Wie schmeckt Dorade?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wie schmeckt Dorade?“ mit einer ausführlichen Analyse, wie Dorade schmeckt. Außerdem werden wir besprechen, was Dorade ist und wie sie hergestellt wird.

Wie schmeckt Dorade?

Die Dorade ist ein kleiner Fisch mit zartem, weißem Fleisch, einer silbern schimmernden Haut und, wenn sie gegrillt oder geschmort wird, einem reichhaltigen, saftigen und fleischigen Geschmack, ähnlich dem von Pompano oder Red Snapper.

Welche Art von Fisch ist Dorade?

Die Meerbrasse, auch Dorade genannt, ist ein typischer Mittelmeerfisch. Der Fisch bevorzugt flache Küstengewässer und lebt auch gerne in Brackwasserzonen. Traditionell wird der Fisch auch an der portugiesischen Küste sowie in der Bretagne und im Ärmelkanal gefangen. Er ist auch im Schwarzen Meer heimisch. Charakteristisch für den Speisefisch, der bis zu 70 Zentimeter lang und zweieinhalb Kilogramm schwer werden kann, sind die leicht abgerundete Körperform und das goldene Band zwischen den Augen. Je intensiver das Band leuchtet, desto frischer ist der Fisch.

Die Dorade ist im Mittelmeer, aber auch im nordöstlichen Atlantik heimisch. Das feste Fleisch ist gut zum Grillen geeignet. Verbraucher/innen sollten beim Einkauf auf Wildfänge verzichten und Zuchtfisch aus ökologischer Aquakultur verwenden.

Welche Art von Fleisch hat die Dorade?

Das Fleisch der Meerbrasse ist fest, mager und sehr schmackhaft. Es ist außerdem sehr proteinreich und enthält viele wichtige Mineralien wie Kalzium, Phosphor und Magnesium. Seebrassen sind besonders beliebt, wenn sie im Ganzen gegrillt oder gebraten werden, aber sie sind auch eine gute Zutat für Sushi oder Sashimi. Damit die Haut des feinen Fisches beim Grillen oder Braten nicht aufplatzt, sollte sie vorher leicht angeritzt werden. Ein passender Fischgrillkorb erleichtert das Wenden auf dem Drahtgestell.

Wie bereitet man Dorade im Ofen zu?

Für die Zubereitung von Dorade,

Die Zutaten sind:

2 Doraden

2 großeKartoffeln, geviertelt

4 m.-große Karotten, halbiert

Minze

Basilikum, rot, wahlweise grün

Parsely

Rosemary

4 Knoblauch

1 Zwiebel

2 Scheiben Zitrone 

Salz, (Knoblauch-Ingwer)

Pfeffer, (Knoblauch)

Meersalz, grob

Olivenöl, für das Backblech

Methode:

Den Ofen auf 200°C vorheizen. Das Backblech mit gutem Olivenöl beträufeln und großzügig mit grobem Meersalz bestreuen.

Wasche die Dorade gut, tupfe sie trocken und bestreue sie innen und außen großzügig mit Knoblauch-Ingwer-Salz und Knoblauchpfeffer. Das Knoblauch-Ingwer-Salz ist ideal für Fische und Meerestiere.

Hacke den Knoblauch, die Zwiebeln und die Kräuter in einem Zerkleinerer mit einem Esslöffel Olivenöl.

Lege die gewürzte Seebrasse auf das Backblech, fülle sie innen und außen mit der Kräuter-Knoblauch-Zwiebel-Mischung und lege sie darauf. Wenn nötig, gib 1-2 Zitronenspalten für einen Frischekick darüber. Lege die geviertelten Kartoffeln und halbierten Karotten auf das Backblech neben den Fisch.

Im Ofen bei 200 ° C etwa 20 Minuten garen.

Wie bereitet man gegrillte Dorade zu?

Für die Zubereitung von gegrillter Dorade,

Die Zutaten sind:

4 geschuppte, küchenfertige Doraden (je ca. 400 g) 

8 Zweige Rosmarin  

1 Strauß Thymian  

1 Bio-Zitrone zum Servieren 

4 Knoblauchzehen  

Olivenöl  

Meersalz  

Pfeffer  

Methode:

Die Dorade innen und außen unter fließendem Wasser waschen und trocken tupfen. Den Rosmarin und den Thymian waschen und trocken schütteln. Schneide die Zitrone in Spalten. Drücke die Knoblauchzehen an und schneide sie in große Stücke.

Fülle die Bauchtaschen des Brettes mit Kräutern und Knoblauch (Tipp: Wenn du magst, kannst du auch Bio-Zitronenspalten hinzufügen). Die Oberfläche des Fisches auf beiden Seiten mehrmals leicht einschneiden und mit Öl bestreichen. Grille ihn etwa 15 Minuten lang und wende ihn dabei mehrmals. Am einfachsten geht das, wenn du den Fisch in einer speziellen Grillzange zubereitest.

Kurz vor dem Servieren mit Meersalz und Pfeffer würzen. Serviere die Zitronenspalte mit der gegrillten Dorade.

Wie macht man Dorade mit Schnittlauch?

Benötigte Zutaten sind:

1/2 Topf Koriander  

250 g Seebrassenfilet ohne Haut  

1 Bio-Limette  

12 Kolben rote Zichorie  

1 Teelöffel eingelegte grüne Pfefferkörner  

1 Esslöffel Olivenöl  

1 Esslöffel Anis-Likör  

 Salz  

 Pfeffer  

Methode:

Wasche die Seebrassenfilets, tupfe sie trocken und entgräte sie. Schneide die Filets in kleine Würfel. Wasche die Limette mit heißem Wasser und reibe sie trocken. Die Hälfte der Schale dünn abreißen. Die Limette halbieren und den Saft auspressen. Den Fisch, 1-2 Esslöffel Limettensaft und die Schale mischen und etwa 15 Minuten kalt stellen.

Wasche und putze den Chicorée und entferne die Blätter. Lege 12 kleine Blätter beiseite, verwende den Rest für andere Zwecke. Wasche den Koriander, schüttle ihn trocken und schneide ihn in zwei Hälften. Die Pfefferkörner grob hacken. Das Öl, den Likör, den gehackten Koriander und die Pfefferkörner zum Fisch geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Verteile den Fisch auf den Blättern und garniere ihn mit Koriander. Sofort servieren.

Fazit:

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Wie schmeckt Dorade?“ mit einer ausführlichen Analyse beantwortet, wie Dorade schmeckt. Außerdem haben wir besprochen, was Dorade ist und wie sie hergestellt wird.

Zitate:

http://www.mamas-rezepte.de/rezept_Dorade_aus_dem_Backofen-5-2710.html

https://alleantworten.de/wie-schmeckt-goldbrasse

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert