Wie schmeckt Erythritol?

In diesem kurzen Leitfaden werden wir die Frage „Wie schmeckt Erythrit?“ mit einer ausführlichen Analyse des Geschmacks von Erythrit beantworten. Außerdem beleuchten wir den Ursprung von Erythrit, die Eigenschaften von Erythrit, die gesundheitlichen Folgen von Erythrit, die Dosierung von Erythrit und die Fakten über Erythrit.

Der Geschmack von Erythritol ist süß. Im Vergleich zu anderen Süßungsmitteln ist dieser Süßstoff dafür bekannt, dass er eine intensive Süße enthält und einen Nachgeschmack erzeugt. Erythrit ist eine der sichersten Süßungsoptionen, da es kaum Kalorien enthält.

Herkunft:

Erythrit ist ein Zuckeralkohol, der von Natur aus in rohem Gemüse vorkommt und nach der komplexen Verarbeitung natürlicher Quellen hergestellt wird. Dieser Süßstoff wird durch mikrobielle Fermentation aus stärkehaltigem Gemüse gewonnen. Die Stärke wird durch Hefe und Pilze in Erythrit umgewandelt.

Eigenschaften von Erythritol:

Erythrit ist ein Alkoholzucker, der auch als E968 bekannt ist. Zu den Produkten, die Erythrit als Zutat enthalten, gehören Erylite, Sukrin, Erythritol, Neue Sousse, Sucolin, Xucker Light oder SweetERY. Laut der Europäischen Union gehört Erythrit zu den Süßungsmitteln, die wie Stevia, Xylit oder Sorbit nach der Zulassung verwendet werden.

Einige der Eigenschaften von Erythritol sind wie folgt

  • Erythrit ist von Natur aus in Käse, Obst oder Pistazien in kleinen Mengen enthalten.
  • Auf kommerzieller Ebene wird die Verbindung in großen Mengen benötigt, weshalb sie in einem komplexen Verfahren künstlich aus Weinsäure oder Dialdehydstärke hergestellt werden muss.
  • Das Erythrit kann aus den osmophilen Pilzen hergestellt werden, einer natürlichen Quelle für Erythrit, und ist wirtschaftlicher. Die Pilze ernähren sich von den Kohlenhydraten, die dann von den Pilzen durch den Fermentationsprozess in einfachere Zucker wie Ribitol, Glycerin, Ethanol, kleine Mehrfachzucker und Erythrit aufgespalten werden.

Gesundheitliche Folgen von Erythritol:

Erythrit gilt in vielerlei Hinsicht als gesund für den menschlichen Körper, von denen einige im Folgenden hervorgehoben werden:

  • Die Verbindung ist fast kalorienfrei, d.h. sie liefert dir 0,2 kcal pro Gramm, während Rohrzucker 4 kcal pro Gramm liefert.
  • Erythrit kann eine gute Zuckeralternative für Diabetiker sein, da dieser Süßstoff ohne die Einwirkung von Insulin verstoffwechselt werden kann. Erythrit ist also sicher für den Verzehr bei Diabetes, da es den Blutzuckerspiegel nicht beeinflusst.
  • Das Erythrit ist auch sicher für die Zähne, da es keine kariesfördernden Eigenschaften hat.
  • Erythrit gilt auch als die beste Lösung für mehrere Probleme, da es einige antioxidative Eigenschaften besitzt.

Einige der Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung von Erythritol sind die folgenden:

  • Der Zucker hat normalerweise keine schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit, wenn er mit Bedacht konsumiert wird, d.h. innerhalb von 60 bis 80 Prozent.
  • Ein übermäßiger Konsum kann problematisch sein. Der übermäßige Verzehr von Erythrit kann dazu führen, dass es im Dünndarm aufgenommen wird und 90 Prozent der aufgenommenen Menge über die Nieren ausgeschieden werden.
  • Die restlichen 10 Prozent des Alkoholzuckers, die im Körper verbleiben, können einige Nebenwirkungen wie Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall verursachen.
  • Die übermäßige Menge an Erythrit im Blut fördert auch die Gewichtszunahme.

Dosierung von Erythritol:

Das Erythrit kann maximal 30 Gramm pro Tag verzehrt werden. Eine größere Menge kann zu Problemen im Verdauungstrakt führen. Diese Menge kann in Teelöffeln gemessen werden: 6 Teelöffel pro Tag, da 5 Gramm Erythrit 1 Teelöffel entsprechen.

Fakten über das Erythritol:

Einige der wichtigen Fakten über Erythritol sind folgende:

Kristallisation von Erythritol aus Xucker-Licht:

Eine interessante Tatsache über Erythrit ist, dass es beim Abkühlen auskristallisiert. Das Xucker-Light kann in der Backindustrie effizient für die Herstellung von kohlenhydratarmen Keksen oder Plätzchen verwendet werden. Die Backwaren, denen Erythrit oder Xucker light zugesetzt wird, sollten nicht zu stark gebacken werden, da das Austrocknen des Produkts zur Bildung von Kristallen im Produkt führen kann.

Das Problem kann durch eine Kombination von Erythrit mit anderen Süßungsmitteln beseitigt werden. Auf diese Weise bekommst du am Ende aber auch einige Kalorien. Eine andere Möglichkeit ist, die kristalline Form des Xucker-Light in Pulverform zu ersetzen, da sich dadurch beim Abkühlen weniger Kristalle bilden können.

Kühlende Effekte:

Erythrit ist dafür bekannt, dass es eine kühlende Wirkung hat, genau wie Eiskonfekt. Auf diese Weise kann der Süßstoff am besten für die Zubereitung von Eis und Desserts verwendet werden.

Süßegrad:

Erythrit ist bekannt dafür, dass es 70 Prozent süßer ist als Zucker.

Hier findest du verschiedene Süßungsmittel mit ihren detaillierten Eigenschaften.

Fazit:

In diesem kurzen Ratgeber haben wir die Frage „Wie schmeckt Erythrit?“ mit einer ausführlichen Analyse des Geschmacks von Erythrit beantwortet. Außerdem haben wir erörtert, woher Erythrit stammt, welche Eigenschaften Erythrit hat, welche gesundheitlichen Folgen Erythrit hat, wie Erythrit dosiert werden sollte und welche Fakten es über Erythrit gibt.

Zitate: 

https://www.lifeline.de/ernaehrung-fitness/sukrin-erythrit-zuckerersatzstoff-id115558.html
https://eatsmarter.de/lexikon/warenkunde/suesses/erythrit#:~:text=Der%20Geschmack%20von%20Erythrit%20ist,von%20zuckerfreien%20Kaugummis%20oder%20Bonbons.
https://www.sevencooks.com/de/magazin/erythrit-zuckeralternative-wiyByt6PNrizpljhmL9Dk

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert