Wie macht man ein Lebkuchenhaus?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wie macht man ein Lebkuchenhaus?“ mit einer eingehenden Analyse der Zubereitung eines Lebkuchenhauses. Außerdem gehen wir auf den Nährwert und die Lagerung von Lebkuchenhäusern ein. 

Wie macht man ein Lebkuchenhaus?

Lebkuchenhäuser werden aus Keksteig hergestellt. Das Ausstechen der Teile wie Dachwände, Türen und Backen ist sehr wichtig. Die wichtigste Zutat für Lebkuchenhäuser sind knusprige Lebkuchenkekse.

Lebkuchenhaus

Lebkuchenhäuser sind die absolute Lieblingsbeschäftigung von Kindern. Der Zuckerguss ist einer der wichtigsten Teile eines Lebkuchenhauses. Der Zuckerguss ist häufig ein Thema. Denn im Gegensatz zu bunten Keksen muss der Zuckerguss für ein Lebkuchenhaus bombenfest sein, damit das Haus intakt bleibt.

Zutaten für den Zuckerguss für ein Lebkuchenhaus:

250 g Puderzucker, 1 Ei (Größe M), 1 Esslöffel Zitronensaft (oder Wasser)

Wie stelle ich den Zuckerguss für das Lebkuchenhaus her?

Damit das Zuckerhaus ein Alleskleber wird, brauchst du Eiweiß. Du brauchst nur Eiweiß, also entferne das Eigelb von den Eiern und gib dieses Eiweiß in eine breite Schüssel und schlage es steif. 

Dieser Schritt dauert einige Minuten, ist aber sehr wichtig.

Sieben Sie den Puderzucker nach und nach hinein und schlagen Sie ihn mit dem Schneebesen. Nach etwa der Hälfte des Puderzuckers einen Esslöffel Zitronensaft (oder Wasser) unterrühren. In einer separaten Schüssel siebst du den restlichen Puderzucker hinein und verrührst ihn.

Weil die Masse so dick ist, haftet sie gut und trocknet schnell. Fülle den Zuckerguss in einen Spritzbeutel mit einer kleinen Öffnung, verschließe ihn mit Daumen und Zeigefinger und drücke den Zuckerguss mit den restlichen drei Fingern heraus. So kannst du den Zuckerguss genau abmessen.

Farbe Glasur

Für ein auffälliges Ergebnis kannst du deinem Zuckerguss auch Farbe geben, z. B. rot, grün, blau oder eine andere Farbe. Du kannst deinem Zuckerguss Lebensmittelfarbe hinzufügen. Die gewünschte Farbe ist wichtig, also gib die Lebensmittelfarbe tropfenweise in den Zuckerguss, bis du die gewünschte Farbe erhältst. Wenn deine gewünschte Farbe sehr intensiv ist und du mehr Lebensmittelfarbe brauchst, kann dein Zuckerguss zu flüssig werden. Um dies zu vermeiden, kannst du den Zitronensaft reduzieren.

Welche Art von Honig wird für ein Lebkuchenhaus verwendet?

Alle Arten von Honig können für ein Lebkuchenhaus verwendet werden. Achte aber darauf, dass der Honig flüssig ist, denn so lässt er sich leicht mit Mehl vermischen.

Lebkuchenhaus: Rezept

Zutaten

  • Für den Teig:
  • 250 g Honig
  • 150 g Butter
  • 250 g brauner Zucker
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 400 g Mehl
  • 1 Teelöffel Zimtpulver
  • 2 Teelöffel Ingwer
  • Brotgewürz
  • abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
  • 1 Esslöffel Kakao
  • 1 Ei

Für den Zuckerguss:

  • 500 g Puderzucker
  • 2 Eiweiß

Für das Ornament:

  • Süßigkeiten nach Belieben, z.B.
  • Schokoladenlinsen
  • Fruchtgummis
  • Fondant-Ringe
  • Non pareils kleine Kekse

Vorbereitung

Bereite den Teig vor (am Vortag):

Nimm zunächst einen Kochtopf und gib Zucker, Honig und Butter hinein. Verrühre sie gründlich. Rühre um, bis sich der Zucker fein mit der Mischung vermischt hat. Dann lass es abkühlen. Im zweiten Schritt nimmst du eine Schüssel und gibst 400 g Mehl, Mandeln, Kakao, Zitronenschalen, Zimt und Lebkuchengewürz sowie das Ei hinein. Dann mischst du alles gründlich und knetest es zu einem Teig. Wenn der Teig zu weich ist, kannst du noch etwas Mehl hinzufügen. Decke die Schüssel mit Frischhaltefolie ab und stelle sie über Nacht in den Kühlschrank.

