Wie lange kocht man Dinkelreis? (+Tipps für Geschmacksverbesserungen)

Dinkel, wissenschaftlich Triticum aestivum spp. spelta genannt, ist ein uraltes Getreide, das für seinen nussigen Geschmack und seine angeblichen gesundheitlichen Vorteile bekannt ist. Der aus dem Mittelmeerraum und Südostasien stammende Dinkel ähnelt dem Weichweizen, gilt aber als gesünder, besonders für Weizenallergiker/innen. In diesem kurzen Artikel werden die wichtigsten Schritte zum Kochen von Dinkel erläutert und zusätzliche Informationen gegeben.

Wie lange kocht man Dinkelreis?

Die erforderliche Kochzeit für Dinkelreis liegt in der Regel zwischen 30 und 40 Minuten und variiert je nach Dinkelreisart und -marke.

Um Dinkelreis zuzubereiten, spülst du die Körner zunächst gründlich unter kaltem Wasser ab, um überschüssige Stärke zu entfernen. Du kannst den Dinkelreis auch ein paar Stunden oder über Nacht einweichen, um die Kochzeit zu verkürzen. Behalte ein Verhältnis von 2:1 zwischen Wasser und Dinkel bei und bringe ihn in einem Topf zum Kochen.

Nachdem du den Dinkelreis umgerührt hast, reduzierst du die Hitze auf niedrig, deckst ihn ab und lässt ihn 20-30 Minuten köcheln oder bis die Körner weich sind und das Wasser aufgesogen haben. Wenn der Dinkelreis fertig ist, kannst du ihn mit einer Gabel auflockern und servieren.

Verbessert das Kochen von Dinkelreis seine Eigenschaften?

Ja, das Kochen verbessert die Eigenschaften von Dinkelreis und bietet eine nährstoffreiche Vollkornvariante mit Vorteilen wie einer gesunden Verdauung, anhaltender Energie, reguliertem Blutzucker, Herzgesundheit und Gewichtsmanagement. Dinkelreis ist reich an B-Vitaminen, lässt sich vielseitig zubereiten und wird als altes Getreide geschätzt. Er ist eine geschmackvolle und gesundheitsbewusste Ergänzung für eine ausgewogene Ernährung (1,2).

Tabelle 1 zeigt die wichtigsten Vorteile der Zubereitung von Dinkelreis, der eine nahrhafte und gesunde Wahl für deine Ernährung darstellt.

Tabelle 1: Die wichtigsten Vorteile der Zubereitung von Dinkelreis
Charakteristik Vorteile
Nährstoffreich Durch den Erhalt der äußeren Kleie, des Keims und des Endosperms ist Dinkelreis ein Vollkorngetreide, das reich an Ballaststoffen, Vitaminen (Niacin, Thiamin, B6) und Mineralstoffen ist und sich daher ideal für eine ausgewogene Ernährung eignet.
Glutenverträglichkeit Dinkel enthält zwar Gluten, ist aber für Menschen mit einer leichten Überempfindlichkeit verträglicher, obwohl eine Beratung für Menschen mit glutenbedingten Störungen unerlässlich ist.
Unterstützung des Stoffwechsels Die reichhaltige Nährstoffzusammensetzung, darunter B-Vitamine wie Niacin, Thiamin und B6, unterstützt den Stoffwechsel und die allgemeine Vitalität.
Blutzuckerregulierung Dinkelreis trägt zur Stabilisierung des Blutzuckerspiegels bei, da sein glykämischer Index im Vergleich zu raffiniertem Getreide niedriger ist.
Gesunde Verdauung Der Ballaststoffgehalt im Dinkel unterstützt einen regelmäßigen Stuhlgang und ein gesundes Darmmikrobiom und beugt so Verstopfung vor.
Energieschub Dinkel ist vor allem reich an komplexen Kohlenhydraten, die für anhaltende Energie sorgen – perfekt, um den ganzen Tag über durchzuhalten.
Gewichtsmanagement Der hohe Anteil an Ballaststoffen sorgt für ein Sättigungsgefühl, was die Gewichtskontrolle erleichtert und zu einer zufriedenstellenden Ernährung beiträgt.
Kulinarische Flexibilität Mit seinem nussigen Geschmack und seiner zähen Konsistenz ist Dinkelreis ein flexibler Grundstein für Salate, Pilaws, Aufläufe und viele andere kulinarische Kreationen.

Welche gesundheitlichen Vorteile hat der Verzehr von Dinkelreis?

Der Verzehr von Dinkel wird vor allem wegen seiner gesundheitlichen Vorteile gefördert (2). Diese Vorteile werden auf sein Nährstoffprofil und seinen hohen Gehalt an wichtigen Inhaltsstoffen wie den Vitaminen B und E sowie Tocopherolen und Tocotrienolen zurückgeführt (3).

Obwohl er einen geringeren Glutengehalt als herkömmliche Weizensorten hat, ist Dinkel vielseitig einsetzbar und eignet sich für die Zubereitung von Backwaren, Nudeln, Brot und Frühstückscerealien (4). Außerdem wächst das Interesse von Verbrauchern, Bäckern, Müllern und Landwirten an dem alten geschälten Dinkel, weil er eine Alternative zu Weichweizen sein kann (3).

Eine Studie, in der 14 Dinkelsorten mit Weichweizen verglichen wurden, ergab, dass Dinkelsorten wie Ceralio Schwabenspetz höhere Erträge, einen höheren Proteingehalt und eine bessere Backqualität liefern. Die Studie wies auch darauf hin, dass Dinkel eine potenzielle Ressource für die Pflanzenzüchtung oder die Herstellung von hochwertigem Backmehl sein könnte (5).

Trotz des hohen Proteingehalts und des Gehalts an schwefelhaltigen Aminosäuren hat Dinkel als Proteinquelle jedoch Einschränkungen in Bezug auf den Lysingehalt, was eine sorgfältige Abwägung bei der Verwendung als Nahrungsmittel erfordert (6).

Welche Faktoren beeinflussen das Kochen von Dinkel?

Der Kochprozess von Dinkelreis kann von einer Reihe von Faktoren beeinflusst werden, darunter Art und Sorte, Zubereitungsmethoden, Wasser-Reis-Verhältnis, Einweichen, Kochzeit, Temperatur, Ruhezeit, Frische sowie Gewürze und Aromen.

So kann zum Beispiel die gewählte Kochmethode wie Kochen, Dämpfen oder die Verwendung eines Reiskochers die Textur und den Geschmack von Dinkel beeinflussen. Auch die Frische des Dinkels kann seine Kocheigenschaften beeinflussen; ältere Körner benötigen längere Kochzeiten. Außerdem kann das Einweichen des Dinkels die Garzeit verkürzen und die Zartheit verbessern.

Das Verhältnis von Wasser zu Dinkel ist ein weiterer Faktor, der sich auf die Qualität des Dinkelkochens auswirkt, denn zu viel oder zu wenig Wasser kann die Textur der gekochten Körner beeinträchtigen. Außerdem sollte die ideale Temperatur zum Kochen von Dinkel zwischen 82 und 93°C liegen (180 und 200 °F).

Dinkelreis mit Geschmack und Variationen verfeinern

Du kannst Dinkelreis mit aromatischen Kräutern wie Thymian und Petersilie verfeinern, in Olivenöl anbraten, um einen nussigeren Geschmack zu erhalten, und Wasser durch Gemüse- oder Hühnerbrühe ersetzen, um ihm mehr Tiefe zu verleihen.

Außerdem verbessert die Zugabe von gewürfeltem Gemüse wie Paprika und Erbsen und Gewürzen wie Kreuzkümmel oder Kurkuma die Konsistenz und den Geschmack. Schließlich kann ein Spritzer Zitronensaft oder geriebener Parmesan vor dem Servieren eine köstliche Abwechslung für deinen Dinkelreis sein.

Fazit

Zusammenfassend haben wir die Frage „Wie lange soll man Dinkelreis kochen?“ beantwortet und weitere Erkenntnisse über dieses nahrhafte alte Getreide geliefert. Dinkel ist eine wertvolle und gesündere Alternative zu herkömmlichem Weizen und bietet ein reichhaltiges Nährwertprofil und eine breite Palette an kulinarischen Möglichkeiten.

Aus Sicht der Lebensmittelwissenschaftler/innen ist Dinkel eine wertvolle und nährstoffreiche Zutat und eine potenzielle Alternative zu Weizen. Das wachsende Interesse an diesem alten Getreide zeigt, dass es das Potenzial hat, die Landschaft der weizenbasierten Produkte neu zu gestalten.

War dies hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

References

1.-

Abdel-Aal E-SM, Rabalski I. Einfluss des Backens auf die ernährungsphysiologischen Eigenschaften von Stärke in Bio-Dinkelvollkornprodukten. Food Chem [Internet]. 2008 Nov;111(1):150-6.

2.-

Rapp M, Beck H, Gütler H, Heilig W, Starck N, Römer P, et al. Dinkel : Agronomie, Qualität und Geschmack der Brote von 30 Sorten, die unter verschiedenen Bedingungen getestet wurden. Crop Sci [Internet]. 2017 Mar 12;57(2):739-47.

3.-

Górnaś P, Radenkovs V, Pugajeva I, Soliven A, Needs PW, Kroon PA. Unterschiedliche Zusammensetzung von Tocochromanolen in verschiedenen Kleiearten: Roggen, Weizen, Hafer, Dinkel, Buchweizen, Mais und Reis. Int J Food Prop [Internet]. 2015 Aug 2;19(8):1757-64.

5.-

Ratajczak K, Sulewska H, Grażyna S, Matysik P. Agronomische Eigenschaften und Kornqualität ausgewählter Dinkelweizensorten im Vergleich zu Weichweizen. J Crop Improv [Internet]. 2020;34(5):654-75.

6.-

Rakszegi M, Tóth V, Mikó P. Der Platz des Dinkelweizens unter den pflanzlichen Proteinquellen. J Cereal Sci [Internet]. 2023;114:103813.