Wie viel Fett für Fondue?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wie viel Fett für Fondue?“ mit einer eingehenden Analyse des für Fondue benötigten Fetts. Außerdem werden wir aufzeigen, wie man das Verspritzen von Fondue verhindert, wann das Öl für das Fettfondue heiß genug ist und welches Öl sich für Fondue eignet.

Wie viel Fett für Fondue?

Etwa ein Liter. Das kommt natürlich auf den Fonduetopf an oder etwas mehr als einen Liter. Das entspricht etwa einem Kilogramm starker pflanzlicher Fette wie Palmin und Co.

Andererseits solltest du den Fonduetopf nicht mehr als bis zur Hälfte mit Öl füllen, sonst besteht die Gefahr, dass Spritzer aus dem Topf austreten.

Wie verhindert man Spritzer beim Fondue?

Es kann sehr schmerzhaft sein, wenn es aus dem neuen Fonduetopf spritzt. Das passiert vor allem, wenn Wasser auf das neue Fett oder Öl trifft. Die zu kochenden Speisen, egal ob Fleisch oder Gemüse, werden so trocken wie möglich aufgespießt und in den Topf gelegt. Das Fleisch sollte gut abgetupft werden.

Wann ist das Öl im Fettfondue heiß genug?

Beim Fettfondue muss das Öl 180 ° C erreichen. Du hast verschiedene Möglichkeiten, die Temperatur zu überprüfen:

  • Halte ein Stück Fleisch zum Testen zurück.
  • Halte ein Stück Brot hinein, das ganz schnell braun und knusprig werden muss.
  • Nimm einen Holzlöffel und tauche den Stiel in das Öl. Kleine Blasen müssen im Stil erscheinen.

Welches Fett ist für Fondue geeignet?

Heiße Fette werden für herkömmliches Fleisch- und Gemüsefondue verwendet. Der Vorteil: Das gekochte Fleisch und das Grünzeug sind knusprig. Geeignet sind pflanzliche Öle, die erhitzt werden können, wie Erdnussöl, feines Sonnenblumen- oder Rapsöl oder als Ersatz Kokosfett. Billiges Fett kann sich schlecht auf den Geschmack auswirken, Butter, Margarine und kaltgepresste Öle sind ungeeignet.

Welches Öl sollte man für Fettfondue verwenden?

Für das Fettfondue solltest du Öl verwenden, das stark erhitzt werden kann und daher einen hohen Rauchpunkt hat. . Das lässt dir viele Möglichkeiten offen. 

Es liegt ganz bei dir, ob du flüssiges Öl auftragen oder starke Fette aufweichen musst.

Beispiele für feste Fette:

  • Biskin
  • Palmin
  • Butterschmalz
  • Andere gehärtete pflanzliche Fette
  • Schmalz (besonderer Geschmack)

Beispiele für Pflanzenöl:

  • Raffiniertes Rapsöl
  • Sonnenblumenöl
  • Sojabohnenöl
  • Palmöl
  • Kokosnussöl

Nicht für Fettfondue geeignet:

  • Margarine
  • Butter
  • Kaltgepresste Öle

.

Erhitze die Brühe und das Fett auf dem Herd

Es ist gut, wenn du die Brühe und das Fett zuerst auf dem Herd erwärmst. Achte darauf, dass die Töpfe nur zur Hälfte gefüllt sind, damit die Flüssigkeit nicht mehr spritzt oder überkocht. Die richtige Temperatur: etwa hundert Grad für die Brühe, hundertachtzig Grad für das Fett.

Was ist zu tun, wenn das Öl in einem Fettfondue Feuer fängt?

Lösche niemals mit Wasser! 

Lege immer einen passenden Deckel auf den Tisch. Der Deckel entzieht dem Feuer den lebenswichtigen Sauerstoff. Nur wenn der Deckel drauf ist, darfst du den Topf umwälzen und die Wärmequelle ausschalten.

Fondue schmeckt gut zu Fleisch, Fisch oder Gemüse

Je nach Geschmack kann das Fondue mit Fleisch, Gemüse oder Fisch und Meeresfrüchten zubereitet werden, die sich für eine kurze Kochzeit eignen. Dazu gehören Rinder-, Kalbs- oder Lammfilets, aber auch Hühner- und Putenbrüste. Tupfe das Rindfleisch vorher gut ab, damit es nicht mehr zu sehr spritzt. Bei Fisch solltest du Sorten wählen, deren Fleisch nicht so schnell zerfällt, z. B. Lachs oder Seeteufel. Auch die Garnelen gehen gut durch. Je nach Person werden etwa zweihundert Gramm Fisch, Fleisch oder Grünzeug benötigt.

Geeignetes Grünzeug sind zum Beispiel Paprika, Zucchini, Brokkoli, Fenchel, Sellerie, Auberginen oder Pilze. Putzen Sie diese und schneiden Sie sie in mundgerechte Stücke. Um die Kochzeit zu verkürzen, kannst du Gemüse wie Karotten oder Paprika vorher blanchieren.

Kann man Fondue-Fett mehr als einmal verwenden?

Nach dem Spielen mit dem leckeren Fleischfondue kann das abgekühlte Fett vom Fondue in einen klaren Espresso gegossen und direkt in einen luftdichten Behälter gefüllt werden. Wenn das an einem schickeren Ort aufbewahrt wird, kann das Fett mehrmals verwendet werden.

Auch wenn sie an einem tollen Ort aufbewahrt werden, kann sich ein genusstaugliches Fett schlecht bewegen. Vor dem nächsten Fondue zeigt der bekannte sensorische Blick, ob die Fette noch brauchbar sind oder nicht. Wenn dein Fondue-Öl einfach und appetitlich aussieht, es richtig riecht und trotzdem neutral schmeckt, ist vielleicht nichts dagegen einzuwenden, es wieder zu verwenden.

Entsorge Fondueöl und -fett richtig

Entsorgung von Fondueöl

Fülle das flüssige Öl in alte Flaschen oder Tetrapacks und entsorge sie mit dem Familienmüll.

Fondue-Fette entsorgen

  Lass das Fett im Fonduetopf absetzen, bis es wieder fest ist. Kratze das Fett direkt in eine Tüte oder lege eine Zeitung aus. Entsorge das Ganze über den Hausmüll.

Fazit

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Wie viel Fett für Fondue?“ mit einer eingehenden Analyse des für Fondue benötigten Fetts beantwortet. Außerdem haben wir besprochen, wie man das Verspritzen von Fondue verhindert und wann das Öl für das Fettfondue heiß genug ist und welches Öl für Fondue geeignet ist.

Zitat

http://www.fleischfondue.org/fleischfondue-mit-fett-oel.php

https://www.ndr.de/ratgeber/kochen/Fondue-mit-Fleisch-Fisch-und-leckeren-Beilagen-zubereiten,fondue101.html

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert