Wie lange kocht man Sauerkraut in Dosen?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Wie lange kocht man Sauerkraut in der Dose?“ und zeigen, wie man Sauerkraut kocht, wie man das Gericht zubereitet und welche Vorteile es hat.

Wie lange kocht man Sauerkraut in Dosen?

Die Kochzeit für Sauerkraut aus der Dose beträgt 4 bis 5 Minuten. Koche, bis das Gemüse glasig ist. 

Aber du musst Sauerkraut aus der Dose nicht kochen, um es zu essen; du kannst es zum Beispiel auch roh in einem Salat essen. Das Kochen hingegen wärmt es nicht nur auf und macht es so als Beilage geeigneter. 

Wenn es gekocht wird, verstärkt das Sauerkrautgewürz die Aromen. Durch das Kochen werden auch die nützlichen Bakterien im Sauerkraut abgetötet.

Wie koche ich Sauerkraut aus der Dose?

  1. Das rohe Sauerkraut sollte abgetropft werden.
  2. Schneide die Zwiebel und den Apfel in feine Scheiben.
  3. Koche sie etwa 4 bis 5 Minuten, oder bis sie glasig sind.
  4. Rühre den Zucker ein und lass ihn leicht karamellisieren. Achte darauf, dass der Zucker nicht zu dunkel wird.
  5. Lass den Karamellisierungsschritt nicht aus. Er verleiht dem Gericht viel Geschmack und du brauchst einige süße Zutaten, um die Säure des Kohls auszugleichen.
  6. Kombiniere das Sauerkraut mit anderen Zutaten wie Gewürzen, Brühe und geriebenen Kartoffeln in einer Rührschüssel. Verrühre alles miteinander.
  7. Zum Kochen bringen, dann auf mittlere bis niedrige Hitze reduzieren und 30 Minuten weiterkochen.

Wie bereitest du Sauerkraut zu?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Sauerkraut zuzubereiten: Manche Rezepte verlangen nur Kohl, Salz und Wasser, andere wiederum Sauerrahm, Weißwein und andere Zutaten. TudoGostoso zeigt dir, wie du Sauerkraut mit Kohl, Salz, Wasser und deinen Lieblingsgewürzen wie Ingwer, Nelken, Pfeffer… zubereitest.

Unten findest du ein einfaches Sauerkraut-Rezept:

Sauerkraut Rezept

Zutaten

  • 1 großer Rot- oder Weißkohl (oder 2 kleine)
  • 3 Esslöffel grob gemahlenes Salz oder Meersalz
  • Gewürze nach Geschmack

Methode der Zubereitung

  1. Der erste Schritt ist, den Kohl gut zu säubern und zu trocknen.
  2. Dann schneide sie in sehr dünne Scheiben.
  3. Gib den Kohl und das Salz in eine Schüssel.
  4. Gut mischen und dann den geschnittenen Kohl gut ausdrücken.
  5. Lass den Teig 5 Minuten ruhen und knete ihn erneut.
  6. Püriere den Kohl, bis er viel Wasser abgegeben hat.
  7. Falls nötig, verwende eine Knoblauchpresse, um den Kohl gut zu zerdrücken: Das salzige Wasser, das dabei freigesetzt wird, ist für den Gärungsprozess des Sauerkrauts sehr wichtig.
  8. Dann füge die Gewürze nach Geschmack hinzu.
  9. Lege den Kohl in einen luftdichten Behälter und gib die Salzlake oben drauf. Es ist wichtig, dass du einen Abstand von mindestens 1 Finger von der Mischung zum Deckel einhältst.
  10. Der Topf muss fest verschlossen sein, damit der Gärungsprozess nicht gestört wird.
  11. Stelle den Topf an einen dunklen Ort und weg von der Hitze: Ideal ist ein Schrank, der nicht häufig geöffnet wird, weg vom Herd.
  12. Lass es 1 Woche lang in diesem Schrank.
  13. Nach dieser Zeit ist er zum Verzehr bereit.
  14. Wenn du das Glas geöffnet hast, bewahre es im Kühlschrank auf.
  15. Kohlsauerkraut hält sich bis zu 6 Monate und kann mit Fleisch, Wurst und allem, was du willst, serviert werden!

Gesundheitliche Vorteile von Sauerkraut (ungekocht)

Durch den Fermentationsprozess dieses Gemüses entstehen der saure Geschmack und der charakteristische Geruch von Sauerkraut. Außerdem werden durch die Fermentation die Nährstoffe, Vitamine und Mineralien im Vergleich zur Rohform besser bioverfügbar.

Die wichtigsten gesundheitlichen Vorteile von Sauerkraut sind also:

  1. Verbessert die Gesundheit des Magen-Darm-Trakts

Sauerkraut enthält als fermentiertes Lebensmittel Probiotika, das sind gute Bakterien, die im Darm leben und die Darmgesundheit verbessern. Dadurch fördert der Verzehr dieses Lebensmittels die Aufnahme von wichtigen Nährstoffen wie Vitamin B, Kalzium und Eisen. 

Außerdem scheint es die Verdauung zu verbessern, die Magenübersäuerung zu bekämpfen, die Darmtätigkeit zu regulieren und sogar die Laktoseverdauung zu begünstigen, insbesondere bei Menschen mit Intoleranz.

Aus diesen Gründen kann Sauerkraut bei der Vorbeugung von entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder dem Reizdarmsyndrom nützlich sein.

  1. Hilft bei der Gewichtsabnahme

Sauerkraut kann bei Diäten zur Gewichtsreduzierung eingesetzt werden, da es kalorienarm und ballaststoffreich ist, was ein größeres Sättigungsgefühl hervorruft und den Verzehr anderer kalorienreicher Lebensmittel reduziert.

Außerdem deuten einige Studien darauf hin, dass der Verzehr von Probiotika, wie sie z. B. in Sauerkraut enthalten sind, die Fettaufnahme im Darm deutlich verringern und damit die Gewichtsabnahme begünstigen kann.

  1. Reduziert Stress und Ängste

Einigen Studien zufolge sind Gehirn und Darm miteinander verbunden. Der Verzehr von fermentierten, probiotikareichen Lebensmitteln kann also dazu beitragen, eine gesunde Darmflora aufrechtzuerhalten und gleichzeitig die Gesundheit des Gehirns zu gewährleisten und dein Risiko für Stress und andere psychische Probleme zu verringern.

Außerdem haben Studien gezeigt, dass Probiotika das Gedächtnis verbessern und Symptome von Angst, Autismus und Depression verringern können.

  1. Stärkt das Immunsystem

Die Probiotika im Sauerkraut tragen dazu bei, dass giftige Stoffe nicht so schnell über den Darm in den Körper gelangen, und verhindern so Infektionen und verschlimmerte oder unnötige Immunreaktionen.

Außerdem scheinen Probiotika mit dem Immunsystem zusammenzuarbeiten und Signale zu senden, die die Reifung der Abwehrzellen des Körpers fördern. Sauerkraut ist außerdem reich an Vitamin C und Eisen, beides wichtige Nährstoffe für ein gesundes Immunsystem.

  1. Krebsvorsorge

Sauerkraut enthält viel Vitamin C, ein starkes Antioxidans, das die Zellen des Körpers unterstützt. 

Das Ergebnis ist eine größere Widerstandsfähigkeit gegenüber Schäden durch freie Radikale, die mit einem erhöhten Krebsrisiko verbunden sind.

Sauerkraut ist außerdem reich an Glucosinolaten, das sind Verbindungen, die den Körper vor Infektionen schützen und krebshemmende Eigenschaften haben.

  1. Verbessert die Herzgesundheit

Sauerkraut trägt als Quelle von Ballaststoffen und Probiotika zur Senkung des Cholesterinspiegels bei, indem es versucht, dessen Aufnahme im Darm zu verhindern. 

Er enthält außerdem eine hohe Konzentration an Menachinon, auch bekannt als Vitamin K2, das Studien zufolge das Risiko von Herzproblemen zu senken scheint, indem es Kalkablagerungen in den Arterien verhindert.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir die Frage „Wie lange kocht man Sauerkraut in der Dose?“ beantwortet und gezeigt, wie man Sauerkraut kocht, wie man das Gericht zubereitet und welche Vorteile es hat.

Referenzen:

https://www.brigitte.de/rezepte/sauerkraut-zubereiten-10531664.html
https://praxistipps.focus.de/sauerkraut-kochen-tipps-und-tricks-von-der-oma_106788

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert