Wie schmeckt Jim Beam?

In diesem kurzen Leitfaden werden wir die Frage „Wie schmeckt Jim Beam?“ mit einer ausführlichen Analyse des Geschmacks von Jim Beam beantworten. Außerdem werden wir die Eigenschaften von Jim Beam, die Sorten von Jim Beam, die Cocktails mit Jim Beam und die Herstellung von Jim Beam beleuchten.

Wie schmeckt Jim Beam?

Der Geschmack von Jim Beam ist süß, vanilleartig mit dem Gefühl von leichtem Brennen und Schärfe auf der Zunge. Jim Beam ist dafür bekannt, dass er eine breite Palette von Spirituosen herstellt, die ein charakteristisches Heu-Aroma, einen Geschmack nach verbrannter Eiche, Schärfe und einen vanilleähnlichen Geschmack haben.

Jim Beam:

Jim Beam ist eine alte amerikanische Bourbon-Marke, die seit 1795 für ihre Produktion bekannt ist. Das Unternehmen wurde ursprünglich unter dem Namen „Old Tub“ gegründet und das erste Produkt war „Old Jake Beam“. Im Jahr 1935 wurde der Name des Unternehmens in „Jim Beam“ geändert.

Heutzutage hat sich der Herstellungsprozess von Bourbon stark verändert. Aber die Destillation erfolgt immer noch nach der gleichen Methode wie in den Anfangsjahren. Auch der Hefestamm, der heute verwendet wird, ist derselbe wie in den Anfangsjahren des Unternehmens.

Sorten von Jim Beam:

Jim Beam ist dafür bekannt, zahlreiche Produkte herzustellen, darunter hochprozentige Whiskys, aromatisierte Spirituosen und Whiskys in kleinen Mengen. Die Vielfalt zeigt sich vor allem in den Geschmacksrichtungen der Whiskeys. Der Red Stag ist zum Beispiel für seinen Kirschgeschmack bekannt, der Kentucky Fire hat einen Zimtgeschmack und einige andere sind mit Apfel-, Honig-, Pfirsich-, Vanille- und Ahorngeschmack erhältlich.

All diese Aromen sind dafür bekannt, dass sie einen charakteristischen süßen Geschmack und ein charakteristisches Aroma verleihen und es den Menschen ermöglichen, diese Spirituose pur zu genießen, ohne weitere Zutaten hinzuzufügen. Der Jim Beam Whiskey muss, wenn er pur getrunken wird, stark gekühlt werden, um einen angenehmen Geschmack zu erhalten.

Cocktails mit Jim Beam:

Die Jim Beam Whiskeys werden auch in Form von Cocktails getrunken, nachdem sie mit anderen Getränken gemischt wurden. Einige der Cocktails, die aus Jim Beam hergestellt werden, sind die folgenden:

Mint Julep:

Dafür nimmst du 8 bis 10 Minzblätter, ¾ Unzen einfachen Sirup und 2 Unzen Bourbon Whiskey. Nimm einen Julep-Kelch oder ein lebensmittelechtes Metallgefäß. Nimm Minzblätter, zerreiße sie und gib sie auf den Boden des Gefäßes. Gib den einfachen Sirup hinzu und mische die Minzblätter ein paar Sekunden lang. Nun füllst du das Gefäß mit fein zerstoßenem Eis und gießt den Whiskey in das Gefäß. Füge einen frischen Minzzweig zum Garnieren hinzu.

Basil Highball:

Nimm 5 bis 8 Basilikumblätter, 1 ½ Unzen Bourbon, ¾ Unzen einfachen Sirup, ¾ Unzen Zitronensaft und einen Spritzer Seltzer. Nimm die Basilikumblätter, zerreiß sie und gib sie auf den Boden des Mixbehälters. Gib den einfachen Sirup in die Dose und mische alles durch.

Gib den restlichen einfachen Sirup, Zitronensaft, Bourbon und Eis in die Dose und schüttle alles. Gieße den Cocktail in das Schnapsglas ab und füge mehr Eis hinzu. Garniere das Glas mit frischem Eis und fülle es mit einem Spritzer Selters und frischen Basilikumblättern.

Manhattan:

Der Manhattan ist ein berühmter Cocktail, der aus dem Jim Beam Whiskey zubereitet wird und in fast allen Regionen der Welt bekannt ist. Für das Rezept brauchst du nur Bourbon Whiskey, 1 Maraschino-Kirsche, einen Spritzer Angostura-Bitter, 1 Unze süßen Wermut und 2 Unzen Bourbon allein. Mische alles, um einen gleichmäßigen Cocktail zu erhalten.

Bardstown Sling:

Der Bardstown Sling ist auch ein berühmter Jim Beam-Cocktail, der häufig auf Partys getrunken wird. Für seine Zubereitung brauchst du ¾ Unze Pfirsichlikör, 1 ½ Unzen Bourbon Whiskey, 2 Spritzer Pfirsichbitter, 2 Paar Zitronensaft, 1 Teil Pfirsichpüree und einfachen Sirup. Mische alles und garniere es mit den Pfirsichen.

Produktion von Jim Beam:

Auf kommerzieller Ebene wird der Jim Beam Whiskey durch den Einsatz verschiedener Verarbeitungstechniken hergestellt. Einige der wichtigsten Schritte bei der Herstellung sind die folgenden:

  • Für die Herstellung von Bourbon werden Fässer aus amerikanischer Weißeiche ausgewählt. Für schottischen Whiskey hingegen können wieder gebrauchte Fässer verwendet werden.
  • Das Aroma des Holzes dringt während des Reifungsprozesses in den Whiskey ein und der Geschmack verändert sich entsprechend. Deshalb muss bei der Auswahl der Fässer auf die Qualität des Materials geachtet werden.
  • Zuerst werden die Fässer ein paar Sekunden lang über einer hohen Flamme erhitzt, um das überschüssige Wasser aus dem Behälter zu entfernen.
  • Die Deckel der Fässer werden außerdem erhitzt, um die zusätzliche Feuchtigkeit zu entfernen, die später die Qualität des Whiskeys beeinträchtigen kann.
  • Nach dem Kochen wird der Whiskey in einer luftdichten, speziell geformten Flasche gelagert, um zu verhindern, dass die Qualität durch den Prozess der Oxidation Schaden nimmt.

Den Vergleich zwischen dem Whiskey von Jack Daniels und Jim Beam findest du auf dieser Website.

Fazit:

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Wie schmeckt Jim Beam?“ mit einer eingehenden Analyse des Geschmacks von Jim Beam beantwortet. Außerdem haben wir besprochen, welche Eigenschaften Jim Beam hat, welche Sorten es gibt, welche Cocktails man mit Jim Beam trinken kann und wie Jim Beam hergestellt wird.

Zitate:

https://www.whisky.de/wissen/herstellung/hintergrundwissen/jim-beam-fassfabrik.html
https://www.liquor.com/brands/jim-beam/

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert