Wie macht man Butter?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wie stellt man Butter her?“ mit einer ausführlichen Analyse, wie man Butter lagert. Außerdem gehen wir auf die Nährwertangaben von Butter ein.

Wie macht man Butter?

Die folgenden Zutaten werden für die Herstellung von Butter benötigt;

500 ml Schlagsahne

Verfahren:

Gib zuerst die Schlagsahne in eine große Schüssel.

Rühre etwa 10 Minuten lang um. Während dieser Zeit trennt sich die Flüssigkeit von den Fetten, die leicht gelb werden.

Je nach Konsistenz weitere 10 Minuten umrühren.

Danach nimmst du die Butter mit sauberen, mit Wasser abgespülten Händen aus der Schüssel und drückst sie fest aus.

Fülle eine Schüssel mit eiskaltem Wasser und drücke die Butter im Wasser aus, bis keine milchige Flüssigkeit mehr austritt. 

Je besser die Butter gewaschen ist, desto länger ist sie haltbar.

Zum Schluss drückst du die Butter in eine Form und bewahrst sie im Kühlschrank auf.

Wie lagert man Butter?

Du solltest Butter im Butterfach des Kühlschranks aufbewahren.

Wenn die Raumtemperatur über 21° Celcius liegt, gehört die Butter in den Kühlschrank.

Verwende für die Lagerung von Butter einen gut verschließbaren Behälter, da sie gerne Gerüche aus der Umgebung aufnimmt.

Du kannst Butter auch in kleinen Gefrierbehältern einfrieren.

Entferne Butter immer mit sauberen Utensilien. So bleibt sie länger frisch.

Nährwertangaben von Butter:

Energie:741,00 Kalorien


Fett:83,2 g


Kohlenhydrate:       0.6g


Eiweiß:0,7 g


Ballaststoffe:0g


Cholesterin:221 mg


Gesättigte Fette:53811 mg


Ungesättigte Fette:1797 mg


Natrium:0mg


Zucker:0g


Welche Arten von Butter gibt es?

Es gibt vier Arten von Butter;

  • Gesalzene Butter
  • Sauerrahmbutter
  • Mild gesäuerte Butter
  • Süßrahmbutter

Gesalzene Butter:

Dabei werden der Butter verschiedene Salze zugesetzt. Gesalzene Butter mit ihrem salzigen Geschmack passt gut zu Wurst, Gewürzgurken und Bauernbrot. 

Da diese Art von Butter einen starken Geschmack hat, kann sie den Geschmack anderer Lebensmittel schnell verfälschen und unterdrücken. 

Sauerrahmbutter:

Bei diesem Verfahren werden dem Milchfett während des Reifungsprozesses Milchsäurebakterien zugesetzt. 

Dieser Zusatz verleiht dieser Sorte einen sauren Geschmack. 

Das Aroma macht Sauerrahmbutter geeignet für Fleischgerichte wie Braten oder Gulasch.

Mild gesäuerte Butter:

Mild gesäuerte Butter wird auf ähnliche Weise hergestellt wie Sauerrahmbutter. 

Der einzige Unterschied: Die Milchsäurebakterien werden nicht vor, sondern nach dem Reifungsprozess untergemischt. 

Diese Art von Butter empfiehlt sich besonders für Käse, Marmelade aus Zitrusfrüchten und als alleiniger Brotaufstrich.

Süßrahmbutter:

Süßrahmbutter reift ohne Zusatzstoffe und hat daher einen milden Geschmack. 

Diese Sorte eignet sich gut zum Backen und als Aufstrich unter Marmelade, Honig und anderen süßen Leckereien.

Butter-Rezepte:

Zitronenquark-Butter:

Zutaten:

  • 200 g weiche Butter  
  • abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone  
  • 75 g Puderzucker  
  • 3 Esslöffel zimmerwarmer Zitronenquark  

Verfahren:

200 g weiche Butter, die abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone und 75 g Puderzucker mit einem Schneebesen ca. 5 Minuten lang hell und cremig schlagen. 

3 Esslöffel zimmerwarmen Zitronenquark esslöffelweise unterrühren.

Nährwertangaben pro Portion:

  • 1 cal
  • 1 g Eiweiß
  • 1 g Fett1 Gramm Kohlenhydrate

Flaches Hähnchen mit Zitronen-Knoblauch-Butter:

Zutaten:

  • 2 Bio-Zitronen  
  • 2 Knoblauchzehen  
  • 1 frische Knoblauchknolle  
  • 150 g weiche Butter  
  • + 2 Esslöffel weiche Butter  
  • Salz Pfeffer  
  • 1 küchenfertiges Bauernhuhn  
  • 750g Bohnen schneiden  
  • 2 kleine Zwiebeln  

Vorbereitung:

Für die Gewürzbutter wäschst du die Zitronen in heißem Wasser und reibst sie trocken. 

Reibe die Schale von 1 Zitrone fein ab und presse den Saft der Zitrone aus. Schneide die restliche Zitrone in Scheiben. 

Schäle die Knoblauchzehen und hacke sie fein. 150 g Butter, Salz, Pfeffer, Knoblauch, Zitronenschale und -saft mischen.

Für das Huhn den Rosmarin waschen und grob hacken. Die Knoblauchknolle kreuzweise halbieren. 

Das Huhn halbieren, gründlich waschen und trocken tupfen. Schlitze das Brustbein auf, damit das Huhn flach hingelegt werden kann.

Verteile den Rosmarin und die Zitronenscheiben auf der Fettpfanne. Bestreiche das Hähnchen auf beiden Seiten mit gewürzter Butter. 

Lege die Hautseite nach oben auf das Bett aus Rosmarin und Zitrone. 

Streue den Knoblauch über das Fleisch. Im vorgeheizten Ofen 1-1 1⁄4 Stunden braten.

Für das Gemüse putzt und wäscht du die Bohnen, schneidest sie in Stücke und kochst sie in wenig kochendem Salzwasser 6-8 Minuten lang. 

Schäle die Zwiebeln und schneide sie in Spalten. Erhitze 2 EL Butter in einer großen, tiefen Pfanne. 

Zwiebeln darin anbraten, bis sie glasig sind. 

Die Bohnen abtropfen lassen und darin schwenken. Alles anrichten. 

Hier sind weitere Rezepte, koche und genieße sie.

Im Folgenden findest du weitere Blogs, die dich interessieren könnten: 

Wie backt man Butterkuchen?

Wie backt man Butterkekse?

Welche Ersatzstoffe gibt es für Butterschmalz?

Fazit:

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Wie stellt man Butter her?“ beantwortet und ausführlich analysiert, wie man Butter lagert. Außerdem haben wir die Nährwertangaben von Butter besprochen.

Zitate:

https://www.ichkoche.at/butter-grundrezept-rezept-225966

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/auswaehlen-zubereiten-aufbewahren/butter-haltbarkeit-und-lagerung-58923

https://www.naehrwertrechner.de/naehrwerte/Q610000/Butter

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert