Wie schneidet man Medaillons?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Wie schneidet man Medaillons?“, indem wir dir zeigen, wie man das macht und welche Tipps es dafür gibt. Außerdem erklären wir dir den Unterschied zwischen den Schnitten, die aus denselben Stücken gemacht werden, damit du lernst, wie du das Medaillon unterscheiden kannst.

Aus einem einzigen Filet Mignon lassen sich mindestens drei Mahlzeiten zubereiten. Das spitze Ende, der so genannte „Schwanz“, ist ideal für Steaks und Jakobsmuscheln.

Leckere Medaillons werden aus dem „Kern“ hergestellt, also dem fülligeren Bereich in der Mitte. Das weniger gleichmäßige Ende ist perfekt für Stroganoff und Rindfleischstreifen.

Wie schneidet man Medaillons?

  1. Die Präsentationen und ersten Schnitte

Ein Filet Mignon besteht aus vier Teilen: dem Kopf, dem Kern, der Seite und der Spitze. Der Kopf befindet sich auf der einen Seite, während die Spitze auf der anderen Seite liegt – dort, wo das Fleisch dünner wird. 

Der zylindrische Körper des Stücks dient als Kern des Stücks. Die Seite hingegen ist das Stück, das (rate mal, wo?) an der Seite liegt und losgelassen werden kann.

  1. Jetzt, wo wir den Kern haben:
  1. Führe das Messer von der Spitze zum Kern, wo sich der Durchmesser zu stabilisieren beginnt. 
  2. Schneide dann noch einmal auf der anderen Seite des Stücks, wo der Kern auf den Kopf trifft. 
  3. Schneide dann einfach die Seite des Kerns ab, um sie gleichmäßig zu machen.
  4. Die vier Teile des Filet Mignon werden nach diesem Schritt getrennt.
  5. Der einheitliche Kern wird nun zum Schnitzen der Medaillons verwendet. Medaillons sind etwa 2 Zentimeter lange Schnitte.
  6. Nachdem du den Speck aufgelegt hast, solltest du das Hirn für ein paar Minuten abkühlen lassen, damit du die Medaillons leichter schneiden kannst. Durch die niedrigen Temperaturen wird das Fett fester und lässt sich besser schneiden. 
  7. Um eine gleichmäßige Garung zu erreichen, schneide die Stücke etwa zwei Finger dick.

Was ist der Unterschied zwischen den herkömmlichen Schnitten des Filet Mignon?

Der zylindrische Körper des Stücks dient als Kern des Stücks.

  • Roastbeef im ganzen Stück

Du kannst aber die folgenden typischen französischen Schnitte aus dem Kern machen:

  • Chateaubriand, der etwa 4 cm groß ist und 400 g wiegt; 
  • Tournedos, der etwa 3 cm groß ist und ungefähr 120 g wiegt; 
  • Medaillon, das 2 cm groß ist und etwa 120 g wiegt;
  • Das gewöhnliche Steak ist eine 1 cm dicke Scheibe Filet Mignon-Hirn.

Was sind einige hilfreiche Tipps für die Herstellung des Medaillons?

Faserige weiße Folie

Das Stück hat eine dünne Schicht aus weißem Fett auf der Oberseite. Durch den hohen Ballaststoffgehalt verändert es die Textur der Lebensmittel. 

Entferne die weiße Schicht mit einem scharfen Messer, bevor du die Medaillons schneidest, und achte darauf, so wenig Fleisch wie möglich zu entfernen.

Zusätzliches Fleischfett

Filet Mignon ist mageres Rindfleisch, das noch schmackhafter und saftiger wird, wenn zusätzliches Fett hinzugefügt wird. Umwickle die Medaillons mit Speck oder rohem Schinken für den „Kern“.

 Diese Zutaten können auch zum Würzen von Steaks verwendet und auf Holzspieße aufgespießt werden. Saucen wie Holz- oder Rinderstroganoffsauce lassen die Köder noch besser schmecken.

Ein Medaillon schneiden

Nachdem du den Speck hinzugefügt hast, solltest du das Hirn für ein paar Minuten abkühlen lassen, um das Schneiden der Medaillons zu erleichtern. Durch die niedrigen Temperaturen wird das Fett fester, was einen präziseren Schnitt ermöglicht. Damit die Medaillons gleichmäßig gar werden, schneide sie etwa zwei Finger dick.

Zusätzlicher Geschmack

Verschließe den Abschnitt mit Speck oder Schinken in der Pfanne sowohl für das Medaillon als auch für die Jakobsmuscheln. Das Fett in der Wurst verhindert, dass das Fleisch zusammenklebt und intensiviert den Rauchgeschmack in dem Stück.

Direkt auf den Punkt gebracht

Gib die Butter (oder Öl oder Olivenöl) und die Gewürze hinzu, nachdem du die Pfanne versiegelt hast. Das Medaillon kann mit Schmalz beträufelt und nach dem Grillen für 3 Minuten im Ofen erhitzt werden, da es dicker ist. 

Prüfe, ob das Fleisch die gleiche Konsistenz wie die dickste Stelle deiner Handfläche hat, um festzustellen, ob es gar ist. 

Eine andere, genauere Empfehlung ist die Verwendung eines Fleischthermometers: Zwischen 50 und 55 Grad ist das Fleisch nicht durchgebraten; zwischen 55 und 58 Grad ist es auf den Punkt gegart; und obendrein beginnt es bereits, durchgebraten zu werden.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Wie schneidet man Medaillons?“, indem wir dir zeigen, wie man das macht und welche Tipps es dafür gibt. Außerdem erklären wir dir den Unterschied zwischen den Schnitten, die aus denselben Stücken gemacht werden, damit du lernst, wie du das Medaillon unterscheiden kannst.

Referenzen:

https://www.essen-und-trinken.de/medaillon/77744-rtkl-das-beste-vom-filet-wissenswertes-und-tipps-fuer-medaillons

https://www.weber.com/DE/de/grillgeschichten/inspiration/das-medaillon-liebling-der-gourmets/weber-177833.html

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert