Wie lange sollte die Makrele im Ofen backen? (+ Backtipps)

Dieser kurze Artikel beantwortet die Frage, wie lange Makrelen im Ofen gegart werden sollten. Außerdem wird analysiert, wie man den Gargrad sicherstellt, und es werden die Vorteile des Makrelenverzehrs und der Backmethode aufgeführt. Außerdem wird auf die Folgen des Verzehrs von nicht durchgegartem Fisch eingegangen und es werden einige Tipps gegeben, die du beim Backen von Makrelen beachten kannst.

Wie lange sollte Makrele im Backofen backen?

Die US-Gesundheitsbehörde empfiehlt, alle Fischarten so lange zu kochen, bis sie eine Kerntemperatur von mindestens 63°C erreicht haben, und sie 4 Minuten lang zu halten oder bis sie sich leicht lösen (5). Diese Empfehlung gilt für Fisch im Allgemeinen und ist möglicherweise nicht sehr effektiv, wenn es darum geht, sicherzustellen, dass der Fisch vollständig durchgegart und sicher zum Verzehr ist. Untersuchungen zufolge sollte Makrele bei 250°C zwanzig Minuten lang auf einer Seite gebraten, dann gewendet und weitere 5 Minuten lang gekocht werden, bis sie eine Innentemperatur zwischen 74°C und 76.°C erreicht (2,6).

Bei verschiedenen Ofentypen und unterschiedlichen Temperaturen kann es unterschiedlich lange dauern, bis die empfohlene Temperatur erreicht ist. Außerdem wird empfohlen, für jeden Zentimeter Dicke des Fleisches 10 Minuten zu kochen (5). Im Folgenden findest du die Mindesttemperatur für deinen Ofen, bei der du Makrelen nach Angaben des US Public Health Service (5) mindestens 63 °C backen solltest.

Ofentyp Temperatur
trocken 177°C
Umluft 163°C
Hohe Luftfeuchtigkeit 121°C

Wie testest du, ob die Makrele durchgebacken ist?

Um zu prüfen, ob deine Makrele durchgebacken ist, gibt es zwei Möglichkeiten oder eine Kombination aus beiden. Die erste ist die physische Prüfung. Hier kannst du mit einer Gabel prüfen, ob das Fleisch der Makrele durchgebraten ist und sich leicht vom Knochen lösen lässt (5).

Die zweite Methode zur Überprüfung des Garzustands ist die Verwendung eines Lebensmittelthermometers. Dazu steckst du die Sonde immer an der dicksten Stelle des Fleisches ein und bewegst dich zu den dünneren Stellen. Die Makrele ist gar, wenn alle Teile mindestens 63 °C erreicht haben und mindestens 4 Minuten lang auf dieser Temperatur gehalten werden (5).

Was sind die Vorteile des Verzehrs von Makrele?

Makrele ist ein öliger Fisch, dessen Fleisch reich an den meisten wichtigen Nährstoffen ist, die du brauchst. Eine Portion von 100 g hat einen Energiegehalt von 58 Kilojoule, 18,6 g Eiweiß, 13,9 g Fette und 1,35 g Mineralstoffe (1). Dies ist ein Auszug aus der Gesamtnährstoffbilanz der Makrele, denn ihr Verzehr kommt fast einer ausgewogenen Ernährung gleich

Der hohe Fettgehalt der Makrele besteht aus drei essentiellen mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Diese Fettsäuren sind Docosahexaensäure, Eicosapentaensäure und Docosapentaensäure (1). Diese Fettsäuren tragen dazu bei, die Gehirn- und Zellfunktion zu verbessern und die allgemeine geistige Gesundheit zu fördern.

Was sind die Vorteile des Backens von Makrele?

Das Backen von Makrele im Ofen ist eine wünschenswerte Garmethode, da sie keine Auslaugung von Nährstoffen, insbesondere Mineralien, verursacht. Untersuchungen haben ergeben, dass im Ofen gebackener Lachs seine Konzentrationen an Eisen, Kalzium und Zink mit minimalen Schwankungen beibehält (2). Durch das Backen wird sichergestellt, dass die Nährstoffe, die du durch den gekochten Fisch erhältst, fast unverändert zum Inhalt des rohen Fisches sind.

Durch das Backen im Ofen erhält man außerdem Fisch mit einem besseren Garprofil. Gebackener Fisch hat einen hohen Feuchtigkeits- und Lipidgehalt und entwickelt den Geschmack schneller (3). Daher hat gebackene Makrele eine weichere Textur und einen ausgezeichneten Geschmack.

Warum solltest du Makrele gründlich kochen?

