Wie schlägst du Ganaches auf?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wie schlägt man Ganache auf?“ mit einer detaillierten Analyse des Aufschlagens von Ganache. Außerdem werden wir die Eigenschaften von Ganache, die Verwendungsmöglichkeiten von Ganache und die Rezepte zur Herstellung von Ganache vorstellen.

Wie schlägst du Ganaches auf?

Die Ganache kann mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine aufgeschlagen werden, bis die Creme leicht, cremig und schaumig ist. Das Schlagen oder Aufschlagen dient dazu, die Ganache cremig und käsig zu machen, da sich dadurch die Kakaobutter von der Sahne löst. Die Schlagsahne lässt sich im Kühlschrank fast 2 bis 3 Tage aufbewahren und kann kurz vor der Verwendung noch einmal aufgeschlagen werden.

Ganache:

Eine Ganache ist ein halbfestes Produkt, das aus Schokolade und Sahne zubereitet und dann als Kuchenfüllung oder -aufstrich verwendet wird. Der größte Vorteil bei der Zubereitung von Ganache ist, dass du jede Art von Schokolade dafür verwenden kannst.

Der Fett- und Zuckergehalt der Schokolade, die für die Ganache verwendet wird, kann von Region zu Region oder von Variante zu Variante unterschiedlich sein. Auch die Aromen können beim Aufschlagen hinzugefügt werden. Zu den üblichen Aromen gehören Kaffee, Spirituosen, Nougat, Vanille und andere. Zum Schluss kannst du die Ganache mit Früchten und Nüssen garnieren.

Verwendungen von Ganache:

Ganache ist eines der beliebtesten Produkte in der Küche und findet vor allem in der Backindustrie Verwendung. Einige der häufigsten Verwendungszwecke von Ganache sind im Folgenden zusammengefasst:

Als Pralinenfüllung:

Die Ganache kann zum Füllen von Pralinen verwendet werden. Dafür sollte die Ganache weicher und leichter sein, weil du eine Schokolade mit höherem Fettgehalt verwendest. Falls die Schokolade nicht genug Fett hat, kannst du einfach etwas Butter oder ein mildes Öl wie Kokosnussöl in die Ganache geben und alle Zutaten zusammen aufschlagen.

Als Kuchenfüllung:

Die Ganache, die für Kuchen- und Tortenfüllungen geeignet ist, sollte mittelfest sein, was durch eine Erhöhung des Kuvertüreanteils der Ganache hergestellt werden kann. Die Ganache ist fest, aber immer noch cremig und luftig und kann dann als Hauptzutat bei der Tortenzubereitung verwendet werden.

Als Kuchenbelag:

Der Kuchen kann auch mit der Ganache-Mischung überzogen werden. Hierfür empfiehlt sich die schwere Ganache, die man durch einen hohen Kuvertüreanteil erhält. Eine weitere Variante bei der Zubereitung ist, dass sie nicht zu kräftig geschlagen werden muss, damit sie fluffig wird.

Wenn aufgeschlagen wird, dann nur kurz, damit alle Zutaten vermischt werden. Die Konsistenz ist ähnlich wie die von Nutella. Die Ganache wird dann zum Überziehen der Torte verwendet. Sie kann auch als Grundzutat für Fondanttorten verwendet werden, da sie den glatten Boden oder die Fondantmasse nicht durchfeuchtet oder aufweicht.

Rezepte für die Herstellung von Ganache:

Ganache ist eine sehr geeignete Zutat für Füllungen oder Aufstriche zum Verzieren verschiedener Süßwaren. Die Rezepte für die Zubereitung der klassischen Ganache-Varianten lauten wie folgt:

  • Für die dunkle Füllung nimmst du 300 g dunkle, Vollmilch- oder Nussschokolade und 300 g Sahne.
  • Für die weiße Füllung nimmst du 300 g weiße Schokolade und 200 g Sahne.
  • Für dunkle Pinselschokolade nimmst du 400 Gramm dunkle Schokolade und 200 Gramm Sahne.
  • Für den Pinsel aus weißer Schokolade nimmst du 600 g weiße Schokolade und 200 g Sahne.
  • Für helle Pinselschokolade nimmst du 500 g Vollmilch und 200 g Sahne.
  • Gib die Sahne in den Topf und lass sie aufkochen.
  • Sobald die Sahne zu kochen beginnt, nimmst du den Topf von der Herdplatte.
  • Nimm die Schokolade und breche oder teile sie in kleine Stücke. Gib die Stücke in die Sahne und rühre sie gut um.
  • Das Mischen oder Schlagen sollte so lange erfolgen, bis beide Zutaten vollständig vermischt sind.
  • Die Ganache ist fertig. Lass sie abkühlen, bevor du sie weiterverarbeitest.
  • Für die Füllung stellst du die Ganache über Nacht in den Kühlschrank und schlägst sie vor dem Backen noch einmal auf. Das Aufschlagen sollte so lange erfolgen, bis die Masse cremig, luftig und leichter wird.
  • Lass die Ganache zum Bemalen 1 bis 2 Stunden bei Zimmertemperatur fest werden, damit die Konsistenz etwas fester wird. Benutze die Ganache, um deine Gegenstände zu bemalen.
  • Für die zweite Schicht lässt du die erste Schicht trocknen, bevor du die zweite aufträgst.

Variationen von Ganache:

Neben der klassischen Schokoladenganache können der Ganache kurz vor dem Aufschlagen auch verschiedene Geschmacksrichtungen hinzugefügt werden, um sie noch schmackhafter und erstaunlicher zu machen. Zu den gängigen Varianten gehören Fruchtganache, Butterganache, Trüffelcreme, aromatisierte Ganache und farbige Ganache.

Die detaillierten Informationen über die persische Ganache kannst du hier nachlesen.

Fazit:

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Wie schlägt man Ganache auf?“ mit einer ausführlichen Analyse des Aufschlagens von Ganache beantwortet. Außerdem haben wir besprochen, welche Eigenschaften Ganache hat, wofür sie verwendet wird und welche Rezepte es für Ganache gibt.

Zitate:

https://zimtliebe.de/ganache/
https://backen.de/magazin/keine-angst-vor-ganache#zubereitung
https://sallys-blog.de/ganache-grundrezept

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.