Wie reinigt man eine Pfanne aus Edelstahl?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wie reinige ich eine Edelstahlpfanne?“ mit einer eingehenden Analyse des Reinigungsverfahrens für Edelstahlpfannen. Außerdem gehen wir auf die richtige Handhabung und Brenntechnik für Edelstahl ein.

Wie reinigt man eine Pfanne aus Edelstahl?

Um eine Paste für die Reinigung von Edelstahlpfannen herzustellen, mischst du Natron und eine kleine Menge Wasser. Lasse es ein paar Minuten lang kochen. Erlaube eine kurze Pause. Entferne die Ablagerungen mit einem Schwamm oder einer nicht scheuernden Bürste.

Stahl mit Natron

Backpulver ist in der Küche nützlich, denn es ist die wichtigste Hilfe in vielen alltäglichen Situationen. Das ungiftige weiße Pulver ist außerdem biologisch abbaubar. Wenn es als Paste aufgetragen wird, ist es äußerst effektiv. Im Falle eines verbrannten Edelstahltopfes ist es besser, wie folgt vorzugehen: Um eine Paste herzustellen, mischst du Natron und eine kleine Menge Wasser.

Lasse es ein paar Minuten kochen. Lasse es noch einmal abkühlen. Entferne die Rückstände mit einem Schwamm oder einer nicht scheuernden Bürste. Idealerweise solltest du das Backpulver die ganze Nacht einwirken lassen. Das Gleiche kannst du natürlich auch mit einer Pfanne machen, die das gleiche Schicksal ereilt hat.

Weißer Essig zum Reinigen des eingekerbten Topfbodens

Wo immer weißer Essig im Haushalt verwendet wird, hat er eine sensationelle Wirkung: zum Entkalken von Wasserhähnen, Kaffeemaschinen oder Wasserkochern, zum Reinigen von Fenstern oder zur Pflege der Spülmaschine. Wenn du Backpulver mit weißem Essig kombinierst, kannst du den verbrannten Boden eines Edelstahltopfes reinigen.

  • Vermenge in einer Schüssel gleiche Teile Wasser und weißen Essig.
  • Gib einen Esslöffel Backpulver zu der Mischung hinzu.
  • Stelle deinen Edelstahltopf oder deine Pfanne auf den Brenner, sobald sich Schaum bildet, und lass ihn 10 Minuten lang köcheln.
  • Lasse die Flüssigkeit abkühlen, bevor du den Boden mit einer nicht scheuernden Bürste abreibst.
  • Wiederhole diese Schritte bei Bedarf.

Es ist auch erwähnenswert, dass Essig und Backpulver für diese Art der Reinigung gut zusammen funktionieren. Es reicht, sie zu mischen und die Zeit den Rest erledigen zu lassen. Die verkohlten Verkrustungen lösen sich auf. Diese Mischung muss nicht erhitzt werden.

Zitronensäure als wirksames Mittel zur Reinigung

Gib 2 bis 3 Esslöffel davon in deinen Kochtopf. Fülle ihn bis zur Hälfte mit heißem Wasser und stelle ihn beiseite. Lasse alles mindestens 30 Minuten einwirken. Reibe den Boden mit einer nicht scheuernden Bürste ab. Je nachdem, wie stark dein Edelstahltopf verbrannt ist, musst du den Vorgang eventuell wiederholen.

Spülmittel und Hitze

Wenn etwas in einer Edelstahlpfanne angebrannt ist, solltest du sie zunächst auf die sanfteste Art reinigen. Gib Wasser und ein paar Spritzer Geschirrspülmittel in die Pfanne und stelle sie auf den Herd. Wenn das Wasser heiß genug ist, lösen sich die verbrannten Rückstände normalerweise von selbst auf. Danach sollte das Spülmittel mit viel kaltem Wasser weggespült werden.

Ein Stahlschwamm wird häufig verwendet, um besonders zähes Essen zu entfernen, das in der Pfanne angebrannt ist. Wenn es wirklich nötig ist, sollte ein gleichwertiger Plastikschwamm ausreichen. Leider sind diese Schwämme nicht mehr überall erhältlich, aber die Suche kann sich lohnen, weil die Plastikschwämme die Pfanne nicht zerkratzen.

Flecken und blaue Verfärbungen

Auch nach der vollständigen Reinigung können blau schimmernde Flecken entstehen. Diese Flecken sind nicht gefährlich und lassen sich leicht mit etwas Essig entfernen. Wenn die Flecken im Edelstahl sehr hartnäckig sind, gib ein wenig Essig in die Pfanne und erhitze sie. Anschließend sollte die Pfanne gründlich mit klarem Wasser ausgespült werden.