Es wird empfohlen, Makrelen und andere Fische bis zu ihrer Kerntemperatur zu kochen, da der Verzehr von nicht durchgebratenen Fischen gefährlich ist. Fisch kann nachweislich Listeria monocytogenes, Salmonella spp., Clostridium botulinum und Yersinia spp. beherbergen (4). All diese Mikroorganismen sind krankheitserregend und können durch unzureichendes Garen verschluckt werden, was zu schweren lebensmittelbedingten Krankheiten führen kann

Der Verzehr von ungenügend gekochter Makrele birgt auch das Risiko, sich mit Parasiten zu infizieren. Insbesondere Makrele ist dafür bekannt, dass sie Parasiten der Gattung Anisakis beherbergt. Häufige Parasiten in Makrelen sind Anisakis simplex und Anisakis pegreffii, deren Verzehr beim Menschen Anisakiasis verursachen kann (7). Anisakiasis ist eine Parasitenerkrankung, die sich durch ein aufgeblähtes Abdomen, Blut im Stuhl und Durchfall auszeichnet und unter Umständen operativ behandelt werden muss (8).

Welche anderen Garmethoden gibt es für Makrele?

Andere Garmethoden für Makrele sind:

  • Dämpfen in einem elektrischen Dampfgarer für 25 Minuten
  • In der Mikrowelle bei 1500 Watt 8 Minuten lang garen, dann weitere 4 Minuten lang wenden
  • Braten in der Pfanne: Brate die Makrele, bis sie auf einer Seite goldbraun ist, und wende sie, um zu prüfen, ob sie gar ist.
  • 20-30 Minuten unter ständigem Wenden grillen, bis das Fleisch leicht abblättert.

Welche Tipps solltest du beim Backen von Makrelen beachten?

Makrelen im Ofen zu backen kann eine köstliche Mahlzeit ergeben. Hier sind einige Tipps, die du beim Backen beachten solltest:

  • Heize deinen Backofen immer auf die empfohlene Temperatur zum Garen vor.
  • Würze deine Makrele mit Zitronensaft, Ingwer und Knoblauch, um den Geschmack zu intensivieren.
  • Schneide deinen Fisch ein und reibe ihn mit Salz ein, damit es sich gleichmäßig verteilt.

Fazit

Dieser Artikel hat eine Antwort auf die Frage gegeben, wie lange Makrelen im Ofen garen sollten. Er hat auch aufgezeigt, wie man den Gargrad sicherstellt, welche Vorteile der Verzehr von Makrele hat und welche Vorteile das Backen von Makrele als Garmethode hat. Ich denke, dass du trotz der empfohlenen Gartemperaturen diese je nach Rezept abändern kannst, solange die Kerntemperatur erreicht wird.

War dies hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

References

1.-

Food Data Central. (2018). Fisch, Makrele, Atlantik, roh. U.S. DEPARTMENT OF AGRICULTURE.

2.-

Bastías, J. M., Balladares, P., Acuña, S., Quevedo, R., & Muñoz, O. (2017). Bestimmung der Auswirkungen verschiedener Garmethoden auf die Nährstoffzusammensetzung von Lachs- (Salmo salar) und chilenischen Makrelenfilets (Trachurus murphyi). PLOS ONE, 12(7), e0180993.

3.-

Bainy, E. M., Bertan, L. C., Corazza, M. L., & Lenzi, M. K. (2015). Auswirkung von Grillen und Backen auf die physikochemischen und texturellen Eigenschaften von Fischburger aus Tilapia (Oreochromis niloticus). Journal of Food Science and Technology, 52(8), 5111-5119.

4.-

Novoslavskij, A., Terentjeva, M., Eizenberga, I., Valciņa, O., Bartkevičs, V., & Bērziņš, A. (2016). Wichtige lebensmittelbedingte Krankheitserreger in Fisch und Fischprodukten: A review. Annals of Microbiology, 66(1), 1-15.

5.-

United States Public Health Service. (2023). Lebensmittelgesetzbuch. US Food and Drug Administration.

6.-

Renée Jacqueline Felice. (2011). Sensorische und physikalische Bewertung von mikrobiologisch sicheren kulinarischen Prozessen für Fisch und Schalentiere [Master of Science in Life Sciences in Food Science and Technology, Virginia Polytechnic Institute and State University ].

7.-

Levsen, A., Cipriani, P., Mattiucci, S., Gay, M., Hastie, L. C., MacKenzie, K., Pierce, G. J., Svanevik, C. S., Højgaard, D. P., Nascetti, G., González, A. F., & Pascual, S. (2018). Anisakis-Artenzusammensetzung und Infektionsmerkmale bei atlantischen Makrelen (Scomber scombrus) aus den wichtigsten europäischen Fischereigründen – ein Spiegelbild der sich ändernden Verteilung der Fischwirte und der Migrationsmuster. Fisheries Research, 202, 112-121.

8.-

CDC-Centers for Disease Control and Prevention. (2020, September 16). Cdc-Parasiten– Anisakiasis. U.S. Department of Health & Human Services