Wie schmeckt der Ofenkäse?

In diesem kurzen Leitfaden werden wir die Frage „Wie schmeckt Ofenkäse?“ mit einer ausführlichen Analyse des Geschmacks von Ofenkäse beantworten. Außerdem werden wir kurz darauf eingehen, wie man Ofenkäse zubereitet und welche Beilagen es dazu gibt.

Wenn du also auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage bist, wie Ofenkäse schmeckt, dann brauchst du dir keine Sorgen zu machen, denn wir werden alle deine Fragen beantworten.

Also lasst uns ohne viel Aufhebens eintauchen und mehr darüber herausfinden. 

Wie schmeckt der Ofenkäse?

Der klassische finnische Ofenkäse ist ein ungereifter Käse mit einem milden Geschmack und einer harten, aber weichen, leicht gummiartigen Textur. 

Er wird hergestellt, indem Kuhmilch mit Lab gerinnt. Der entstehende Käsebruch wird abgetropft und flach gegen eine Holzplatte gedrückt. Die Käsescheibe wird dann auf beiden Seiten gebräunt, indem sie kurz über offenem Feuer gebraten wird.

Kleine bis mittelgroße Käsescheiben werden wie ein Kuchen komplett im Ofen gebacken und im Ganzen serviert. Das würzige Aroma, das aus dem Ofen strömt, begeistert. Sie schmecken auch genauso gut, wie sie riechen. Beilagen mit Ofenkäse sorgen für Abwechslung auf dem Tisch.

Vacherin ist die ursprüngliche Art von Ofenkäse, der seit über 200 Jahren in der französisch-schweizerischen Grenzregion während der Wintermonate hergestellt wird. Sein Kern ist praktisch flüssig, wenn er das richtige Alter erreicht hat. 

Wer den puren Genuss sucht, streut die cremige Kombination auf brutzelnde Pellkartoffeln oder isst den Ofenkäse direkt mit Brot, egal ob kalt oder im Ofen gebacken.

Weichkäse, der mild bis würzig ist, wie Saint Albray, Chaumes oder Géramont cremig und würzig, eignen sich oft für die Verwendung im Ofen.

Im Winter ist der Ofenkäse sehr beliebt. Er schmeckt besonders gut, wenn man ihn mit anderen teilt. Wenn die ganze Familie oder Freunde um den Tisch versammelt sind, wird das gemeinsame Essen von Ofenkäse zu einem unterhaltsamen Zeitvertreib. 

Es ist unterhaltsam, wenn sich alle gegenseitig helfen, den flüssigen Ofenkäse aus einer riesigen Form zu entfernen. Der Ofenkäse ist auch ein Hit bei den Gästen als Late-Night-Snack auf einer Party oder ein kleiner Snack bei einem Spiele- oder Fernsehabend. 

Den Käse im Ofen zubereiten

  • Heize den Ofen auf 180 Grad Celsius (Umluft) oder 210 Grad Celsius vor und gib den Weichkäse in eine kleine hitzebeständige Form.
  • Nach etwa 10 Minuten schneidest du die Oberseite des Käses kreuzweise ein, faltest sie auf und backst sie weitere 10 bis 15 Minuten, bis sie goldbraun ist.
  • Es ist an der Zeit, Käse aus dem Ofen zu genießen! Das Innere ist schön cremig und die Außenseite hat eine knusprige Kruste.

Vollwertig und gesund

Ofenkäse ist als natürliches Molkereiprodukt unglaublich gesund. 100 Gramm Ofenkäse haben einen Brennwert von 280 bis 400 Kalorien, je nach Fettgehalt. Zu magerer Käse ist allerdings nicht zu empfehlen, weil er den Geschmack verändert. Bezogen auf die Trockenmasse sollte er mindestens 50 % Fett enthalten. 

Ofenkäse enthält wie alle Käsesorten viel hochwertiges Eiweiß. Ofenkäse hat fast keine Kohlenhydrate, was ihn zu einer ausgezeichneten Option für ein Abendessen macht. Sogar ein kohlenhydratarmes Diätgericht kann mit Ofenkäse zubereitet werden.

Es ist besonders reich an Kalzium, das für die Knochenentwicklung wichtig ist. Andere wichtige Mineralien und Spurenelemente wie Magnesium und Fluor sind ebenfalls enthalten.

Käsesorten, die sich gut für den Ofen eignen

Jeder Weichkäse ist für diese Delikatesse geeignet. Du kannst zwischen Frischkäse mit einem milden Geschmack und Käse, der länger gereift ist und einen würzigen Geschmack hat, wählen. 

Camembert ist generell ein guter Ofenkäse, aber hochwertige Varianten, die aus Bio-Rohmilch oder Bio-Milch hergestellt werden, haben einen besonders würzigen Geschmack. Als Ofenkäse haben der Schweizer Vacherin, die französischen Coulommiers oder der Crottin de Chavignol aus Ziegenmilch einen herrlichen Duft. Laktosefreie Weichkäse sind für Menschen mit Laktoseempfindlichkeit sehr zu empfehlen.

Käsebeilagen aus dem Ofen

Frisches Baguette oder Weißbrot wird traditionell mit Ofenkäse serviert. Aber auch dunkles Brot wie Pumpernickel oder Nussbrot passt gut zu Ofenkäse. Mit Kartoffeln und einem frischen Salat wird gebackener Käse zu einem großen Gericht. 

Kleine, festkochende Kartoffeln, die oft als Drillinge bezeichnet werden, eignen sich gut für die Zubereitung von Pellkartoffeln. Mit ein wenig Rosmarin werden die Kartoffeln noch zarter. Ofenkäse passt gut zu gedünstetem Lauch oder grünen Bohnen. 

Mit Obst schmeckt Ofenkäse raffiniert; er passt gut zu Trauben, Birnen oder in kleine Stücke geschnittenen sauren Äpfeln. Obwohl Ofenkäse eher mit der Wintersaison in Verbindung gebracht wird, passt er auch gut zu grünem oder weißem Spargel.

Wie man Käse richtig verkostet, kannst du hier nachlesen.

Im Folgenden findest du weitere Blogs, die dich interessieren könnten: 

Wie lange ist der Frischkäse nach dem Öffnen haltbar?

Wie macht man einen festen Mozzarella?

Wie schmeckt Manchego-Käse?

Fazit

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wie schmeckt Ofenkäse?“ mit einer ausführlichen Analyse, wie Ofenkäse schmeckt. Außerdem gehen wir kurz darauf ein, wie man Ofenkäse zubereitet und welche Beilagen es dazu gibt. 

Zitate

https://ich-liebe-kaese.de/kaese-wissen/kaesesorten/ofenkaese/

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert