Wie lange ist die Kochzeit für gekochtes Fleisch?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Wie lange muss man gekochtes Fleisch kochen?“ und geben 11 wichtige Tipps für das Gelingen deines gekochten Fleisches.

Wie lange ist die Kochzeit für gekochtes Fleisch?

Das gekochte Fleisch braucht im Durchschnitt 30 Minuten, bis es fertig gegart ist. Diese Zeit kann jedoch je nach Menge des zu kochenden Fleisches und je nach Teilstück variieren.

Gekochtes Fleisch schmeckt sehr gut zu einer leckeren Pasta oder diese hübsche Kombination aus Reis mit Bohnen und Farofa ist der gastronomische Traum des Alltags. Aber nicht immer ist es so weich, wie wir es uns wünschen, oder so gut gewürzt, wie das, was wir in unserem Lieblingsrestaurant essen.

Das Geheimnis liegt im Detail: Mit ein paar supereinfachen Zubereitungstechniken wird dein gekochtes Fleisch perfekt – und was davon übrig bleibt, kann für zukünftige Mahlzeiten eingefroren werden. 

Im Folgenden findest du 11 wichtige Tipps für den Erfolg deines gekochten Fleisches:

  1. Wie wähle ich das zu kochende Fleisch aus?

Die Wahl des Fleisches hängt von deiner Vorliebe für die Konsistenz und der Zeit ab, die du für die Zubereitung in der Pfanne hast.

  • Weicheres Fleisch, das in kürzerer Zeit fertig ist: Hüfte, Meise, zarte Keule, Entenküken, Filet Mignon.
  • Härteres Fleisch, das länger zubereitet werden muss: Eidechse, harte Keule, Muskeln.
  1. Schnellkochtopf oder normaler Topf zum Kochen von Fleisch?

Wie auch immer. Der einzige Unterschied ist die Zubereitungszeit. Der Schnellkochtopf ist viel schneller, aber wenn du Angst hast, ihn zu benutzen, oder du einfach keinen hast, kannst du dich auf deinen normalen Schnellkochtopf verlassen. Das Wichtigste ist, dass das Fleisch gut untergebracht ist.

  1. Erhitze das Wasser, das zum Kochen verwendet werden soll, vor.

Kaltes Wasser, selbst bei Zimmertemperatur (Wasserhahn), verhärtet die Fasern des Fleisches und erschwert das Garen. Das Ergebnis: Das Fleisch ist zäher. Heißes Wasser entspannt dieselben Fasern, sodass das Fleisch am Ende weicher wird.

  1. Rohes Fleisch in große Würfel schneiden

Würfel, die zu klein sind, können am Ende zu hart sein. Ein gutes Maß sind Schnitte von etwa 3 cm (die beliebten „zwei Finger“).

  1. Versiegele das Fleisch vor allem anderen

Erhitze Pflanzenöl, Olivenöl oder Butter im Boden der Pfanne, gib das Fleisch hinein und lass es unter ständigem Rühren braun werden. 

Wenn alle Seiten aller Würfel leicht angebraten sind, ist das Fleisch versiegelt. Es ist an der Zeit, die Hitze auszuschalten und das Fleisch herauszunehmen, wobei die Flüssigkeit, die beim Vorkochen übrig geblieben ist, in der Pfanne bleibt.

  1. Die Rinderbrühe zum Anbraten der „harten“ Würze verwenden

Die traditionelle Würzung von gekochtem Fleisch besteht aus gehackten Zwiebeln und Knoblauch, aber du kannst auch frische Paprika, in dicke Scheiben geschnittene Möhren, Lauch und was du sonst noch magst dazugeben. 

Wichtig ist, dass du dein Gewürz in der Fleischbrühe anbrätst, die vom vorherigen Tipp übrig geblieben ist, damit es den Geschmack des Fleisches besser annimmt und das Gericht noch appetitlicher wird, wenn es serviert wird. Wenn du möchtest, kannst du in diesem Stadium der Zubereitung noch etwas Salz hinzufügen.

  1. Gib die grünen Gewürze erst hinzu, wenn du das Fleisch wieder in die Pfanne gibst.

Wenn die „harten“ Gewürze angebraten sind, gibst du das Fleisch zurück in die Pfanne und fügst dann die grünen Gewürze hinzu – Petersilie, Schnittlauch, Lorbeer, Basilikum und was du sonst noch magst.

  1. Die Menge an Wasser zum Kochen des Fleisches kennen

Weder zu viel noch zu wenig: Du musst so viel Wasser einfüllen, dass das Fleisch bedeckt ist und einen Finger breit Wasser darüber. Denk daran, dass das Fleisch Flüssigkeit abgibt und zu viel Wasser den Prozess verzögert. Und zu wenig Wasser führt dazu, dass das Fleisch in der Mitte der Würfel nicht gar wird.

  1. Hohe oder niedrige Hitze für gekochtes Fleisch?

Wenn du eine normale Pfanne verwendest, solltest du während des gesamten Prozesses mittlere Hitze (180°C) verwenden. Wenn du einen Schnellkochtopf verwendest, schalte auf hohe Hitze, bis der Deckel zu pfeifen beginnt, und dann auf mittlere Hitze um.

  1. Kartoffeln zusammen mit dem Fleisch kochen

Zusammen mit dem Fleisch gekochte Kartoffeln haben den Geschmack der getränkten Brühe, der bei getrennter Zubereitung unmöglich zu erreichen ist. 

Schäle sie und gib sie in den normalen Topf, sobald das Wasser zu kochen beginnt oder im Schnellkochtopf, wenn der Deckel zu piepen beginnt.

WICHTIG: Es ist wichtig, den Druck aus dem Topf zu nehmen, bevor du ihn öffnest, ok? Dann lass es einfach bis zum Ende der Zubereitung zusammen kochen.

  1. Mit einer Sauce abschließen – oder auch nicht

Gekochtes Fleisch allein ist schon lecker genug – die Brühe, die sich aus dem Fleischsaft und den Gewürzen bildet, ist wunderbar. Aber wenn du das Gericht aufpeppen willst, kannst du es mit Tomatensauce oder Sojasauce verfeinern.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir die Frage „Wie lange muss man gekochtes Fleisch kochen?“ beantwortet und 11 wichtige Tipps für das Gelingen deines gekochten Fleisches gegeben.

Referenzen:

https://www.bettybossi.ch/BinaryContent/UploadedFiles/g6MFcpwbdBoHfCA7lGMFKw%3D%3D2017082314503964.ADBK136a.pdf
https://www.gutekueche.ch/siedfleisch-mit-gemuese-rezept-6658
https://schweizerfleisch.ch/rezepte/siedfleisch-vom-rind-richtig-zubereiten

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.