Wie trocknet man selbstgemachte Nudeln?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wie trockne ich selbstgemachte Nudeln?“ mit einer ausführlichen Analyse, wie man selbstgemachte Nudeln trocknet. Außerdem gehen wir darauf ein, welche Methoden zum Trocknen von selbstgemachten Nudeln angewendet werden können.

Wie trocknet man selbstgemachte Nudeln?

Am besten trocknet man selbstgemachte Nudeln mit einem Nudeltrockner und braucht dafür etwa 48 Stunden. Alternativ kannst du die selbstgemachten Nudeln auf einer Unterlage ausbreiten, sie im Ofen trocknen oder einen Dörrautomaten verwenden. 

Welche verschiedenen Methoden gibt es, um selbstgemachte Nudeln zu trocknen?

An der Luft trocknen: 

Bei der Zubereitung sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen:

  • Gehe wie gewohnt vor und lege die Nudeln auf einen Nudelständer mit etwas Mehl, damit sie nicht kleben bleiben. 
  • Stelle den Nudelständer an einem belüfteten und warmen Ort auf, bis die Nudeln brüchig werden.

Im Dehydrator:

Wenn die Nudeln schnell trocknen, kannst du sie monatelang lagern. Wie alle anderen getrockneten Produkte sind die Nudeln außen viel trockener als innen. Um Risse und unansehnliche Verfärbungen zu vermeiden, gehst du in zwei Schritten vor: 

  • Stelle dein Gerät auf 55 °C ein und lasse es 1 bis 2 Stunden trocknen. 
  • Halte den Trockner an, um eine gleichmäßige Luftfeuchtigkeit wiederherzustellen, und beende die Trocknung bei maximal 55 °C. 
  • Stoppe den Trocknungsprozess, wenn die Nudeln einen Riss haben. 
  • Die hausgemachten Nudeln aus Gragnano in Italien werden mindestens 30 Stunden lang bei 52 bis 54 ° C getrocknet. 
  • Industriell hergestellte Pasta braucht nur 4 Stunden bei 90 ° C.

Wie trockne ich selbstgemachte Nudeln für die Lagerung?

Das Trocknen von selbstgemachten Nudeln für die Lagerung ist ein längerer Prozess als das Schneiden oder Kochen; wenn du dich jedoch für getrocknete Nudeln entscheidest, wird sich die Haltbarkeit deiner Nudeln erheblich verbessern.

Wenn du deine Nudelformen vorbereitet hast, lass deine Nudeln 24 Stunden lang trocknen. Bewahre sie an einem kühlen, trockenen Ort auf, um sie gründlich trocknen zu lassen. Wende deine Nudelformen alle paar Stunden und bestäube sie immer wieder leicht mit Mehl.

Welche Faktoren sollten beim Trocknen selbstgemachter Nudeln beachtet werden?

Keine Eier: 

Du kannst trockene Nudeln mit Eiern machen, aber du musst sie schnell aufbrauchen und im Kühlschrank aufbewahren.

Das Mehl: 

Verwende Hartweizenmehl für deine Nudeln. Die typischen Weizenmehle, die du zu Hause hast, sind die Typen 405 und 550. Das sind Weichweizenmehle, die du für frische Pasta verwenden kannst, die aber vermieden werden sollten, wenn du die Pasta trocknen willst. Hartweizenmehl wird auch unter dem Namen „extra feiner Hartweizengrieß“ verkauft.

Kein Salz:

Sie geben nur Salz hinzu, wenn sie gekocht werden. Wenn die Luft feucht ist, saugt das Salz sofort Wasser auf, was für eine gute Konservierung unerwünscht ist.

Das Wasser: 

Das Wasser, das du für den Teig verwendest, darf kein Chlor enthalten. Wenn du Leitungswasser verwendest, gieße es lauwarm in einen Topf oder eine Karaffe mit breiter Öffnung und lasse es eine gute Stunde lang verdunsten, bevor du die Pasta zubereitest.

Wie trocknet man Bandnudeln?

Die trockenen Bandnudeln oder Nudeln können mit der folgenden Methode getrocknet werden:

  • auf einem Gitter.
  • auf einem Wäscheständer, mit oder ohne Geschirrtuch.
  • im Ofen bei einer niedrigen Temperatur von ca. 35°. 
  • in einem Dehydrator.

Wie lange dauert es, Nudeln zu trocknen?

Die Nudeln sollten etwa 48 Stunden lang langsam an der Luft trocknen. Die Trocknungszeit variiert je nach Luftfeuchtigkeit. Wende sie gelegentlich, damit die Nudeln gleichmäßig trocknen. Achte darauf, dass es keinen kalten Luftzug gibt. Kontrolliere den Trocknungsprozess, damit sich durch die Restfeuchtigkeit kein Schimmel bilden kann.

Wie lange kann man selbstgemachte Nudeln aufbewahren und wie lagert man sie am besten?

Frische Nudeln können im Kühlschrank etwa drei Tage aufbewahrt werden. Wenn du selbstgemachte Nudeln ohne Eier länger aufbewahren willst, solltest du sie vollständig austrocknen lassen. Danach ist deine Pasta bis zu einem Jahr haltbar, wenn du sie in einem luftdichten Behälter und vor Licht geschützt aufbewahrst. Nudeln mit Eiern frierst du am besten ein. Du solltest sie dann vor dem Kochen vollständig auftauen lassen.

Fazit:

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Wie trockne ich selbstgemachte Nudeln?“ mit einer ausführlichen Analyse des Trocknens selbstgemachter Nudeln beantwortet. Außerdem haben wir besprochen, welche Methoden zum Trocknen selbstgemachter Nudeln geeignet sind.

Zitate:

https://www.luzernerzeitung.ch/leben/ratgeber/wie-lange-halten-selbst-gemachte-eiernudeln-ld.1168114
https://www.chefkoch.de/forum/2,69,296703/Selbstgemachte-Nudeln-wie-lange-Trocknen.html

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.