Wie lange ist Fischsuppe haltbar? (+Anzeichen für Verderb))

In diesem kurzen Artikel gehen wir auf die Frage ein: „Wie lange ist Fischsuppe haltbar?“. Außerdem gehen wir auf Faktoren ein, die sich auf die Haltbarkeit von Fischsuppe auswirken, und auf Anzeichen von Verderb.

Wie lange ist Fischsuppe haltbar?

Ungeöffnete Fischsuppe aus der Dose kann bis zu 5 Jahre in der Speisekammer aufbewahrt werden; einmal geöffnet, hält sie sich im Kühlschrank jedoch nur 3-4 Tage (1).

Selbstgemachte Fischsuppe sollte nicht in der Speisekammer aufbewahrt werden; du kannst sie aber für 1-2 Tage im Kühlschrank oder für 4-12 Monate im Gefrierschrank bei -18°C oder darunter aufbewahren (2).

Welche Faktoren beeinflussen die Haltbarkeit von Fischsuppe?

Die folgenden Faktoren beeinflussen die Haltbarkeit von Fischsuppe

  • Temperatur:

Du solltest deine Fischsuppen immer bei angemessenen Temperaturen lagern, um mikrobiellen Verderb zu verhindern. Untersuchungen zeigen, dass die Lagerung bei 0-2°C die Haltbarkeit um zehn Tage verlängert, verglichen mit einer Lagerung bei 5°C (3). Schlechte Temperaturen fördern das Wachstum von Bakterien, darunter Mikrokokken, Bazillen und Corynebakterien, die den Verderb verursachen (3).

Wenn du Fischsuppe im Gefrierschrank oder Kühlschrank lagerst, solltest du Temperaturschwankungen vermeiden (4). Eine Studie zeigt, dass sich die Haltbarkeit von Meeresfrüchten und ihren Produkten bei schwankenden Temperaturen verkürzt, weil sie das Wachstum von Mikroorganismen fördern (4).

  • Einfrierzeit:

Gefrorene Fischsuppe kann 4-12 Monate haltbar sein (2). Untersuchungen zeigen jedoch, dass langfristiges Einfrieren die Qualität des Fischs beeinträchtigt (5). Durch die Bildung von Eiskristallen verändern sich Textur und Struktur des Fisches (5).

Außerdem unterliegt die Fischsuppe während der Langzeitlagerung enzymatischen Aktivitäten und einer Lipidoxidation, was die Qualität, den Geschmack und die Konsistenz der Fischsuppe beeinträchtigt (5).

  • Zutaten:

Fischsuppe, die Konservierungsstoffe enthält, ist länger haltbar als Fischsuppe ohne Konservierungsstoffe (6). Konservierungsstoffe hemmen das Wachstum von Mikroorganismen und verhindern außerdem den Abbau der Suppe durch Oxidation (6).

Fischsuppen mit hoher Salzkonzentration sind länger haltbar als solche mit geringerer Salzkonzentration (7). Salz vermindert die Wasseraktivität, die für die mikrobielle Aktivität notwendig ist (7). Außerdem verursacht ein hoher Salzgehalt osmotische Schocks in den mikrobiellen Zellen, die diese abtöten (7).

Fischsuppe mit einem niedrigen pH-Wert (sauer) ist länger haltbar; aus diesem Grund wird der Fischsuppe Essig zugesetzt, um sie haltbar zu machen (8).

  • Hausgemachte vs. kommerziell hergestellte Suppe:

Kommerziell hergestellte Suppe ist länger haltbar als hausgemachte Suppe (1, 2). Das liegt daran, dass kommerziell hergestellte Suppe pasteurisiert und in Dosen abgefüllt wird, wodurch sie länger haltbar ist (1, 2).

  • Verpackung:

Die richtige Verpackung für Fischsuppe sollte den Fisch feucht halten, Austrocknung verhindern und den Sauerstoffgehalt minimieren, der durch Oxidation zum Verderben führen kann (9).

Was sind die Anzeichen für Verderb in Fischsuppe?

Verschiedene Prozesse verursachen mikrobiellen Verderb in Fischsuppe; diese Prozesse führen zu Veränderungen in Geschmack, Textur und Geruch (10).

Hier sind die Prozesse, die den Verderb verursachen (10):

  • Mikrobieller Verderb: Pseudomonas-Arten, Enterobacteriaceae, Milchsäurebakterien sowie aerobe und anaerobe Stäbchen gehören zu den Bakterien, die Fischsuppe verderben. Klammern führen zu unangenehmen Gerüchen und Geschmäckern sowie zu unerwünschter Textur und Aussehen (10).
  • Lipidhydrolyse und oxidativer Verderb: Dies kommt häufig vor, vor allem bei Suppen aus fettem Fisch. Die Oxidation führt zur Bildung von Verbindungen wie Ketonen, Aldehyden und Furfuralalkenen, die einen schlechten Geschmack und Geruch verursachen (10).
  • Enzymatischer Verderb: Enzyme sorgen für die Zersetzung der Fischsuppe; Proteasen führen zur Bildung von Verbindungen wie Formaldehyd; und Ammoniak verändert den Geschmack und Geruch der Fischsuppe (10).

