Wie macht man Hefeteig?

In diesem kurzen Leitfaden werden wir die Frage „Wie macht man Hefeteig?“ mit einer ausführlichen Analyse der Zubereitung von Hefeteig beantworten. Außerdem werden wir die verschiedenen Rezepte für Hefeteig, die Eigenschaften der Hefe und den Unterschied zwischen frischer und trockener Hefe erläutern.

Wie macht man Hefeteig?

Der Hefeteig wird zubereitet, indem man die Hefe im Wasser auflöst und dieses Wasser dann zum Kneten des Mehls verwendet. Für die Zubereitung von Hefeteig kann sowohl Trockenhefe als auch frische Hefe verwendet werden, da sich beide in ihren Eigenschaften leicht unterscheiden und den Teig richtig aufgehen lassen können.

Rezept zur Herstellung von Hefeteig auf verschiedene Arten:

Das Rezept für die Zubereitung von Hefeteig umfasst die folgenden Schritte:

  • Nimm Pergamentpapier, Fette, Haferflocken, 200 ml Wasser, 200 ml Milch, 125 g Butter, 600 g Weizenmehl Typ 550, 200 g Dinkelmehl Typ 1050, 1 Würfel Hefe, 1 Teelöffel Zucker, 2 ½ Teelöffel Salz.
  • Für ein gefülltes Baguette nimmst du 2 mittelgroße hartgekochte Eier, 3 Esslöffel Butter oder Mayonnaise, 100 Gramm gekochten Schinken, 100 Gramm geräucherten Schinken und 100 Gramm Käsescheiben.
  • Für ein herzhaftes Karottenbrot nimmst du 100 Gramm Karotten, 50 Gramm Leinsamen, 50 Gramm Sonnenblumenkerne und 25 Gramm kernige Haferflocken.
  • Für Laugenknoten nimmst du 4 Esslöffel heißes Wasser, 1 Päckchen Natron und Hagelsalz.

Für Hefeteig:

  • Nimm einen großen Kochtopf und gieße Milch und Wasser hinein.
  • Gib die Butter in die Pfanne.
  • Nimm beide Mehlsorten in eine Schüssel und brösel die Hefe darüber.
  • Gib alle restlichen Zutaten hinzu und knete alles in einem Mixer, bis ein glatter Teig entsteht.
  • Sobald der Teig vorbereitet ist, deckst du ihn mit einem Deckel ab und lässt ihn etwa eine Stunde an einem warmen Ort ruhen.
  • Lege das Backblech mit Pergamentpapier aus und fette es mit Butter oder Öl ein. Streue einige Haferflocken darüber.
  • Heize den oberen/unteren Ofen auf etwa 250 Grad Celsius und den Heißluftofen auf 230 Grad Celsius vor.
  • Knete den Teig auf der Arbeitsfläche auf der bemehlten Oberfläche.

Für gefülltes Baguette:

  • Forme den Teig zu Rollen von etwa 40 cm Länge.
  • Bestäube die Brötchen mit Mehl und lege sie auf das Backblech.
  • Schneide die Rollen mit einem Messer mehrmals diagonal durch.
  • Decke den Teig zu und lass ihn gehen, bis er groß ist.
  • Nun backst du den Teig etwa 15 Minuten lang im Ofen.

Für herzhaftes Karottenbrot:

  • Nimm Karotten, schäle sie und raspel sie.
  • Knete die geriebenen Möhren mit den Leinsamen, Sonnenblumenkernen und Haferflocken. Knete diese Mischung nun mit dem restlichen Teig.
  • Drücke den Teig in die Form und bestreiche ihn mit etwas Wasser.
  • Bestreue den Teig mit Haferflocken und bedecke ihn.
  • Lass den Teig aufgehen, bis er sich vergrößert hat.
  • Backe den Teig im Ofen bei 200 Grad Celsius etwa 10 Minuten lang.
  • Nach 10 Minuten die Temperatur auf etwa 180 Grad Celsius senken und weitere 30 Minuten kochen.

Für Laugenknoten:

  • Das verbleibende Drittel des Teigs in 9 gleich große Stücke teilen und diese zu Kugeln formen.
  • Rolle jede Kugel auf eine Länge von etwa 30 cm.
  • Knicke die Rollen in der Mitte und drehe die beiden Rollen zusammen, um eine Schlaufe zu bilden.
  • Ziehe die beiden Enden des Teigs durch die Schlaufe.
  • Lege diesen Knoten auf das Backblech und bestreiche ihn mit der Mischung aus Wasser und Backpulver.
  • Streue etwas Salz darüber und backe sie etwa 20 Minuten lang.

Hefe:

Hefe ist ein Treibmittel, das für die Gärung von Teig verwendet wird. Die Hefe wird im Lateinischen auch als Saccharomyces bezeichnet. Die Hefe funktioniert hauptsächlich durch die Verdauung von Süßstoffen in den Lebensmitteln, denen sie zugesetzt wird, wodurch der Teig oder das Lebensmittel durch die Produktion von Kohlendioxid aufgeht.

Der Unterschied zwischen frischer und trockener Hefe:

Frische Hefe und Trockenhefe sind die beiden wichtigsten Hefearten, die sich bekanntlich leicht voneinander unterscheiden. Frische Hefe ist in Form von Würfeln auf den Märkten erhältlich, während Trockenhefe in Form von Pulver angeboten wird.

Beide Arten von Hefe verleihen dem Endprodukt einen unterschiedlichen Geschmack. Zum Beispiel schmecken die mit frischer Hefe hergestellten Lebensmittel intensiver als die mit Trockenhefe. Aus diesem Grund kann ein Würfel mit 42 Gramm frischer Hefe durch 14 Gramm Trockenhefe ersetzt werden.

Hier findest du verschiedene Rezepte, die mit Hefeteig hergestellt werden.

Im Folgenden findest du weitere Blogs, die dich interessieren könnten: 

7 g Trockenhefe sind wie viel frische Hefe?

Bei welcher Temperatur wächst die Hefe am besten?

Wie kann ich Hefe herstellen?

Fazit:

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Wie macht man Hefeteig?“ mit einer eingehenden Analyse der Zubereitung von Hefeteig beantwortet. Außerdem haben wir besprochen, welche Rezepte es für die Herstellung von Hefeteig gibt, welche Eigenschaften die Hefe hat und was der Unterschied zwischen frischer und trockener Hefe ist.

Zitate:

https://www.oetker.de/rezepte/r/beliebte-gebaeck-variationen-aus-hefeteig

https://www.edeka.de/rezepte/rezept/grundrezept-hefeteig.jsp

https://www.springlane.de/magazin/teig-faq/#Ruehrteig

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.