Wie schließe ich einen Gasherd an eine Gassteckdose an?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wie schließe ich einen Gasherd an die Gassteckdose an?“ mit einer eingehenden Analyse, wie man einen Gasherd an eine Gassteckdose anschließt. Außerdem gehen wir darauf ein, wie ein Gasherd funktioniert.

Wie schließe ich einen Gasherd an eine Gassteckdose an?

Um den Gaskocher an die Gassteckdose anzuschließen, musst du zuerst den Gasschlauch an den Kocher schrauben. Dann wird das andere Ende einfach in die Steckdose gesteckt.

Es ist erwähnenswert, dass du einen Gasherd nur dann selbst anschließen darfst, wenn bereits eine Gassteckdose an der richtigen Stelle vorhanden ist. Damit ein fest installierter Gasherd verwendet werden kann, muss das Gebäude grundsätzlich über einen Gasanschluss und ein Rohr, das zur Küche führt, verfügen. 

Wie funktioniert eine Gassteckdose?

Eine Gassteckdose ist eine Gasanschlussarmatur, mit der ein Gasgerät ohne Werkzeug an eine Gasleitung angeschlossen werden kann. Wenn ein Gasstecker eingesteckt ist und der Stecker der Gassteckdose um 90 ° bis zum Anschlag gedreht wird, wird das Ventil geöffnet.

Was ist beim Anschluss eines Gaskochers an eine Gassteckdose zu beachten?

Du kannst viele Küchengeräte selbst anschließen. Es ist jedoch ratsam, einen Gasherd von einem Fachmann an eine Gassteckdose anschließen zu lassen.

  • Der Anschluss muss von einer Fachkraft vorgenommen werden.
  • Der Installateur ist für den Gasanschluss verantwortlich.
  • Wenn du eine Küche mit Gasherd in einem Küchenstudio gekauft hast und die Küche einbauen lässt, wird der Herd von einem Installateur angeschlossen. Dieser muss jedoch entsprechend geschult sein und ist letztendlich auch für den Anschluss des Gasherds verantwortlich.
  • Die einzige Ausnahme für den Anschluss durch einen Fachmann: Wenn in deiner Küche eine Gassteckdose vorhanden ist, kannst du den Gasherd selbst anschließen. Dazu musst du zuerst den Gasschlauch an den Herd schrauben. Dann wird das andere Ende einfach in die Steckdose gesteckt.

Wer schließt einen Gasherd an?

In den meisten Fällen müssen jedoch Fachleute den Gasherd anschließen. Das hängt mit den enormen Schäden zusammen, die ein Fehler bei den Arbeiten am Gasanschluss verursachen kann. Die Vorschrift dient also dazu, das Sicherheitsrisiko so gering wie möglich zu halten. Unter bestimmten Bedingungen gibt es aber auch die Möglichkeit, den Gasherd selbst anzuschließen.

Wer die Arbeiten von einem Fachbetrieb ausführen lässt, meldet sich in der Regel bei einem Installateur. Beim Kauf einer Küche mit Gasherd kann diese Aufgabe von einem entsprechend ausgebildeten Installateur übernommen werden. Das gilt aber in der Regel nur, wenn du die gesamte Küche einbauen lässt.

Unter welchen Bedingungen darfst du den Gasherd selbst anschließen?

Es gibt eine Ausnahme, wenn bereits eine Gassteckdose in der Küche vorhanden ist. In diesem Fall können die Verbraucher den Gasherd auch selbst anschließen. Dazu schraubst du zunächst das Kabel oder den Gasschlauch auf den Herd. Danach musst du das andere Ende an die Steckdose anschließen. Wenn ein Schlauch nicht im Lieferumfang enthalten war oder der Kocher in die Jahre gekommen ist, musst du den richtigen Schlauch kaufen. Das kostet normalerweise etwa 30 bis 40 Euro.

Wie hoch sind die Kosten für den Anschluss eines Gaskochers an eine Gassteckdose?

Kosten bei Vorhandensein einer Gassteckdose:

Die Kosten für den Anschluss eines Gasherds hängen vor allem von der Ausgangssituation ab. In der Regel sind die Kosten kaum höher als bei der Installation eines Elektroherds. Der Rechnungsbetrag setzt sich in der Regel aus der Anfahrtsstrecke, den Arbeitsstunden, den Materialkosten und der abschließenden Sicherheitsprüfung zusammen. Wenn die Küche bereits eine Gassteckdose hat oder zumindest ein Gasanschluss an der richtigen Stelle vorhanden ist, dauert die Arbeit kaum mehr als 15 Minuten. In diesem Fall solltest du mit Kosten von etwa 50 bis 70 Euro rechnen.

Kosten aufgrund des Fehlens einer geeigneten Pipeline:

Wenn das Gebäude bereits einen Gasanschluss hat, die Leitung aber noch nicht bis zur Küche reicht, sind umfangreichere Arbeiten notwendig. Das liegt daran, dass der Gasinstallateur dann eine Leitung bis zum Küchenbereich der entsprechenden Wohneinheit verlegen muss. Die anfallenden Kosten hängen also vor allem von der Entfernung zwischen dem bestehenden und dem neuen Anschluss ab. Die Rechnungssumme kann leicht Beträge zwischen 600 und 1.000 Euro erreichen.

Kosten für den Fall, dass kein Gasanschluss vorhanden ist:

Wenn kein Gasanschluss vorhanden ist, liegen die Kosten in der Regel zwischen 1.500 und 2.500 Euro. In einer solchen Ausgangssituation muss der Installateur zunächst einen Anschluss von der nächsten Versorgungsleitung herstellen, die normalerweise in unmittelbarer Nähe vorhanden ist. Liegt die Leitung jedoch etwas weiter weg, können auch Beträge von bis zu 5.000 Euro anfallen.

Fazit:

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Wie schließe ich einen Gasherd an die Gassteckdose an?“ mit einer ausführlichen Analyse beantwortet, wie man einen Gasherd an eine Gassteckdose anschließt. Außerdem haben wir besprochen, wie ein Gasherd funktioniert.

Zitate:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gassteckdose
https://alleantworten.de/gasherd-anschliessen-wer-macht-das
https://kostencheck.de/gasherd-anschliessen-kosten

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.