Teile schneiden:

Nimm den Teig heraus und lege ihn auf die bemehlte Fläche. Schneide dann die Teile des Lebkuchenhauses wie das Dach, die Türen und die Fenster mit Hilfe von Formen oder Schablonen aus, die du mit einem Pizzaschneider oder einem sehr scharfen Messer ausschneidest. Lege diese Formen auf ein Backblech.

Der Rest des Teigs wird für ein quadratisches Fundament für ein Lebkuchenhaus verwendet. Lege alle Zutaten auf Backbleche und stelle sie für weitere 15 Minuten zum Abkühlen beiseite.Backen.Heize den Ofen auf 120 Grad Celsius vor und nimm das Backblech aus dem Kühlschrank und backe es für 20 bis 30 Minuten. Backe es so lange, bis die Lebkuchenhaus-Teile fest sind.

Zusammenbau

Vermische Puderzucker und Eiweiß und verrühre sie gründlich, bis die Masse dick und cremig wird. Fülle diese cremige Masse dann in einen Spritzbeutel. Lege die untere Kante eines Seitenteils auf eine Zuckergusslinie auf dem Untergrund. Halte die Masse etwa 5 Minuten lang fest und stütze sie dann von innen mit einem Kaffeebecher oder ähnlichem.

Dann bestreichst du alle Teile eines Lebkuchenhauses mit Zuckerguss. Klebe alle Teile an den Rändern zusammen. Dann lässt du sie von innen und außen trocknen und glättest alle Ecken und Kanten. Lasse eine Stunde lang aushärten. Nimm die Kaffeetassen vom Tisch. Besprühe die erste Hälfte der Dachränder sowie die Außenseiten der Seitenteile des Daches mit Zuckerguss.

Bringe das Dachteil so an, dass es mit der Oberseite der Giebel bündig ist. Halte es 5 Minuten lang fest und streiche dann erneut Zuckerguss über die gesamte Wand, um es zu sichern. Fahre mit dem zweiten Teil des Daches auf die gleiche Weise fort. Verbinde die Schornsteinteile mit Zuckerguss und befestige sie auf dem Dach.

Lebkuchenhaus dekorieren

Sobald der Lebkuchen getrocknet ist, kannst du ihn verzieren. Du kannst kleine Kekse mit Hilfe von Zuckerguss auf das Dach kleben, außerdem kleine Pralinen, Linsen, bunte Türen und Fenster verwenden.

Nährwert pro Portion

  • Kcal 5.780
  • Fett 27,20 g
  • Eiweiß 90,48 g
  • Kohlenhydrate 1.283,55 g

Lagerung

Bei der Lagerung kommt es vor allem auf die Temperatur an. Wenn er in einem warmen Raum oder in einem Raum, in dem auch die Heizung steht, gelagert wird, wird er sehr schnell hart. Wenn du ihn hingegen an einem kühlen Ort aufbewahrst, sind Lebkuchenhäuser mindestens 6 Monate lang haltbar. Es wird nicht unordentlich, weil es eine Menge Zucker enthält

Er ist normalerweise sehr unempfindlich. Wenn das Lebkuchenhaus ein paar Tage nach dem Backen etwas hart geworden ist, kannst du es oft wieder weich bekommen: indem du es einfach eine Weile auf den kühlen Balkon stellst. Der Zucker im Lebkuchenteig zieht die Feuchtigkeit wieder an.

Ein richtig gebackenes und dekoriertes Lebkuchenhaus kann fast 4 Wochen lang aufbewahrt werden. Wenn du nach der Fertigstellung Puderzucker und Zitronensaft auf das Lebkuchenhaus gibst, erhält das Endprodukt mehr Glanz und ist länger haltbar.

Im Folgenden findest du weitere Blogs, die dich interessieren könnten: 

Kann man Ingwerwurzeln einfrieren?

Was ist Ingwer?

Was ist der beste Kleber für ein Lebkuchenhaus?

Fazit

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Wie macht man ein Lebkuchenhaus?“ mit einer eingehenden Analyse der Zubereitung eines Lebkuchenhauses beantwortet. Außerdem haben wir über den Nährwert und die Lagerung von Lebkuchenhäusern gesprochen. 

Zitat

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.lebkuchenhaus-selbst-gebacken-und-gebaut-knusper-knusper-knaeuschen.44226441-841f-4fca-b823-61cd92c75107.html

https://www.gutekueche.at/einfaches-lebkuchenhaus-rezept-9286

https://www.essen-und-trinken.de/schablone

https://www.edeka.de/rezepte/genussthemen/lebkuchenhaus-anleitung.jsp

https://www.berliner-kurier.de/rezepte/zuckerguss-fuers-lebkuchenhaus-diesen-trick-sollten-sie-kennen-damit-der-selbstgemachte-backkleber-bombenfest-haelt-li.195007

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert