Wie macht man Apfelsaft?

In diesem kurzen Leitfaden werden wir die Frage „Wie macht man Apfelsaft?“ mit einer ausführlichen Analyse von Apfelsaft beantworten. Außerdem besprechen wir, wie man Apfelsaft mit oder ohne Entsafter herstellt, wie man selbstgemachten Apfelsaft konserviert und wie man trüben oder klaren Apfelsaft herstellt.

Die Süße von Apfelsaft variiert je nach Apfelsorte und Reifegrad der Frucht. In den meisten Fällen kann ein ausgewogener süßer Geschmack durch die Kombination verschiedener Apfelsorten erreicht werden. Wenn nur saure oder süße Sorten verwendet werden, kann Zucker oder Zitronensaft verwendet werden, um den gewünschten Geschmack zu erreichen.

Wie macht man Apfelsaft?

Die folgenden Zutaten werden benötigt, um 1 Liter Apfelsaft herzustellen

  • 2 kg Äpfel (beliebig)
  • 1 Liter Wasser
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • Zucker

Vorbereitung

  • Für die Abfüllung von Saft müssen sterilisierte Flaschen verwendet werden. Deshalb werden die Flasche und der Verschluss für 12-15 Minuten bei 140 °C in einen Ofen gestellt und so sterilisiert.
  • Mit einem Messer kannst du die Äpfel beim Waschen von Wurmbissen, Beulen und anderen Mängeln befreien. Entferne alle verfaulten Früchte von deinem Baum! Entferne vor dem Verzehr die Stiele und Kerne der Beeren, bevor sie reif werden.
  • Gib die Äpfel in einen Kochtopf und bedecke sie mit Wasser. Zum Kochen bringen, dann die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und 20-25 Minuten kochen, oder bis die Äpfel breiig sind.
  • Das mit Mulltuch ausgelegte Sieb wird am zweiten Topf befestigt. Nimm mit dem Sieb die gesamte gekochte, weiche Apfelmischung aus dem Topf. Wringe das Mulltuch gründlich aus, um sicherzustellen, dass keine Flüssigkeit verloren geht.
  • Wenn nötig, Zucker und Zitronensaft hinzufügen und weitere 18-20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Während des Kochens kannst du den Schaum, der an die Oberfläche steigt, mit einer Schöpfkelle abschöpfen.
  • Der Saft sollte in eine sterilisierte Flasche gegossen werden, wenn er durcherhitzt ist.
  • Lagere die Flaschen an einem kühlen, trockenen Ort. Mindestens ein Jahr lang kann der Apfelsaft in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden.

Mache Apfelsaft selbst: So geht’s auch ohne Saftpresse 

  • Wasche und entkerne die Äpfel, bevor du fortfährst.
  • Gib sie in einen Mixer und zerkleinere sie in kleine Stücke. Wenn du magst, kannst du auch einen Mixer verwenden. Dazu müssen die Äpfel zunächst in etwas Wasser eingeweicht werden, bevor sie püriert werden. Dadurch entsteht eine dicke, klebrige Masse.
  • Mit einem Seihtuch, Käsetuch oder Nussmilchbeutel wird die Apfelmischung dann in den Behälter gedrückt. Diese gibt es zum Beispiel in Apotheken.
  • Der Saft kann ein zweites Mal durch ein Sieb gesiebt werden, wenn du kleinere Partikel bevorzugst. Da er jedoch einen hohen Anteil an Fruchtzucker enthält und ziemlich süß ist, solltest du den selbstgemachten Apfelsaft vor dem Trinken verdünnen.

Apfelsaft mit der Saftpresse selbst herstellen 

Wenn du einen Entsafter verwendest, musst du die Äpfel waschen, entkernen und entstielen, bevor du sie entsaften kannst. Je nach Entsafter müssen die Äpfel eventuell auch in kleinere Stücke geschnitten werden. Es macht keinen Unterschied, ob du einen Dampfentsafter oder eine mechanische Obstpresse zum Entsaften von Früchten verwendest.

Dann stellst du einen Behälter unter den Entsafter und presst die Äpfel aus. Das Gleiche gilt für das hier: Apfelsaft sollte wegen seines hohen Zuckergehalts mit Wasser verdünnt werden.

Selbstgemachten Apfelsaft einmachen 

Du kannst den Apfelsaft natürlich auch in Glasflaschen aufbewahren, wenn du ihn nicht sofort genießen willst. Die Flaschen müssen für diesen Zweck hygienisch sein. Deshalb sollten sie komplett mit heißem Wasser ausgespült oder im Ofen bei 120 Grad sterilisiert werden.

Du musst den Apfelsaft in einem Topf zum Köcheln bringen, darfst ihn aber nicht zum Kochen bringen. Da er keine Konservierungsstoffe enthält, kann er unbegrenzt gelagert werden. 

Zum Schluss füllst du den Saft in die Flaschen und machst die Deckel fest. An einem kühlen, dunklen Ort kann man Apfelsaft ein Jahr lang aufbewahren.

Trüber und klarer Apfelsaft

Sobald der Saft gepresst ist, erhältst du einen natürlich trüben Apfelsaft. Schwebstoffe verringern die Transparenz des Saftes und führen dazu, dass er auf den Boden des Behälters sinkt. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Flasche vor jedem Trinken gut zu schütteln.

Klarer Apfelsaft wird durch Verdünnen von Apfelsaftkonzentrat mit Wasser hergestellt. Speziell aufbereitetes Trinkwasser und Aromastoffe werden dem Apfelsaft zugesetzt, nachdem das Wasser und die Aromastoffe entfernt wurden.

Im Folgenden findest du weitere Blogs, die dich interessieren könnten: 

Wie macht man Apfelmus?

Wie backt man Apfelbrot?

Wie backt man Apfelpfannkuchen?

Fazit

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Wie macht man Apfelsaft?“ mit einer ausführlichen Analyse von Apfelsaft beantwortet. Außerdem haben wir besprochen, wie man Apfelsaft mit oder ohne Entsafter herstellt, wie man selbstgemachten Apfelsaft konserviert und wie man trüben und klaren Apfelsaft herstellt.

Zitat

https://www.brigitte.de/rezepte/apfelsaft-selber-machen-so-gehts-ganz-leicht-11226294.html

https://www.gutekueche.at/apfelsaft-und-most-selbst-herstellen-artikel-2069

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert