Wie macht man Hefeteig mit Vollkornmehl?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wie macht man Hefeteig mit Weizenvollkornmehl?“ mit einer ausführlichen Analyse, wie man Hefeteig mit Weizenvollkornmehl macht. Außerdem gehen wir darauf ein, wie man Hefeteig mit Weizenvollkornmehl backen kann.

Wie macht man Hefeteig mit Vollkornmehl?

Für die Herstellung von Hefeteig mit Weizenvollkornmehl:

Benötigte Zutaten sind:

  • Mehl (Weizenvollkornmehl)
  • 30 gHefe, frisch
  • 1 EsslöffelZucker
  • ¼ LiterWasser, lauwarm
  • ½ Teelöffel Salz
  • 2 EsslöffelButteroder Margarine, geschmolzen

Methode:

Sieben Sie das Mehl in eine Schüssel und machen Sie eine Vertiefung. Brösele die Hefe hinein und bestreue sie mit dem Zucker. Gieße das Wasser in die Vertiefung und verrühre die Hefe vorsichtig mit ein wenig Mehl, Zucker und Wasser.

Bedecke die Schüssel mit einem Tuch und lasse sie an einem warmen Ort mindestens 30 Minuten lang aufgehen.

Füge das Salz und die geschmolzene Butter (Margarine) hinzu. Verarbeite alles zu einem glatten Teig. Dann abdecken und an einem warmen Ort noch einmal 30 Minuten gehen lassen.

Nimm den gegarten Teig aus der Schüssel und knete ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche kräftig durch.

Welche Faktoren sollten bei der Herstellung von Hefeteig mit Vollkornmehl beachtet werden?

Frische Hefe oder Trockenhefe verwenden:

Frische Zutaten sind in der Regel besser als Lebensmittel aus der Dose. Bei Hefe ist der Qualitätsunterschied jedoch nicht so groß. Für Spontanentschlossene ist es also völlig in Ordnung, Trockenhefe zu verwenden. Dabei gilt Folgendes: 1 Würfel frische Hefe entspricht 2 Päckchen Trockenhefe. 

Für 1 kg Mehl brauchst du normalerweise 1 Würfel frische Hefe oder 2 Päckchen Trockenhefe. Egal, ob frische Hefe oder Trockenhefe – beide Hefearten müssen in warmem Wasser oder Milch aufgelöst werden. Auf diese Weise wird die Hefe optimal im Teig verteilt und nimmt die richtige Betriebstemperatur an, um schnell aktiv zu werden.

Ausgiebiges Kneten:

Nur wenn du deinen Hefeteig knetest, kann er schön aufgehen. Beim Kneten bilden sich Glutenstränge, die, ineinander verschlungen, ein Gerüst für die vielen kleinen Gasblasen bilden. Letztere sind mit Hefepilzen gefüllt und sorgen für die Elastizität des Teigs. Faustregel: Knete, bis deine Handgelenke schlaff werden.

Optimale Temperatur:

Hefeteig braucht Ruhe, um aufzugehen. Die meisten Hefeteige sind warm, aber nicht wärmer als 40 ° C. Am besten heizt du deinen Ofen auf 40 ° C vor, schaltest ihn aus und lässt den Teig darin bei offener Ofentür gehen. Die einzige Ausnahme: Pizzateig. Dieser geht am besten im Kühlschrank auf. Die Hefe vermehrt sich langsamer, die Poren werden feiner und der Teig ist besonders elastisch.

Ob warm oder kalt – jeder Hefeteig muss aufgehen, bis er sich verdoppelt hat und ist daher kein easy peasy Teig für zwischendurch. Wie lange der Teig aufgehen muss, lässt sich nicht pauschal sagen. Am besten wirfst du ab und zu einen Blick auf deinen Teig. Damit er nicht austrocknet, decke ihn mit einem feuchten Küchentuch ab.

Wie unterscheidet sich das Backen von Hefeteig aus Vollkornmehl von Hefeteig aus herkömmlichem Mehl?

Die folgenden Faktoren unterscheiden Hefeteig aus Vollkornmehl von herkömmlichem Mehl:

  • Die Kleiebestandteile aus den mineralstoffreichen Außenschichten des Vollkorns nehmen ca. 10-15% mehr Flüssigkeit auf als der weiche Mehlkern und brauchen auch etwas länger, um zu quellen. Du gibst pro 100 Gramm Vollkornmehl ein bis zwei Esslöffel mehr Flüssigkeit hinzu, damit der Teig nicht zu trocken wird.
  • Alle Zutaten sollten bei der Verarbeitung Zimmertemperatur haben, dann wird der Teig lockerer.
  • Bei Hefeteig solltest du mehr Zeit zum Ruhen lassen. Die Ruhezeit hängt von der Raumtemperatur ab.
  • Brot und Backwaren aus Vollkornmehl sind etwas fester als Backwaren aus Auszugsmehlen. Möglicherweise musst du ein wenig mehr Backtriebmittel wie Hefe, Backpulver oder Weinsteinpulver hinzufügen.
  • Vollkornbrot ist mit Sauerteig leichter zu verdauen, schmeckt besser und bleibt länger frisch.

Kann man beim Backen Weizenmehl durch Vollkornmehl ersetzen?

Vollkornmehl braucht 10 bis 15 Prozent mehr Wasser als Weizen, damit es mit einer elastischen Masse vermischt wird. Weizenvollkornmehl hat eine längere Quellzeit, die berücksichtigt werden muss. In einem Weizenmehlkuchenrezept kannst du maximal die Hälfte des Mehls durch Weizenvollkornmehl ersetzen.

Wie geht ein Hefeteig richtig auf?

Hefeteig mag es kuschelig und warm. Die beste Temperatur für die Gärung liegt bei etwa 32 °C, denn dann fühlt sich die Hefe am wohlsten. In der Regel sollte Hefeteig an einem Ort mit konstant warmen Temperaturen ohne Zugluft aufgehen, bis sich sein Volumen ungefähr verdoppelt hat.

Wie lange knetest du Hefeteig mit der Maschine?

 Wenn du den Teig mit einer Küchenmaschine knetest, solltest du dich während des Knetvorgangs an sie halten. Überprüfe ab und zu die Konsistenz des Teigs. Hefeteig sollte etwa 10 Minuten lang geknetet werden, damit er perfekt wird.

Fazit:

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Wie macht man Hefeteig mit Weizenvollkornmehl?“ mit einer ausführlichen Analyse beantwortet, wie man Hefeteig mit Weizenvollkornmehl macht. Außerdem haben wir besprochen, wie man mit Hefeteig aus Weizenvollkornmehl backt.

Zitate:

https://www.chefkoch.de/forum/2,35,107446/Hefeteig-aus-Vollkornmehl-gibt-s-da-einen-Trick.html
https://www.hellrosagrau.de/2018/06/vollkorn-hefeteig-vogelchen-zum.html

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.