Wie kann man Fischsuppe auftauen und wieder aufwärmen?

Fischsuppe kann leicht zu lebensmittelbedingten Krankheiten führen, wenn sie nicht richtig behandelt und zubereitet wird (11). Hier sind einige sichere Methoden, um deine Fischsuppe aufzutauen:

  • Taue sie im Kühlschrank auf: Bringe deine Fischsuppe zum Auftauen in den Kühlschrank. So bleibt die Fischsuppe beim Auftauen auf einer sicheren Temperatur (11).
  • In kaltem Wasser auftauen: Wir empfehlen, deine Fischsuppe in einem auslaufsicheren Behälter oder einer Plastiktüte aufzubewahren, damit das Wasser nicht in die Fischsuppe sickert und Mikroben einschleppt (11). Lass sie langsam auftauen und wechsle das Wasser alle 30 Minuten (11).
  • Auftauen in der Mikrowelle: Verwende diese Methode, wenn du deine Fischsuppe sofort wieder aufwärmen willst (11). Verwende die Auftaufunktion deiner Mikrowelle, um sicherzustellen, dass deine Fischsuppe gleichmäßig auftaut (11). Du kannst deine Suppe in der Mikrowelle auftauen und wieder aufwärmen, bis sie vollständig erhitzt ist (11).
  • Erhitzen ohne Auftauen: Du kannst deine Suppe im gefrorenen Zustand erhitzen, ohne sie aufzutauen (11). Du kannst sie auch teilweise auftauen lassen, damit sie leichter zu handhaben ist.

Nachdem du deine Fischsuppe aufgetaut hast, solltest du sie nicht länger als 2 bis 3 Stunden bei Zimmertemperatur aufbewahren, da sich sonst Bakterien darin vermehren (11).

Generell solltest du deine Fischsuppe auf mindestens 74 °C (165 °F) erhitzen, um alle schädlichen Mikroben abzutöten (11).

Fazit

Aus meiner Erfahrung als Mikrobiologin weiß ich, dass Fischprodukte anfällig für mikrobiellen Verderb sind. Deshalb musst du dein Produkt vor dem Verzehr immer auf Anzeichen von Verderb überprüfen.

War dies hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

References

1.-

FDA. Tabelle zur Lagerung in Kühl- und Gefrierschränken. 2018 Mar. Verfügbar unter: https://www.fda.gov/media/74435/download

2.-

University of Nebraska . Food Storage [Internet]. UNL Food. 2019.

3.-

Gelman A, Glatman L, Drabkin V, Harpaz S. Effects of Storage Temperature and Preservative Treatment on Shelf Life of the Pond-Raised Freshwater Fish, Silver Barch (Bidyanus bidyanus). Journal of Food Protection. 2001 Oct 1;64(10):1584-91.

4.-

Giarratana F, Nalbone L, Ziino G, Giuffrida A, Panebianco F. Charakterisierung der Auswirkungen von Temperaturschwankungen auf die Haltbarkeit eines halbkonservierten Tintenfischs. Italian Journal of Food Safety. 2020 Apr 1;9(1).

5.-

Dawson P, Al-Jeddawi W, Remington N. Effekt des Einfrierens auf die Haltbarkeit von Lachs. International Journal of Food Science [Internet]. 2018 Aug 12 [zitiert 2019 Nov 12];2018:1-12.

6.-

Mei J, Ma X, Xie J. Review on Natural Preservatives for Extending Fish Shelf Life. Foods. 2019 Oct 13;8(10):490.

7.-

Henney JE, Taylor CL, Boon CS. Konservierung und physikalische Eigenschaften von Natrium in Lebensmitteln [Internet]. National Library of Medicine. National Academies Press (US); 2010.

8.-

Logrén N, Jaakko Hiidenhovi, Kakko T, Anna-Liisa Välimaa, Mäkinen S, Rintala N, et al. Effects of Weak Acids on the Microbiological, Nutritional and Sensory Quality of Baltic Hering (Clupea harengus membras). Foods [Internet]. 2022 Jun 12;11(12):1717-7.

10.-

Tavares J, Martins A, Fidalgo LG, Lima V, Amaral RA, Pinto CA, et al. Fresh Fish Degradation and Advances in Preservation Using Physical Emerging Technologies. Foods [Internet]. 2021 Apr 5;10(4):780.

11.-

Raab C, Oehler N. Einfrieren von zu Hause zubereiteten Convenience Foods [Internet]. A Pacific Northwest Extension Publication; 2013 Jun.