Wie trinkt man Sherry?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wie trinkt man Sherry?“ mit einer ausführlichen Analyse, wie man Sherry trinkt. Außerdem gehen wir darauf ein, wie du Sherry trinkst, und besprechen die Lagerung und Haltbarkeit von Sherry.

Wie trinkt man Sherry?

Ein traditionelles Probierglas ist ideal, um Sherry als Aperitif oder Dessertwein zu trinken. Es wird empfohlen, ein hochwertiges Weißweinglas mit ausreichender Breite zu verwenden, damit der Wein frei atmen kann. 

Ein langer Stil sorgt dafür, dass der Sherry länger kühl bleibt. Ein solches Glas eignet sich am besten, wenn du vorhast, Sherry-Weine zu deinem Essen zu trinken. Wenn du Sherry in vollen Zügen genießen willst, solltest du kein kleines Glas – auch Sherryglas oder Copita genannt – wählen. Darin kann sich der Wein nicht voll entfalten.

Wie trinkst du Sherry?

Wähle eine Sherrysorte aus:

  1. Entscheide dich für Fino, wenn du trockenen Sherry magst. Das ist die schmackhafteste Sherrysorte, die etwa zwei Jahre lang gereift ist. Er hat eine helle Farbe und kann Noten von Mandeln, Eiche und möglicherweise Vanille enthalten.
  1. Probiere Manzanilla für etwas mehr Säure. Ein weiterer trockener, schmackhafter Wein, der dem Fino ähnelt, aber in der Küstenstadt Sanlúcar de Barrameda gereift werden muss. Dadurch erhält der Sherry einen schärferen, frischen, säuerlichen und sogar leicht salzigen Geschmack.
  1. Wähle Amontillado für ein dunkleres Getränk. Wenn ein Fino oder Manzanilla noch länger gereift ist, wird er zu Amontillado. Durch diese längere Reifung erhält der Sherry eine dunklere Farbe und Noten von Erdnuss, Haselnuss und salzigem Karamell.
  1. Probiere Oloroso für etwas Süßeres. Diese Sherrys haben in der Regel einen höheren Alkoholgehalt und sind auch süßer und körperreicher als andere Sorten. Ein guter Oloroso ist bernsteinfarben, aber seine Aromen können von Trockenfrüchten über Leder bis hin zu Holz reichen.

Kühle deinen Sherry vor dem Servieren ab:

Nicht alle Sherrysorten sollten eiskalt serviert werden, aber alle schmecken am besten, wenn sie vor dem Servieren leicht gekühlt werden. Es gibt für jede Sherrysorte empfohlene Temperaturen, aber es ist immer die beste und einfachste Lösung, ihn auf eine Temperatur zu kühlen, die du magst.

Fino und Manzanilla werden am besten sehr kalt serviert, bei etwa 8 °C (46 °F).

Amontillado, Oloroso und Pedro Ximénez sind etwas wärmer, näher an 13 °C (55 °F).

Cream Sherrys können bei 12 °C (54 °F) oder auf Eis serviert werden.

Bewahre deine Sherrys am besten aufrecht in einem kühlen Raum auf oder nimm sie kurz vor dem Servieren aus dem Kühlschrank.

Serviere den Sherry in einem Glas mit breiter Öffnung:

Sherrygläser scheinen zwar die naheliegendste Wahl für das Servieren von Sherry zu sein, aber ihre schmale Öffnung macht es schwieriger, die komplexen Aromen eines guten Sherrys zu erkennen. Es ist einfacher und oft besser, Sherry in einem normalen Weißweinglas zu servieren.

Kombiniere trockenere Sherrys wie Fino oder Amontillado mit herzhaften Gerichten: 

Die trockeneren, würzigeren Töne von Fino, Manzanilla, Amontillado und Oloroso eignen sich hervorragend, um den Gaumen mit einem ebenso würzigen Gericht zu ergänzen oder zu reinigen. Nippe während des Essens an dem Sherry, um die Aromen beider Sorten zur Geltung zu bringen.

Fino oder Manzanilla eignen sich beide hervorragend als Beilage zu Oliven, Nüssen, Schinken oder Käse.

Amontillado und Oloroso passen besser zu Hauptgerichten wie Fisch oder Suppen und rotem Fleisch.

Hebe dir süßere Sherrys für das Dessert auf: 

Sahne-Sherrys und Pedro Ximénez sind beide süß genug, um mit einem Dessert kombiniert oder sogar anstelle eines Desserts serviert zu werden. Kombiniere Sahne-Sherry mit Gebäck und hausgemachten Torten oder gieße ein Glas Pedro Ximénez über eine Schüssel Vanilleeis zum Nachtisch.

Wie lagerst du Sherry?

Ungeöffnete Flaschen werden bei Kellertemperatur oder in einem Weinkühler gelagert. Besser ist es, sie an einem kühlen, dunklen Ort mit einer stabilen Temperatur zu lagern. Dann gibt es noch die Ausnahme mit dem Wein, denn Sherry wird am besten aufrecht gelagert. Das minimiert den möglichen Kontakt mit Sauerstoff.

Wie lange ist Sherry haltbar?

Geöffneter Sherry kann maximal 3 Monate im Kühlschrank aufbewahrt werden. Obwohl er einen höheren Alkoholgehalt als Wein hat, sollte er in Bezug auf seine Haltbarkeit ähnlich behandelt werden. Grundsätzlich sollte Sherry ungeöffnet, gekühlt und vor Licht geschützt aufbewahrt werden, um eine maximale Haltbarkeit zu erreichen.

Wie lange kann man Sherry nach dem Öffnen aufbewahren?

Amontillado / Palo Cortado: 

Verzehre sie nicht länger als 18-36 Monate nach dem Datum der Flasche und nicht länger als 2 bis 3 Wochen nach dem Öffnen. 

Oloroso / Creme: 

Nicht länger als 24-36 Monate nach dem Datum der Flasche und 4-6 Wochen nach dem Öffnen verbrauchen.

Fazit:

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Wie trinke ich Sherry?“ mit einer ausführlichen Analyse beantwortet, wie man Sherry trinkt. Außerdem haben wir besprochen, wie du Sherry trinkst und wie du ihn lagerst und haltbar machst.

Zitate:

https://en.wikipedia.org/wiki/Sherry
https://eatsmarter.de/ernaehrung/news/sherry-kunde&prev=search&pto=aue

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.