Wie lange kann man Teig einfrieren? (+ 5 Tipps)

In diesem Artikel geben wir dir eine Antwort auf die Frage „Wie lange kann man Teig einfrieren?“ und detaillierte Informationen zum Einfrieren von Teig.

Lies weiter, um mehr zu erfahren.

Wie lange kannst du Teig einfrieren?

Du kannst Teig bis zu 1-3 Monate einfrieren; für beste Ergebnisse solltest du ihn jedoch früher verwenden (1, 2). Eine längere Lagerung beeinträchtigt die Qualität des Teigs (2)

Welche Faktoren beeinflussen die Lebensdauer von Tiefkühlteig?

Mehrere Faktoren beeinflussen die Qualität von Tiefkühlteig. Wir führen sie hier auf.

  • Hefe: Teige mit Hefe haben eine kürzere Lebensdauer, weil die Hefezellen beim Einfrieren absterben (2). Untersuchungen zeigen, dass du nach einer Woche etwa 20 % der Hefeaktivität verlierst (2). Um die Haltbarkeit zu verlängern, solltest du daher die Hefemenge um 50% erhöhen (2). Du kannst auch psychrotolerante Hefen verwenden, die sich besser zum Einfrieren eignen (3).
  • Fett: Untersuchungen haben ergeben, dass die Zugabe von mehr Fett zum Teig die Haltbarkeit von Tiefkühlteig erhöht (2). Fett reduziert die Wasserbewegung und das Wachstum von Eiskristallen (2). Zu viel Fett im Teig kann jedoch die Qualität des Endprodukts beeinträchtigen; füge daher so viel Fett hinzu, wie das Rezept erlaubt, um die Haltbarkeit zu verlängern und die Qualität zu erhalten (2).
  • Glutenmodifizierungsmittel: Wenn du deinem Teig diese Produkte hinzufügst, verbessert sich seine Festigkeit und Verträglichkeit und damit auch seine Haltbarkeit (2). Untersuchungen haben ergeben, dass die Zugabe von Bromit die Haltbarkeit deines Teigs um 2-4 Wochen verlängert (2).
  • Temperatur: Um die Qualität deines gefrorenen Teigs zu erhalten, solltest du für eine gleichmäßige Temperatur sorgen (4). Untersuchungen zeigen, dass Teig, der bei einer konstanten Temperatur von -18 °C gelagert wird, 16 Wochen haltbar ist, während Teig, der unter schwankenden Temperaturbedingungen gelagert wird, nur 12 Wochen haltbar ist (4).

Was sind die Anzeichen für Verderb bei gefrorenem Teig?

Du solltest niemals rohen oder ungekochten Teig essen, auch wenn er keine Anzeichen von Verderb aufweist (5). Achte immer darauf, dass du ihn nach der im Rezept empfohlenen Zeit und Temperatur zubereitest (5). Roher Teig kann schädliche Bakterien wie Escherichia coli und Salmonellen enthalten, die Lebensmittelvergiftungen verursachen (5).

Wirf jeden Teig weg, der Anzeichen von Verderb aufweist. Hier sind einige Anzeichen für den Verderb, auf die du achten solltest (6):

  • Ruppigkeit: Bakterien der Gattung Bacillus verursachen dies häufig; die meisten Verunreinigungen gehen jedoch auf das Konto von B. subtilis. Der Teig fühlt sich struppig oder schleimig an. Die bakteriellen Sporen der Bacillus-Arten sind oft hitzebeständig und verunreinigen daher dein Backprodukt.
  • Oduor: Der Teig hat einen ungewöhnlichen Geruch, der nicht typisch für einen normalen Teig ist. Bei einer Kontamination durch Bacillus-Arten riecht dein Teig oft ananasartig, während er bei einer Kontamination durch Pilze nach Alkohol riecht.
  • Farbveränderungen: Pilze hinterlassen weißliche oder rosafarbene Veränderungen auf dem Teig.
  • Schimmelbildung : Wenn du feststellst, dass auf der Oberfläche des Teigs Schimmel wächst, ist das eine Folge von Schimmelpilzen der folgenden Arten: Rhizopus, Aspergillus, Penicillium und Mucor.

Wie wirkt sich das Einfrieren auf die Qualität des Teigs aus?

Das Einfrieren kann sich negativ auf die Qualität des Teigs auswirken.

  • Gefrieren führt zu einer Verschlechterung der Glutenstruktur; die Bildung von Eiskristallen schädigt das Gluten (2). Wenn Hefezellen absterben, setzen sie außerdem Glutathion frei, das die Glutenstruktur schwächt (2, 7). Dies wirkt sich auf die Textur des Endprodukts aus und das Produkt wird schwach und bröckelig (2).
  • Durch das Einfrieren wird die Hefe abgetötet und die Hefeaktivität verringert; daher geht der Teig nach dem Einfrieren langsamer auf, was sich auch auf den Geschmack des Endprodukts auswirkt (2)

Welche Tipps kannst du anwenden, um Teig erfolgreich einzufrieren?

