Wie schneidet man Monstera (Schweizer Käsepflanze) zum Essen?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Wie schneidet man Monstera (Schweizer Käsepflanze) für den Verzehr?“ und besprechen, wie man erkennt, wann sie reif ist, wie man sie isst, wie sie schmeckt und welche Vorsichtsmaßnahmen man beim Verzehr der Pflanze beachten sollte.

Die Schweizer Käsepflanze (oder Monstera, so ihr wissenschaftlicher Name) ist eine beliebte Pflanze in Häusern und Wohnungen für Fans des Großstadtdschungels. Sie zieht die Aufmerksamkeit auf sich, weil sie von Natur aus breite und gut geschnittene Blätter hat.

Und genau in ihrer reifen Frucht findet sich unsere gastronomische Neuheit: Sie ist essbar, süß und lecker. Sie hat eine ähnliche Textur wie die Ananas und einen Geschmack, der zwischen der Säure dieser Frucht und der Süße der Banane liegt. 

Kein Wunder, der wissenschaftliche Name der Pflanze ist Monstera deliciosa, sie ist köstlich!

Wie schneidet man Monstera (Schweizer Käsepflanze) zum Essen?

Zum Schneiden der Monstera-Frucht brauchst du nur ein scharfes Messer, oder du schneidest sie, indem du den Stängel mit den Händen biegst, dann schneidet und bricht er leicht.

Der richtige Zeitpunkt zum Schneiden ist, wenn du die Schuppen der Frucht sehen kannst. Die Frucht reißt langsam auf, von der Spitze (beachte die Spitze des Stiels, wo du schneidest) bis zum Boden der Frucht.

Wie erkenne ich, wann die Monstera-Frucht reif und zum Verzehr bereit ist?

Es ist einfach, sicher zu sein, dass er bereit zum Verzehr ist: Seine Knospen lassen sich leicht vom Kolben lösen. Wenn sie reif sind, fallen die Schuppen nach und nach ab. Fahre einfach mit dem Finger über die Schuppen und sie lösen sich leicht ab. 

Wenn die Fruchtschuppen sehr hart sind, solltest du sie nicht mit Gewalt entfernen, da dies bedeutet, dass ein Teil der Frucht noch nicht reif ist.

Das weiße Fruchtfleisch unter den Schuppen ist das, was du essen wirst. Die Schuppen fallen in kleinen Stücken ab, die du mit dem Finger herausziehen und mit den Händen essen kannst, wie einen Puddingapfel.

Was ist, wenn die Früchte noch nicht reif sind?

Wenn du nicht wartest, bis die Früchte reif sind, haben sie weiche und kleine Dornen, wie „Minihaare“. Wenn du schon mal eine Kaktusfrucht gegessen hast, weißt du, wovon wir sprechen. Diese Minihaare bleiben auf deiner Zunge stecken und das ist ziemlich ärgerlich. 

Warte also, bis sie reif ist. Das Warten wird sich lohnen, denn sie ist eine köstliche Frucht.

Wenn du die Früchte von der Pflanze abschneidest, sind sie wahrscheinlich noch nicht reif. Sobald die Frucht abgeschnitten ist, wickle sie in ein Papiertuch. Mit der Zeit wird die Küche von dem süßen Duft erfüllt sein, den sie ausströmt, und das ist das Zeichen, dass sie bereit ist, „gedroschen“ und verzehrt zu werden.

Wie schmeckt die Monstera-Frucht?

Der Geschmack ist surreal, es ist wie ein konzentrierter Geschmack von grünem Apfel-Kaugummi, sehr gut.

Wie du die Monstera-Frucht konsumieren kannst.

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Monstera-Frucht zu konsumieren: pur und als Kompott.

  1. Reines

Reine Monstera-Früchte zu essen ist kein Geheimnis: Einfach die Knospen entfernen und essen. Sie bringen einige schwarze Stücke aus dem Inneren der Frucht mit, die absolut harmlos sind, aber leicht unter fließendem Leitungswasser entfernt werden können, wenn dich das Aussehen stört.

Du kannst die Segmente auch in Obstsalate geben und sie als Beilage zu Eiscreme verwenden (wie wir es zum Beispiel mit Kirschen machen) oder als Dekoration für Getränke oder was auch immer du erfindest. Es ist eine ganz andere Frucht, köstlich und sehr vielseitig. 

Gib der Frucht eine Chance – du wirst es nicht bereuen!

  1. Kompott:

Um Monstera-Fruchtkompott zu machen, gibst du die Segmente einer Frucht mit einer halben Tasse Zucker und 250 ml Wasser in einen Topf, kochst es bei niedriger Hitze etwa 20 Minuten lang und lässt es vor dem Servieren natürlich abkühlen.

Vorsicht beim Verzehr von Monstera: nur die RIPE-Frucht ist essbar

Viele Menschen sind in höchster Alarmbereitschaft, weil er als „giftig“ gilt. Nicht ganz, obwohl es ziemlich gefährlich ist, die Blätter und Früchte im unreifen Zustand zu verzehren:

Monstera enthält ein Element namens Kalziumoxalat, das auch in Pflanzen wie Zuckerrohr und Rhabarber vorkommt. Es ist nicht giftig, hat aber die Form von stechenden Kristallen. 

In den unreifen Früchten und den Blättern ist seine Konzentration hoch. Wenn es die Zunge und den Rachenraum passiert, kann es Mikroverletzungen und Einstiche verursachen, die zu Schwellungen, Luftverlust und sogar zum Ersticken führen. In der reifen Frucht ist es nicht in gefährlichen Mengen enthalten.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Wie schneidet man Monstera (Schweizer Käsepflanze) für den Verzehr?“ und besprechen, wie man erkennt, wann sie reif ist, wie man sie isst, wie sie schmeckt und welche Vorsichtsmaßnahmen man beim Verzehr der Pflanze beachten sollte.

Referenzen:

https://guterboden.de/monstera-frucht

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert