Wie lange kann selbstgemachter Pudding im Kühlschrank aufbewahrt werden?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Wie lange kann man selbstgemachten Pudding im Kühlschrank aufbewahren?“ und besprechen, ob du den Pudding einfrieren kannst. Außerdem verraten wir dir, wie du einen perfekten Pudding zubereiten kannst.

Wie lange kann selbstgemachter Pudding im Kühlschrank aufbewahrt werden?

Selbstgemachter Pudding kann 4 bis 7 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Einwegplastikbehälter sind die ideale Wahl für die Aufbewahrung des Puddings im Kühlschrank, da sie im Gegensatz zu anderen Optionen keine Quelle für mikrobielle Infektionen darstellen. 

Außerdem sind sie mit einem Deckel versehen, der das Essen schützt.

Kann man Pudding auch einfrieren?

Es ist möglich, Pudding einzufrieren. Dazu teilst du den Pudding in einzelne Teile und deckst sie mit Frischhaltefolie (PVC-Papier) ab. Da der Pudding weich ist, sollte alles mit Vorsicht geschehen.

Was sind hilfreiche Tipps für die Herstellung eines leckeren Puddings?

  1.  Vorbereiten der Messe

Zubereitung der Zutaten

Um den Backvorgang zu beschleunigen, wähle Komponenten, die näher an der Raumtemperatur liegen.

Bevor du die Eier hinzufügst, erhitze die Milch auf 70 bis 80 °C, um die Proteine zu denaturieren und ein geschmeidiges Endprodukt zu erhalten. 

Es ist wichtig, dass es nicht kocht, um ein „Kochen der Eier“ zu vermeiden, da dies zu einem weniger cremigen Pudding führen würde.

Um den für das Rezept typischen Eiergeruch zu vermeiden, solltest du das Ei abseihen, um Folien oder andere Teile zu entfernen, die sich im Mixer nicht leicht auflösen. Ein weiterer Vorschlag ist die Verwendung von Vanille- und Zitronendrops.

Die Masse besiegen

Wenn du keine „Löcher“ am Ende haben willst, musst du beim Schlagen vorsichtig sein. Diese Schwierigkeit lässt sich lösen, indem du nur die Eigelbe verwendest und den Planetenrührer mit einer moderaten Geschwindigkeit laufen lässt.

Wenn du den Sirup herstellst, achte besonders auf die Dosis, denn er kann zu dick und klebrig sein, um sich zu lösen, oder zu flüssig, um sich mit dem Teig zu vermischen.

Gieße die Masse:

Der Sirup muss beim Ausgießen des Teigs kühl sein, damit der Pudding im Ofen nicht kocht und Luftblasen bildet. Die Masse sollte in den geschlossenen Mittelkegel der Form gegossen werden, der verhindert, dass sich die flüssige Masse mit dem Sirup vermischt.

  1. Gießen der Masse

Den Ofen vorheizen

Wie bei anderen Rezepten auch, ist ein Vorheizen erforderlich. Da ein natürlicher Temperaturaustausch mit der Außenwelt stattfindet, empfiehlt es sich, dies bei 20 Grad über der Idealtemperatur zu tun, um den Temperaturverlust beim Öffnen der Tür auszugleichen.

Ein wichtiges Prinzip ist, dass der Pudding umso mehr „kocht“, je höher die Temperatur ist, d.h. je mehr Blasen er produziert.

Du solltest ihn unter 100 Grad Celsius backen, wenn du ein glattes Ergebnis haben willst, auch wenn das Arbeiten bei einer niedrigen Temperatur länger dauert. In diesem Fall beträgt die Vorwärmtemperatur 120 Grad Celsius.

Zeit

Die Zubereitung von Pudding dauert im Allgemeinen sehr lange! Je nach Größe und Zusammensetzung kann das Backen zwischen 35 Minuten, eineinhalb oder sogar zwei Stunden dauern. 

Je länger die Backzeit, desto größer wird der Pudding.

Wenn die Oberfläche glänzend ist und wie Gelee aussieht, sind sie fertig. Wenn ein Zahnstocher in der Mitte sauber herauskommt, ist er fertig.

Marie Bain

Die Verwendung eines „Wasserbads“ ist bei Haushaltsbacköfen üblich, aber bei Turbo- oder Ballastöfen ist es nicht notwendig; es reicht, mit Temperaturen unter 150 °C zu arbeiten.

Die Verwendung von Metallformen in größeren Formen mit Wasser ist immer noch eine beliebte Praxis; es lohnt sich, zu experimentieren, um herauszufinden, was für dich am besten funktioniert.

Die Wassertemperatur muss über 100°C liegen, damit keine Löcher im Pudding zurückbleiben. Wenn dies jedoch kein Problem darstellt und das Ziel darin besteht, Zeit zu sparen, können auch höhere Temperaturen verwendet werden.

Eine andere Technik besteht darin, die Backbleche mit Alufolie auszulegen, damit der Pudding mit dem von seinen Bestandteilen erzeugten Dampf garen kann, was zu einem besseren Ergebnis führt.

Kühlung

Rühre den heißen Pudding nicht um; das ist unbedingt notwendig, um ihn abzukühlen. Es ist normal, ihn bei Zimmertemperatur abkühlen zu lassen, bevor du ihn in den Kühlschrank stellst, um ihn gründlich zu stabilisieren, bevor du ihn aus der Form nimmst; sonst wird er matschig und bricht.

Sei beim Herausnehmen aus dem Tablett oder der Verpackung äußerst vorsichtig und geschickt, damit die Oberfläche unversehrt bleibt und der Sirup ein wenig oben liegt und genau an den Rändern herunterläuft.

Die Tiefkühltruhe kann auch zum Kühlen von Pudding verwendet werden, was eine sehr schnelle und praktische Methode ist. Lies weiter, um mehr über unser folgendes Thema zu erfahren.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir die Frage „Wie lange ist selbstgemachter Pudding im Kühlschrank haltbar?“ beantwortet und erörtert, ob du den Pudding einfrieren kannst. Außerdem haben wir mit dir die Techniken für einen perfekten Pudding geteilt.

Referenzen:

https://www.gutefrage.net/frage/wie-lange-ist-selbstgemachter-pudding-im-kuehlschrank-haltbarhttps://www.wie-lange-haltbar.de/pudding-einfrieren/#:~:text=Wenn%20man%20sich%20erst%20sp%C3%A4ter,Tage%20in%20den%20K%C3%BChlschrank%20stellt.

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.