Wenn du die Qualität deines gefrorenen Teigs und des Endprodukts verbessern willst, findest du hier einige Tipps, die du anwenden kannst.

  • Erhöhe die Menge der Hefe im Teig. Füge pro 3 Tassen Mehl einen zusätzlichen 1/4 bis 1/2 Teelöffel hinzu (1). Damit kompensierst du die mögliche Schädigung der Hefezellen (1).
  • Verwende Rezepte, die wenig Salz und viel Hefe und Zucker enthalten; das sind die besten Rezepte zum Einfrieren (1).
  • Bewahre deinen Teig in gefriersicheren Verpackungen auf, um Gefrierbrand zu vermeiden (1).
  • Decke den Teig gut mit Wachspapier, Alufolie oder Plastikfolie ab, um die Luft in der Verpackung zu begrenzen (8, 9). Durch das gute Abdecken wird außerdem sichergestellt, dass der Teig nicht austrocknet (9).
  • Friere deinen Teig schneller ein, denn eine schnellere Gefriergeschwindigkeit verhindert die Bildung großer Eiskristalle, die die strukturelle Integrität des Teigs und des fertigen Produkts beschädigen (10).
  • Achte beim Einfrieren deines Teigs auf eine gleichmäßige Gefriertemperatur, denn große Temperaturschwankungen führen zur Bildung großer Eiskristalle, die das Gluten beschädigen, was die Qualität des Endprodukts beeinträchtigt (11). Außerdem können große Temperaturschwankungen von -10 °C zum mikrobiellen Verderb des Teigs führen (2).
  • Taue deinen Teig bei Zimmertemperatur oder im Kühlschrank auf, um die Struktur und Qualität des Teigs zu erhalten (1). Vermeide es, ihn in der Mikrowelle aufzutauen.

Fazit

Wir haben eine Antwort auf die Frage „Wie lange kann man Teig einfrieren?“ gegeben und Informationen zum Einfrieren von Teig zusammengefasst. Mein wichtigster Tipp ist, den Teig so schnell wie möglich zu verbrauchen. Zwar verlängert das Einfrieren die Haltbarkeit des Teigs, aber je länger er eingefroren bleibt, desto mehr nimmt die Qualität des Teigs ab.

War dies hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

References

1.-

Kansas State University. Urlaubstipps: Zeit sparen durch Einfrieren von Hefeteig für Brot und Kekse [Internet]. www.ksre.k-state.edu. 2021 [zitiert 2023 Dez 27].

2.-

Zounis S, Wachtel K. Quality Wheat CRC Project Report: Frozen Bread Dough. CORE; 2000 Feb.

3.-

Magalhães F, Calton A, Heiniö RL, Gibson B. Frozen-dough baking potential of psychrotolerant Saccharomyces species and derived hybrids. Lebensmittelmikrobiologie. 2021 Apr;94:103640.

4.-

Yuthana Phimolsiripol. Bestimmung der Haltbarkeit von gefrorenem Brotteig, der unter schwankenden Temperaturbedingungen gelagert wird. Kasetsart Journal Natural Sciences. 2009 Jan 1;43(1):187-97.

5.-

CDC. Sag Nein zu Rohteig! [Internet]. Centers for Disease Control and Prevention. 2020.

6.-

Saranraj P, Geetha M. Microbial Spoilage of Bakery Products and Its Control by Preservatives. International Journal of Pharmaceutical & Biological Archives. 2011 Dec 13;3(1).

7.-

Guo L, Xu D, Fang F, Jin Z, Xu X. Wirkung von Glutathion auf Weizenteigeigenschaften und Brotqualität. Journal of Cereal Science. 2020 Nov;96:103116.

8.-

Michigan State University. Tolle Kekse einfrieren [Internet]. MSU Extension. 2018 [zitiert 2023 Dez 27].

9.-

Yadav D, Patki P, Sharma G, Bawa A. Role of ingredients and processing variables on the quality retention in frozen bread doughs: A review. Journal of Food Science and Technology. 2009;46(1).

10.-

Yi J, Kerr WL. Kombinierte Auswirkungen von Gefriergeschwindigkeit, Lagertemperatur und -zeit auf Brotteig und Backeigenschaften. LWT – Lebensmittelwissenschaft und -technologie. 2009 Nov;42(9):1474-83.

11.-

Phimolsiripol Y, Siripatrawan U, Tulyathan V, Cleland DJ. Auswirkungen des Einfrierens und von Temperaturschwankungen während der Tiefkühllagerung auf die Qualität von gefrorenem Teig und Brot. Journal of Food Engineering. 2008 Jan;84(1):48-56.