Wie macht man Bubble Tea Perlen?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wie macht man Bubble Tea Perlen?“ mit einer ausführlichen Analyse, ob man Bubble Tea Perlen leicht verdauen kann. Außerdem gehen wir darauf ein, ob Tapiokaperlen vegan sind.

Wie macht man Bubble Tea Perlen?

Im Folgenden findest du die Zutaten, die du für die Herstellung von Bubble Tea Perlen brauchst;

  • 200 g Tapiokastärke  
  • 100ml kochendes Wasser und Karamell 
  • Ahornsirup (für braune Perlen) nach Geschmack

Verfahren:

Vermische die Tapiokastärke, den Karamell und das Wasser und knete sie mit den Händen zu einem glatten Teig. 

Wenn er zu klebrig ist, kannst du etwas mehr Stärke hinzufügen. 

Forme sehr kleine Kugeln aus dem Teig. 

Dann gibst du sie in kochendes Wasser und lässt sie 10 bis 15 Minuten köcheln. 

Jetzt einfach in einem Sieb abtropfen lassen, mit kaltem Wasser abspülen und in Sirup legen, damit sie nicht zusammenkleben.

Mach deinen Jasmin Bubble Tea mit Melonen-Tapiokaperlen:

Zutaten:

Jasmintee:

  • 1 Liter Wasser
  • 7 Teelöffel Grüner Jasmintee
  • 250 Gramm Erdbeeren

Tapioka-Perlen:

  • 90 g Wassermelone nur Fruchtfleisch ohne Schale.
  • 45 g Roh-Rohrzucker
  • 90 g Tapiokastärke
  • 2 Bubble Tea Strohhalme mit einem Durchmesser von mindestens 1 cm

Vorbereitung:

Jasmintee:

Erhitze das Wasser auf 85°C. Bereite eine Kanne mit einem Siebeinsatz vor. Gieße den Tee in das Sieb, gieße das Wasser ein und lasse ihn 7 Minuten ziehen.

In der Zwischenzeit putzt, wäscht und viertelt du die Erdbeeren. Gib die Erdbeeren in eine Schüssel und gieße den heißen Tee hinein. 

Lasse den Tee etwas abkühlen, stelle die Schüssel dann in den Kühlschrank und kühle den Tee mindestens 2 Stunden lang.

Tapioka-Perlen:

In der Zwischenzeit das Fruchtfleisch der Melone fein pürieren und mit dem Zucker in einen Kochtopf geben.

Bringe 80 g Melonenpüree zum Kochen. 

Ziehe den Topf sofort zur Seite und rühre 1 gehäuften Teelöffel Tapioka ein, bis sich die Stärke vollständig aufgelöst hat

Stelle den Topf wieder auf den Herd und erhitze ihn. Bringe das Püree unter ständigem Rühren zum Kochen. 

Kochen, bis die Stärke gebunden ist. Ziehe den Topf sofort zur Seite

Die restliche Tapioka hinzufügen und, wenn möglich, in die sehr heiße Mischung einrühren

Gib den Teig auf die Arbeitsfläche und knete ihn etwa 4 Minuten lang, bis die Tapioka vollständig eingearbeitet ist.  

Arbeite am Anfang mit einem Holzlöffel oder, wie ich, mit deinen Fingerknöcheln, die weniger hitzeempfindlich sind.

Teile den Teig in 4 Portionen.

Rolle die Teigportionen zu dünnen Schlangen aus. Je dünner, desto besser. Ein Durchmesser von einem halben Zentimeter ist optimal.

Schneide die Teigschlangen in 0,5 cm lange Stücke

Bestäube die Teigstücke mit etwas Tapioka und forme sie in deinen Handflächen zu Kugeln. Gib sie in eine Schüssel.

Lass die Tapioka-Perlen 20 Minuten lang in kochendem Wasser köcheln. Rühre zunächst um, bis sie anfangen, an die Oberfläche zu steigen.

Nach 20 Minuten schaltest du die Hitze aus, deckst den Topf mit einem Deckel ab und lässt ihn weitere 20 bis 40 Minuten stehen.

Bewahre die fertigen Schoten bis zur Verwendung in Zuckerwasser auf, damit sie nicht zusammenkleben.

Fülle ein Glas mit Eiswürfeln. Gib die Hälfte der Tapioka-Perlen hinzu und fülle mit der Hälfte des Tees auf. Eisgekühlt genießen.

Kannst du Bubble Tea Pearls verdauen?

Bubble Tea Balls sind für die meisten Menschen leicht verdaulich.

Tapioka wird aus der stärkehaltigen Maniokwurzel gewonnen und enthält vor allem Kohlenhydrate, so Healthline. 

Stärke wie Maniok wirkt im Körper ähnlich wie Ballaststoffe, und gesunde Menschen können sie leicht verdauen.

Was ist der Unterschied zwischen Boba und Tapiokaperlen?

Boba-Perlen sind marmorgroß und bräunlich, während Tapioka vor dem Kochen perlengroß und weiß ist. 

Beide enthalten viele Kalorien und Kohlenhydrate.

Sind Tapioka-Perlen glutenfrei?

Tapioka ist fast reine Stärke und hat einen sehr begrenzten Nährwert. 

Es ist jedoch von Natur aus glutenfrei und kann daher als Weizenersatz beim Kochen und Backen für Menschen dienen, die eine glutenfreie Diät einhalten müssen. 

Tapioka ist ein getrocknetes Produkt und wird normalerweise als weißes Mehl, Flocken oder Perlen angeboten.

Sind Tapioka-Perlen vegan?

Tapioka hat einen neutralen Geschmack und eine starke Gelierkraft, was es zu einem effektiven Verdickungsmittel für süße und herzhafte Gerichte macht. 

Im Gegensatz zu Maisstärke kann Tapioka einen Gefrier-Tau-Zyklus überstehen, ohne seine Gelstruktur zu verlieren oder abzubauen, was es zu einem idealen Verdickungsmittel für Eiscreme-Rezepte macht.

Können Boba oder Tapioka Krebs verursachen?

 Ja, Boba oder Tapioka-Perlen können Krebs verursachen, denn die meist aus Milch hergestellten und mit zähen Tapioka-Bällchen gefüllten Perlen können auch krebserregende Chemikalien enthalten, die als polychlorierte Biphenyle bekannt sind.

Fazit:

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Wie macht man Bubble Tea-Perlen?“ mit einer ausführlichen Analyse beantwortet, ob man Bubble Tea-Perlen leicht verdauen kann. Außerdem haben wir besprochen, ob Tapioka-Perlen vegan sind oder nicht.

Zitate:

https://www.brigitte.de/rezepte/bubble-tea-mit-tapioka-perlen-12801336.html
https://nicostanitzok.de/jasmin-bubble-tea-mit-melonen-tapiokaperlen-selber-machen/
https://wikipedikia.org/de/why-is-bubble-tea-so-addictive/

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert