Wie lange dauert es, Kichererbsen zu kochen?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wie lange kocht man Kichererbsen?“ mit einer ausführlichen Analyse der Kochzeit von Kichererbsen. Außerdem werden wir kurz darüber sprechen, wie man Kichererbsen kocht und wie lange man sie einweichen sollte. 

Die Kichererbse, die ursprünglich aus Asien stammt, kam im Mittelalter nach Europa und ist heute beliebter denn je. Ob in Currys, Salaten, Falafel oder Hummus – die buttrige, nussig schmeckende Hülsenfrucht verleiht vielen Gerichten einen orientalischen Geschmack und ist zudem sehr gesund.

Wenn du also auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage bist, wie lange man Kichererbsen kochen muss, dann brauchst du dir keine Sorgen zu machen, denn wir werden alle deine Fragen beantworten.

Also lasst uns ohne viel Aufhebens eintauchen und mehr darüber herausfinden. 

Wie lange dauert es, Kichererbsen zu kochen?

Die Kochzeit von Kichererbsen hängt hauptsächlich von den folgenden Faktoren ab:

  • Kichererbsen, die schon lange in der Speisekammer liegen, kochen schneller als frische Kichererbsen.
  • Die Kichererbsen werden schneller gar, wenn du sie vorher einweichst.

Die Kochzeit beträgt etwa 60 Minuten für Eintöpfe oder Salate, in denen die Kichererbsen noch kaubar sind. Für Hummus oder andere Rezepte, die besonders weiche Kicherbsen erfordern, solltest du bis zu 2 Stunden einplanen, damit die pürierte Konsistenz glatt und cremig ist.

Warum Kichererbsen nicht roh essen?

Kichererbsen sind in zwei Formen im Handel erhältlich: 

  • Als vorgekochte Konfitüre im Glas 
  • Als rohe und getrocknete Kichererbsen in einer Dose

Rohe Kichererbsen müssen vor dem Verzehr eingeweicht und gekocht werden; erst dann sind die Kichererbsen sicher und genießbar. Nur wenn das Toxin Phasin erhitzt wird, wird es abgebaut. Das Einweichen ist aus zwei Gründen notwendig. Zum einen werden die harten Bohnen dadurch weicher und quellen auf, so dass sie schneller garen und leichter verdaulich werden.

Sind Kichererbsen nahrhaft?

Kichererbsen sind nicht nur lecker, sie sind auch unglaublich nahrhaft:

  • Aufgrund ihres hohen Ballaststoffgehalts tragen sie zu einer guten Verdauung bei.
  • Aufgrund ihres hohen Proteingehalts sind sie eine pflanzliche Eiweißquelle.
  • Eisen, Zink und Magnesium sind alle in großen Mengen in Hülsenfrüchten enthalten.
  • Kichererbsen enthalten Saponin, das das Herz- und Kreislaufsystem schützt, indem es die Blutfette senkt.
  • Kichererbsen sind kalorienarm und machen dich trotzdem lange satt.

Wie lange sollte man Kichererbsen einweichen?

Wenn du Kichererbsen kochen willst, solltest du das nicht auf die Schnelle tun, denn sowohl das Kochen als auch das Einweichen brauchen Zeit – mindestens zwölf Stunden. Weil das Einweichen die Kochzeit verkürzt, ist die anschließende Zubereitung umso energieeffizienter, je länger du die Kichererbsen einweichst. 

Weiche die Kichererbsen etwa 24 Stunden lang ein, dann sind sie im Schnellkochtopf in etwa zehn Minuten fertig.

Weiche die Kichererbsen wie folgt ein:

Gib die Kichererbsen in einen Topf mit doppelt so viel Wasser wie die Kichererbsen. Da sich das Volumen der Kichererbsen während des Einweichens ausdehnt, musst du eventuell etwas mehr Wasser hinzufügen.

Lasse die Kichererbsen mindestens 12 Stunden lang einweichen. Entferne alle schwimmenden Exemplare; sie werden dann nicht mehr weich. Danach entsorge das Einweichwasser. Spüle die Kichererbsen unter fließendem Wasser gründlich ab.

Wie kocht man Kichererbsen?

Kichererbsen können auf verschiedene Arten zubereitet werden. Du kannst sie entweder klassisch oder im Slow Cooker zubereiten. Eine weitere Möglichkeit ist das Braten von Kichererbsen.

Kichererbsen kochen

Wenn du mit Bohnen kochen willst, solltest du sie vorher einweichen. Diese Methode verkürzt die Kochzeit der Erbsen und spaltet einen Großteil des Zuckers in den Erbsen auf, wodurch sie leichter verdaulich werden. Der Einweichvorgang sollte mindestens 8 Stunden dauern und am besten über Nacht erfolgen.

Es ist wichtig, die Kichererbsen nach dem Einweichen etwa eine Minute lang abzuspülen, um alle Zuckerreste zu entfernen. Die Kichererbsen sollten dann zum Kochen gebracht werden und 1 bis 2 Stunden köcheln. Wenn sie weich sind, sind sie fertig.

Wie gesund Kichererbsen sind, kannst du hier nachlesen.

Schonende Garmethode

Um mit der sanften Kochmethode zu beginnen, spülst du die Kichererbsen gründlich ab, um alle Rückstände zu entfernen. Die Kichererbsen werden dann im Schongarer mit Wasser vermischt, ohne vorher eingeweicht zu werden. Je nach Typ des Schongarers dauert es nun etwa 4 Stunden. Wir empfehlen, die Kichererbsen nach dem Garen noch einmal abzuspülen.

Gebratene Kichererbsen

Heize den Ofen auf 200 Grad vor und lege ein Backblech mit Pergamentpapier aus. Verwende dafür Kichererbsen aus der Dose oder aus dem Glas, die bereits gekocht sind. Spüle die Kichererbsen gründlich ab und rolle sie dann zwischen zwei Küchentüchern hin und her, um die Haut zu entfernen. Beträufle die Kichererbsen mit etwas Öl und lege sie auf dem Backblech aus, bis sie goldbraun sind, etwa 30 bis 40 Minuten.

Fazit

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wie lange kocht man Kichererbsen?“ mit einer ausführlichen Analyse, wie lange man Kichererbsen kocht. Außerdem gehen wir kurz darauf ein, wie man Kichererbsen kocht und wie lange man sie einweichen sollte.

Zitate

https://www.brigitte.de/rezepte/kochtipps/kichererbsen-kochen-so-macht-ihr-es-richtig-11616182.html
https://www.oekotest.de/essen-trinken/Kichererbsen-kochen-Wie-Sie-Kichererbsen-richtig-einweichen-und-zubereiten_10940_1.html

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.