Wie schmeckt Zebra?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wie schmeckt Zebra?“ mit einer eingehenden Analyse des Geschmacks von Zebrafleisch. Außerdem stellen wir die Eigenschaften von Zebrafleisch und das Rezept für die Zubereitung von Zebrafilet mit einer Rotweinreduktion und Püree-Trilogie vor.

Wie schmeckt Zebra?

Der Geschmack des Zebras ist sehr delikat, besonders wenn es gegrillt wird. Beim Garen von Zebrafleisch muss die Temperatur streng kontrolliert werden, denn der beste Geschmack des Fleisches wird erreicht, wenn es hellrot ist und bei mittlerer Hitze gegrillt wird. Zu diesem Zeitpunkt ist das Fleisch noch saftig und zart.

Zebrafleisch:

Es gibt verschiedene Arten von Zebrafleisch, je nachdem, welches Futter das Tier verzehrt. Das Fleisch von Zebras ist nur in sehr begrenzten Mengen verfügbar, da die Zebraarten bereits ausgestorben sind. Das Fleisch von Zebras ist genauso wie Pferdefleisch, da das Tier zur Gattung der Pferde gehört. Außerdem ist bekannt, dass das Fleisch aufgrund der Wildheit des Tieres etwa 1,5 % Fett enthält.

Das allgemein erhältliche Zebrafleisch wird vom gewöhnlichen Zebra gewonnen, während die vom Aussterben bedrohten Arten wie das Bergzebra und das Grevy-Zebra nur eingeschränkt für den Verzehr geeignet sind. Die gewöhnlichen Zebras kommen in Afrika vor und das Fleisch wird von den verschiedenen Regionen importiert.

Rezept für Zebrafilet mit einer Rotweinreduktion und Püree-Trilogie:

Zebrafleisch kann mit verschiedenen Rezepten zubereitet werden, aber die klassische Methode für die Zubereitung von Zebrafleisch ist das Grillen. Das berühmte Rezept, Zebrafilet mit Rotweinreduktion und Püree-Trilogie, umfasst folgende Schritte:

  • Um die Marinade für das Fleischfilet zuzubereiten, nimmst du 1 EL Olivenöl, 1 EL Sojasauce, 1 EL Sojasauce süß, 1 Knoblauchzehe und gemahlenen Pfeffer.
  • Für die Rotweinreduktion nimmst du 7,5 dl trockenen Rotwein, 3 dl Bratensaft, 1 EL Tomatenmark, 1 EL Olivenöl, 1 Zwiebel, 4 Knoblauchzehen, 2 Karotten, 1 Lorbeerblatt, 2 Nelken, Salz und gemahlenen Pfeffer.
  • Für die Püree-Trilogie nimmst du 400 g Kartoffeln, 400 g Möhren, 200 g gefrorene Erbsen, 3 dl Vollrahm, gemahlene Muskatnuss, Chilipulver, Salz und gemahlenen Pfeffer.

Für die Zubereitung des Filets:

  • Nimm das Fleisch etwa 4 Stunden vor dem Garen aus dem Kühlschrank, um die Temperatur des Fleisches an die Zimmertemperatur anzugleichen.
  • Bereite die Marinade zu, indem du alle Zutaten vermischst, nimm sie für die Marinade und reibe das Zebrafilet damit ein.
  • Gib das marinierte Fleisch in eine Schüssel, decke die Schüssel ab und lass das Fleisch 2 Stunden lang bei Zimmertemperatur ziehen.
  • Heize den Ofen auf etwa 90 Grad Celsius vor.
  • Brate das Filet ein paar Minuten bei starker Hitze in der Pfanne an.
  • Gare das Filet etwa 1 Stunde lang im Ofen.
  • Gare das Fleisch, bis die Kerntemperatur 54 Grad Celsius erreicht.

Für die Weinreduktion:

  • Schäle die Zwiebel, wasche sie, tupfe sie trocken und schneide sie in große Würfel (fast 8 Stücke von einer Zwiebel).
  • Wasche und schäle die Karotten und schneide sie in Viertel.
  • Nimm einen Kochtopf und erhitze das Olivenöl in der Pfanne. Gib die Zwiebel hinzu und brate sie an, bis sie glasig wird.
  • Das Tomatenpüree hinzufügen und ebenfalls 2 Minuten braten. Mit dem Rotwein ablöschen.
  • Gib Karotten, Knoblauchzehen, Lorbeerblatt und Nelken in die Rotweinflüssigkeit und reduziere das Volumen der Lösung um die Hälfte.
  • Gib die Soße hinzu und reduziere die Menge auf kleiner Flamme weiter.
  • Sobald die Sauce dicker wird, reduziere die Hitze allmählich.
  • Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vor dem Servieren das Lorbeerblatt und die Nelken aus der Sauce entfernen.

Für die Püree-Trilogie:

  • Nimm die gefrorenen Erbsen und taue sie in einem Sieb auf.
  • Schäle die Kartoffeln. Koche das Wasser und koche die Kartoffeln im Wasser, bis sie weich sind. Püriere die Kartoffeln mit einem Stabmixer und würze sie mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss.
  • Schäle die Möhren. Koche das Wasser und koche die Möhren im Wasser, bis sie weich werden. Püriere die Karotten zu einem Püree und würze sie mit Salz und Pfeffer.
  • Koche die aufgetauten Erbsen kurz und pochiere sie mit 1 dl Vollrahm. Würze die Erbsen mit Salz, Pfeffer und Chilipulver und püriere sie mit Hilfe eines Stabmixers.
  • Die Dicke aller Pürees sollte dick und fest sein, damit sie auf dem Teller serviert werden können.
  • Zum Servieren das Zebrafilet in etwa 2 cm dicke Stücke schneiden, die Filets auf einem Rotweinreduktionsspiegel anrichten. Die Pürees im Kreis anrichten und servieren.

Hier findest du das Rezept für das klassische Gericht Chakalaka, das gerne als Beilage zu Zebrafleisch serviert wird.

Fazit:

In diesem kurzen Ratgeber haben wir die Frage „Wie schmeckt Zebra?“ mit einer ausführlichen Analyse des Geschmacks von Zebrafleisch beantwortet. Außerdem haben wir besprochen, welche Eigenschaften Zebrafleisch hat und wie das Rezept für die Zubereitung von Zebrafilet mit einer Rotweinreduktion und Püree-Trilogie lautet.

Zitate:

https://www.menshealth.de/gesunde-ernaehrung/so-grillen-sie-exotisches-fleisch/

http://www.kudufleisch.de/Zebrafleisch.html

https://www.kochbar.de/rezept/420207/Zebrasteak-mit-Suesskartoffeln-und-Pommes.html

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.