Wie schmeckt die Passionsfrucht?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wie schmeckt Passionsfrucht?“ mit einer ausführlichen Analyse des Geschmacks der Passionsfrucht. Außerdem werden wir kurz darauf eingehen, was der Unterschied zwischen Passionsfrucht und Maracuja ist und welchen Reifegrad die Passionsfrucht hat.

Wenn du also auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage bist, wie Passionsfrucht schmeckt, dann brauchst du dir keine Sorgen zu machen, denn wir werden alle deine Fragen beantworten.

Also lasst uns ohne viel Aufhebens eintauchen und mehr darüber herausfinden. 

Wie schmeckt die Passionsfrucht?

Die Passionsfrucht ist eine köstlich süße, exotische Frucht mit einem leicht säuerlichen Geschmack. Die Frucht ist kugelförmig und hat eine harte Schale um sie herum. Die Passionsfrucht hat ein gelbes Fruchtfleisch mit schwarzen, essbaren Samen im Inneren.

Ähnlich wie der Granatapfel ist die Passionsfrucht eiförmig mit einer festen Schale und vielen essbaren Kernen. Der Saft der Passionsfrucht kann je nach Sorte bitter, süß oder sauer sein und ist reich an Vitamin C. Die Früchte der Passionsblume sind je nach Sorte sehr unterschiedlich.

Die meisten Passionsfruchtsorten sind ungenießbar, einige sind sogar giftig. Daher ist der Saft der einzige Teil der Passionsfrucht, der konsumiert wird. Die Passionsfrucht, die wir verkaufen, ist dagegen essbar.

Was ist der Unterschied zwischen Maracuja und Passionsfrucht?

Anhand der Größe, Form und Schale der beiden Früchte lässt sich feststellen, ob es sich um eine Passionsfrucht oder eine Maracuja handelt. Während die Passionsfrucht für ihre kleine Größe, ihre runde bis ovale Form und ihre dunkelrote bis violett schimmernde Schale bekannt ist, hat die Maracuja eine eiförmige Form und ist fast doppelt so groß wie die Passionsfrucht.

Die Schale der Passionsfrucht ist ebenfalls faltig, während die Schale der Banane glatt ist – zumindest, wenn sie ganz reif ist! Ihre hellgrüne oder gelbliche Schale ist ebenfalls weniger leuchtend als die der Passionsfrucht, was die Passionsfrucht attraktiver erscheinen lässt und in der Werbung häufiger verwendet wird als die Maracuja.

Trotz ihrer Ähnlichkeiten im Fruchtfleisch zeigt der Geschmackstest, der bestimmt, ob du eine Passionsfrucht oder eine Maracuja isst, einen deutlichen Unterschied: Die Passionsfrucht hat einen süßen Geschmack; die Maracuja hingegen hat einen sauren und weniger süßen Geschmack, was sie morgens im Joghurt oder als Zugabe zu einem süßen Dessert besonders erfrischend macht.

Grad der Reife

Das Ei der violetten Grenadill ist birnenförmig und zwischen 3,5 und 9 cm groß. Die Farbe der Früchte ändert sich mit der Reife von grün über grün-braun zu violett. Ein geleeartiges, gelbliches bis grünliches Fruchtfleisch enthält viele winzige Kerne. 

Wenn die Frucht voll ausgereift ist, beginnt sie etwas zu schrumpfen und das Fruchtfleisch entwickelt einen süßen, aromatischen Geschmack. Je älter sie werden, desto mehr verändert sich auch ihr Gewicht. Es wird dann etwas weniger schwierig sein. Kühle reife Früchte nach dem Kauf einige Wochen lang im Kühlschrank, damit sie sich möglichst lange halten.

Wie man Passionsfrüchte verwendet

Reife Früchte sind nicht nur als nahrhafter Snack köstlich, sondern eignen sich auch für eine Vielzahl kulinarischer Meisterwerke, z. B:

  • Fruchtkonfitüren 
  • Als Garnierung für Torten und Gebäck.
  • Fruchtsalat-Smoothies
  • Eisbecher

Das Fruchtfleisch reifer Früchte kann dagegen verwendet werden, um Salaten und deftigen Gerichten einen frischen und exotischen Geschmack zu verleihen. Die Frucht passt zum Beispiel gut zu einer kalten Karottensuppe, aber auch zu Meeresfrüchten oder Hühnerbällchen.

Was du beim Kauf von Passionsfrüchten beachten solltest

  • Eine glatte Passionsfrucht, die lila geworden ist, kann gegessen werden, aber sie kann saurer sein. Wenn die Passionsfrucht dunkelviolett und faltig ist, ist sie am süßesten und am reifsten.
  • Je weniger reif die Frucht ist, desto grüner ist sie. Grüne Früchte können reifen und ausgezeichnet schmecken, aber das ist nicht immer der Fall. Es ist in Ordnung, wenn ein Teil des Obstes noch grün ist und ein anderer Teil anfängt, sich zu verfärben. Lass die Früchte einfach ein paar Tage lang auf der Theke reifen.
  • Achte außerdem darauf, dass du kräftige Früchte wählst. Das bedeutet, dass die Früchte im Inneren sehr saftig sind. Bei rauem Wetter oder Wassermangel können die Früchte von der Rebe fallen.
  • Passionsfrüchte, die extrem fest oder faltig sind, sollten vermieden werden. Das bedeutet normalerweise, dass sie ihren Reifegrad überschritten haben. Sie können schimmeln, wenn du zu lange damit wartest, sie zu essen. Wenn du sie im Kühlschrank aufbewahrst, sollten sie eine Woche lang frisch bleiben.

Wie man Fruchtgummis herstellt, kannst du hier nachlesen.

Fazit

In diesem kurzen Ratgeber beantworten wir die Frage „Wie schmeckt Passionsfrucht?“ mit einer ausführlichen Analyse des Geschmacks von Passionsfrüchten. Außerdem gehen wir kurz darauf ein, was der Unterschied zwischen Passionsfrucht und Maracuja ist und welchen Reifegrad die Passionsfrucht hat.

Zitate

https://www.edeka.de/ernaehrung/expertenwissen/1000-fragen-1000-antworten/wie-isst-man-eine-maracuja.jsp

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.