schritte, auf die du besonders achten solltest. Ich habe ein paar Tipps für dich zusammengestellt, die du beim Kochen deiner Nudeln beachten solltest.

Es gibt fünf Grundregeln, um die besten Spaghetti zu machen:

  1. Reichlich Wasser und ein sehr heißer Topf

Einer der wichtigsten Aspekte bei der Herstellung perfekter Spaghetti ist die Verwendung von viel Wasser. Fülle den Behälter mit der auf der Packung angegebenen Menge, in der Regel sind das 2 Liter. 

Du musst jedoch darauf achten, dass genügend Wasser vorhanden ist, damit die Spaghetti eintauchen und frei kochen können.

Halte vier Finger über die Spaghetti, wenn du dir nicht sicher bist. Fülle einen großen Topf zur Hälfte mit Wasser und erhitze es, bis es kocht, nur für den Fall. Der Teig kann dann eingetaucht und für die auf der Packung angegebene Zeit beiseite gestellt werden.

EXTRA TIPP: Stell einen Timer auf deinem Telefon ein, der dich daran erinnert, wenn es Zeit für Spaghetti ist. Wenn das Telefon klingelt, probiere es aus, um zu prüfen, ob die Spaghetti so weich sind, wie du sie haben willst; wenn nicht, warte noch ein paar Minuten länger.

  1. Kochen bei niedriger Hitze, ohne häufiges Umrühren!

Es ist wichtig, dass du das Feuer niedrig hältst, nachdem du das Wasser zum Kochen gebracht hast. Spaghetti müssen in ihrem eigenen Tempo gekocht werden. Das Wasser trocknet sehr schnell aus, wenn du es auf hohe Hitze stellst. Das Ergebnis? Es dauert länger, die Spaghetti zu erhitzen, bis sie al dente sind.

Sobald du die Spaghetti in das heiße Wasser gibst, musst du sie kräftig durchschwenken, bis das Wasser weißlich wird. Dann hat sich die überschüssige Stärke bereits gelöst.

Wenn die Spaghetti nicht selbst gemacht sind, musst du sie nicht umrühren. In diesem Fall solltest du sie in den ersten Minuten umrühren, damit sie nicht zusammenkleben.

  1. Pass auf, dass die Spaghetti nicht kaputt gehen!

Viele Menschen glauben, dass Spaghetti schneller garen, wenn man sie in zwei Hälften teilt. Das ist nicht nur unschön, sondern auch falsch, denn die Kochzeit ist unabhängig von der Größe der Schüssel die gleiche.

Deshalb ist es am besten, wenn du die größte Pfanne nimmst, die du zu Hause hast. So musst du das Gericht nicht ruinieren, indem du die Nudeln dehnst, damit sie in die Pfanne passen.

  1. Verwende keine Öle oder Olivenöle jeglicher Art.

Manche Leute geben Öl und Salz in das Wasser, das zum Kochen von Spaghetti verwendet wird. Die Spaghetti waren früher viel frischer, wie sich herausstellte. Also, ja, es wurde empfohlen, dass du sie auflegst, damit die Drähte nicht im heißen Wasser stecken bleiben.

Alles ist jetzt industrialisiert. Es sei denn, du willst sie abtropfen lassen und gleich mit der Soße servieren. Dann kannst du das Wasser temperieren, und das ist es wert!

  1. Was soll ich mit den Resten machen?

Vorzugsweise sollte die Sauce auf dem Teller präsentiert werden, und zwar bereits in der Menge, die die Person verzehren würde. Am besten ist es, die Spaghetti getrennt von der Sauce zu servieren. 

Wenn etwas übrig bleibt, einfach mit Olivenöl beträufeln, durchschwenken, damit es nicht klebt, und im Kühlschrank aufbewahren. Am nächsten Tag einfach in der Pfanne aufwärmen und mit deiner Lieblingssauce servieren. In der Pfanne kannst du auch rotes Fleisch oder Hähnchen grillen.

Mach die gebratenen Spaghetti mit ein wenig Butter auf den Resten. So brauchst du keine Soße und hast trotzdem ein wunderbares Fleisch zu den Spaghetti. Du wirst es nicht bereuen, wenn du das machst!

Obwohl ich die Soße noch nicht gemacht habe, sind die Spaghetti schon fertig. Also, wo stehen wir jetzt?

Einige Spaghetti-Marken lassen sich in nur 5 Minuten zubereiten. Wenn du bei der Zubereitung der Spaghetti methodisch vorgehst, wird die Soße nicht fertig sein, wenn die Spaghetti al dente sind.

Aber es gibt keinen Grund, sich Sorgen zu machen. Lass die Spaghetti so schnell wie möglich unter fließendem kaltem Wasser abspülen. Lockere jeden Strang mit deinen Fingerspitzen, bis du spürst, dass sie sehr kalt sind.

So kommt der Kochvorgang zum Stillstand und du kannst deine Soße in aller Ruhe zubereiten.

EXTRA-TIPP: Wenn du mit dem Hinzufügen der Sauce zu lange wartest, beginnen die Spaghettifäden zusammenzukleben. Um das zu vermeiden, kannst du ein wenig Olivenöl darüber träufeln und mit einem Spaghettilöffel durchschwenken.

Wenn du mit der Soße fertig bist, gibst du sie über die Spaghetti. Wenn du die Spaghetti wärmer haben möchtest, brate sie in der Pfanne mit etwas Öl an.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir die Frage „Wie lange kochen Spaghetti?“ beantwortet und die 5 grundlegenden Rollen zum Kochen von Spaghetti vorgestellt.

Referenzen:

https://www.lecker.de/spaghetti-kochen-so-einfach-gehts-50426.html
https://www.ichkoche.at/nudeln-kochen-rezept-7743
https://www.brigitte.de/rezepte/kochtipps/spaghetti-kochen–so-werden-sie-perfekt-11738628.html

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.