Pfannenreinigung im Überblick

Du kannst die Pfanne mit einem Schwamm oder einer Bürste reinigen, wenn du das falsche Fett verwendet oder sie zu heiß gebraten hast. Diese dürfen aber auf keinen Fall zerkratzt werden, sonst ist die Beschichtung der Pfanne ruiniert. Verwende zum Reinigen deines Geschirrs immer einen weichen Schwamm oder ein weiches Geschirrtuch. Zu fest sitzende Reinigungsmittel können die Beschichtung beschädigen. Unbeschichtete Edelstahlpfannen hingegen können mehr aushalten.

Fülle die etwas abgekühlte Pfanne zur Hälfte mit warmem bis heißem Wasser und lege sie nach dem Braten auf die heiße Platte. Dort kann sie ein Bad nehmen. Abgesehen von einer gusseisernen oder schmiedeeisernen Pfanne kann auch ein wenig Spülmittel hinzugegeben werden.

Salz kann auch bei Verkrustungen in gusseisernen und unbeschichteten Pfannen helfen: Streue die Verkrustungen großzügig mit Salz aus und vermische es mit etwas Speiseöl. Lasse die Pfanne langsam erhitzen. Du kannst die Pfanne abwischen, sobald das Salz gelbbraun geworden ist. Du kannst auch eine Salzwasserlösung (etwa 3 Esslöffel Salz) in der Pfanne herstellen und langsam zum Kochen bringen.

Richtige Handhabung

Wenn du unbeschichtete Edelstahlpfannen verwendest, denke daran, dass ein wenig Fett viel ausmacht. Öl oder Butter dienen nicht nur als Geschmacksträger, sondern verhindern auch, dass das Essen zusammenklebt. Bevor du das Essen auf Zimmertemperatur bringst, solltest du sicherstellen, dass das Öl warm ist. Das kannst du mit einem Holzlöffel oder einem Pfannenwender testen: Wenn sich auf dem Holz kleine Bläschen bilden, wenn du das Kochgeschirr gegen eine mit Öl bedeckte Oberfläche hältst, ist es heiß genug. Alternativ kannst du auch mit den Fingerspitzen etwas Wasser in das Öl spritzen.

Eine Edelstahlpfanne ist ideal zum Anbraten von Fleisch, da sie extrem hohen Temperaturen standhält. Wende das Fleisch alle 2-3 Minuten; du kannst das überprüfen, indem du den Rand des Fleisches anhebst. Du kannst es umdrehen, wenn es sich ohne Anstrengung von selbst löst. Außerdem ist eine Edelstahlpfanne ideal für Gerichte, die abgelöscht werden müssen.

Warum sollte man Pfannen gründlich reinigen?

Wenn du die Oberfläche deiner Pfannen nach dem Kochen nur reinigst, sammeln sich mit der Zeit Fettschichten und Ablagerungen in der Pfanne an. Das kann sich negativ auf die Bratleistung auswirken und dazu führen, dass die Pfanne länger braucht, um überhaupt heiß zu werden. 

Außerdem verschlechtern sich die Antihafteigenschaften von beschichteten Pfannen, wenn das Bratgut nicht mehr auf der Beschichtung sitzt, sondern auf dem Fettfilm einbrennt. Deshalb solltest du dir die Zeit nehmen, die Pfannen sorgfältig zu reinigen

In einer Edelstahlpfanne verbrennen – wie und warum?

Durch das Anbrennen in der Pfanne entsteht eine natürliche Schicht auf der Oberfläche, die verhindert, dass das Essen anhaftet. Am Ende profitierst du davon, weil das Bratgut nicht so stark anbrennt und anhaftet.

Zu den Vorteilen einer Edelstahlpfanne gehören die leichte Reinigung, die Spülmaschinentauglichkeit (je nach Griff), die gleichmäßige Wärmeverteilung, die schnelle Erhitzung, die Langlebigkeit und die Widerstandsfähigkeit.

Fazit

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Wie reinige ich eine Edelstahlpfanne?“ mit einer ausführlichen Analyse des Reinigungsverfahrens von Edelstahlpfannen beantwortet. Außerdem haben wir die richtige Handhabung und Brenntechnik für Edelstahl besprochen.

Zitat

https://heimwerk.org/edelstahlpfanne-einbrennen
https://www.knivesandtools.de/de/ct/schuetze-deine-pfannen.htm
https://www.silberthal.de/blogs/news/pfannen-innen-und-aussen-reinigen
https://www.spilger.de/blog/artikel/braten-mit-unbeschichteten-edelstahlpfannen-so-machen-sies-richtig.html
https://www.cristel.com/de/beratung/wie-reinige-ich-angebrannte-pfannen-oder-topfe-aus-edelstahl
https://www.hausjournal.net/edelstahlpfanne-reinigen
https://www.welterundwelter.de/store-koeln/blog/welche-pfanne-wofuer-unser-pfannenratgeber/

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert