Wie pflanze ich einen Schmetterlingsstrauch um?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Wie pflanze ich einen Schmetterlingsstrauch um?“ und informieren darüber, was genau ein Schmetterlingsstrauch ist, wie man den Schmetterlingsstrauch nach dem Umpflanzen pflegt und welche Anforderungen an einen Schmetterlingsstrauch gestellt werden.

Wie pflanze ich einen Schmetterlingsstrauch um?

Um den Schmetterlingsstrauch zu verpflanzen, binde ihn mit einem Seil fest. Schneide sie mit einem Spaten zu einer Kugel. Der Radius sollte etwa 3 Viertel der Höhe betragen. Du kannst eine Gabel benutzen, um die Kugel aus dem Boden zu ziehen.

Achte darauf, dass du eine Grube machst, die 1,5 Mal so groß ist wie die Wurzelmasse. Das wäre für den Schmetterlingsstrauch.

Pflanze den Strauch nun an den neuen Standort. Der aktuelle Standort, an dem der Schmetterlingsstrauch gepflanzt werden soll, sollte tiefer sein als zuvor.

Da das Wurzelvolumen beim Umpflanzen verloren gehen würde, solltest du sie unbedingt um ein Drittel kürzen, bevor du den Strauch verpflanzt.

Was genau ist ein Schmetterlingsstrauch?

Der Schmetterlingsstrauch, auch Buddleja davidii oder Sommerflieder genannt, ist eine in China heimische Pflanze. Er ist auch in Japan zu finden und kann zur Dekoration verwendet werden.

Die Blüten können lavendelfarben sein. Sie braucht auch nicht viel Rückschnitt. Allerdings gilt sie auch als invasiv, da sie sich vor allem im Sommer aggressiv ausbreiten kann.

Wie pflege ich den Schmetterlingsstrauch, nachdem er eingepflanzt wurde?

Wasche den Schmetterlingsstrauch gründlich, bevor du ihn verpflanzen kannst. Es sollte keine Staunässe vorhanden sein.

Verteile eine Schicht Laub und Mulch über den Busch. Füge ein wenig Kompost hinzu. Das hilft der Schmetterlingspflanze, sich an ihrem neuen Standort zu behaupten.

Schneide den Schmetterlingsstrauch während der Wintersaison ordentlich zurück. Du kannst ihn auch im zeitigen Frühjahr beschneiden, wenn du willst. Gib nicht sofort Dünger oder Kompost hinzu, sobald du sie eingepflanzt hast.

Das liegt daran, dass die Schmetterlingssträucher einige Zeit brauchen, um sich an den Boden zu gewöhnen. Wenn der Dünger sofort zugegeben wird, kann der Strauch verwelken oder keine Blüten bilden. Manchmal kann es auch zu einer Überblüte kommen.

Achte darauf, dass du die verblühten Blüten entfernst. Der Grund dafür ist, dass sich die Samen der Sträucher verbreiten können und sie schnell im ganzen Garten wachsen. Das macht sie zu einer invasiven Art und eher zu einem Unkraut.

Im Frühjahr kannst du ein wenig Mulch und Kompost ausbringen. Das kann das Unkraut am Wachsen hindern und das Wachstum des Schmetterlingsstrauchs fördern.

Achte darauf, dass du sie im Frühjahr zurückschneidest, wenn sie nicht absterben. Während des Winters ist es wichtig, sie stark zurückzuschneiden, damit sie sich nicht ausbreiten können. 

Während des Winters kann der Strauch ruhen und verdorrt erscheinen, aber nach dem Winter ist er wieder normal.

Was sind die Voraussetzungen für den Schmetterlingsstrauch?

Der Schmetterlingsstrauch benötigt viel Sonnenlicht und einen feuchten Boden. Nach der Verpflanzung muss der Strauch regelmäßig gegossen werden.

Sobald sich der Schmetterlingsstrauch an den Boden gewöhnt hat, muss er nicht mehr so viel gegossen werden, da er trockenheitsresistent ist. Stopf die Erde gut an, damit beim Einpflanzen keine Lufteinschlüsse entstehen. 

Fazit

In diesem kurzen Artikel haben wir die Frage „Wie pflanze ich einen Schmetterlingsstrauch um?“ beantwortet und Informationen darüber gegeben, was genau ein Schmetterlingsstrauch ist, wie man den Schmetterlingsstrauch nach dem Umpflanzen pflegt und welche Anforderungen an einen Schmetterlingsstrauch gestellt werden.

Referenz

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.