Wie viel Fett kann man pro Tag verlieren?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wie viel Fett kann man pro Tag abnehmen?“ mit einer ausführlichen Analyse des Fettabbaus pro Tag. Außerdem gehen wir auf die Arten von Fetten und fettarme Rezepte ein.

Wie viel Fett kann man pro Tag verlieren?

In den meisten Fällen empfehlen Fachleute, jede Woche etwa 0,5 bis 0,9 kg abzunehmen, was eine Verringerung des Kalorienverbrauchs um 500 bis 1.000 Kalorien pro Tag bedeuten kann. 

Wenn du jedoch jeden Tag 1 Pfund (0,5 kg) abnimmst, musst du deine Nahrungsaufnahme mit Sicherheit deutlich stärker einschränken.

Verschiedene Formen von Fett

Die Anzahl der Doppelbindungen zwischen den Kohlenstoffen wird verwendet, um Fette zu kategorisieren.

Einfach ungesättigte Fettsäuren (MUFAs) sind eine Art von Fettsäure

Die Kohlenstoffkette der einfach ungesättigten Fettsäuren hat eine Doppelbindung. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie bei Zimmertemperatur flüssig sind und sich in der Küche gut verarbeiten lassen. Olivenöl und Rapsöl, aber auch Avocados, Mandeln und Samen enthalten einfach ungesättigte Fettsäuren. Sie sind gesundheitsfördernd, da sie das Risiko von Herzkrankheiten und Diabetes senken.

Außerdem stieg bei Probanden, die viele einfach ungesättigte Fettsäuren zu sich nahmen, die Konzentration des guten HDL-Cholesterins. Das zeigt, dass einfach ungesättigte Fettsäuren gut für die Gesundheit sind.

Eine andere Studie fand heraus, dass Probanden, die einen hohen Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren in Form von Olivenöl zu sich nahmen, sich länger satt fühlten und über den Tag verteilt weniger Kalorien zu sich nahmen als diejenigen, die die gleiche Menge an Fett in Form von Sonnenblumenöl zu sich nahmen

Mehrfach ungesättigte Fettsäure

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren weisen zwei oder mehr Doppelbindungen auf. Sie werden als essentielle Fettsäuren eingestuft, da sie vom Körper nicht selbst hergestellt werden können, und werden in Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren unterteilt. Langkettige Omega-3-Fettsäuren haben in Studien gezeigt, dass sie sich günstig auf die Blutfette und den Blutdruck auswirken und somit vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen können

Sie enthalten entzündungshemmende Eigenschaften und können bei der Behandlung von Depressionen helfen.

Gute Quelle für Omega 3

Raps-, Lein-, Walnuss- und Sojabohnenöl sowie fetter Seefisch wie Makrele, Lachs, Forelle und Thunfisch sind gute Quellen für Omega-3-Fettsäuren.

In den meisten Fällen werden über die Ernährung hohe Mengen an Omega-6-Fettsäuren aufgenommen. Sonnenblumenöl, Sesamöl, Margarine, Milchprodukte und fettreiches Fleisch enthalten sie zum Beispiel.

Auch wenn Omega-6-Fettsäuren Teil einer gesunden Ernährung sein müssen, können übermäßige Mengen entzündungsfördernd wirken. 

Vor allem dann, wenn zusätzlich zu den Omega-6-Fettsäuren nur eine geringe Menge an Omega-3-Fettsäuren verzehrt wird. Es wird daher empfohlen, Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren in einem Verhältnis von 1: 1 bis 4: 1 zu konsumieren. So wird sichergestellt, dass der tägliche Bedarf an gesunden Fetten so weit wie möglich gedeckt wird.

Gesättigtes Fett

Da die Kohlenstoffketten gesättigter Fettsäuren keine Doppelbindungen enthalten, sind sie auch bei hohen Temperaturen extrem stabil. Der Konsum von gesättigten Fettsäuren erhöht sowohl das gute HDL- als auch das schlechte LDL-Cholesterin. Dies ist jedoch von Person zu Person unterschiedlich und hängt von den aufgenommenen gesättigten Fettsäuren ab 

Entgegen der landläufigen Meinung, dass gesättigte Fette gefährlich für dich sind, zeigen Studien, dass sie keine Auswirkungen auf deine Gesundheit haben und nicht mit Herzkrankheiten in Verbindung gebracht werden. Eine Ernährung mit gesättigten Fettsäuren kann sogar einen positiven Einfluss auf den Stoffwechselprozess haben. Mittelkettige Fettsäuren, wie sie z. B. in Kokosnuss- oder Palmöl vorkommen, können dazu beitragen, den Stoffwechsel zu beschleunigen. Du kannst auch gesättigte Fettsäuren verwenden, um deinen täglichen Fettbedarf zu decken.

Transfette

Transfette sind ungesunde Fette, die unter allen Umständen vermieden werden sollten. Transfette kommen natürlicherweise in geringen Mengen in tierischen Lebensmitteln vor. Transfette, auch bekannt als gehärtete Fette, werden in der Lebensmittelindustrie meist künstlich hergestellt, um Fette streichfähiger und länger haltbar zu machen.

Wie viele Kalorien muss ich verbrennen, um 1 kg Fett zu verlieren?

1 Kilogramm Fett wird verbrannt 7700 Kalorien werden pro kg Körperfett (kcal) verbraucht. Wenn du täglich 500 Kalorien weniger zu dir nimmst, als du verbrauchst, kannst du hypothetisch 1 Kilogramm Fett in zwei Wochen verlieren.

Diese Regel kann nur kurzfristig angewendet werden, da der Körper langfristig weniger Kalorien verbrennt. Mit anderen Worten: 1 Kilogramm Körperfett entspricht etwa 7700 kcal.

1 Kilo Körperfett = ± 7700 kcal

Gesunde und ungesunde Fette

Natürliches Pflanzenfett ist im Gegensatz zu einigen tierischen Fetten weniger gefährlich. Im Gegensatz zu gesättigten Fettsäuren enthalten Avocados und Oliven überwiegend ungesättigte Fettsäuren, die die Blutgefäße schützen. Trotzdem sollte der Fettgehalt nicht übersehen werden. Sonst macht sich das schnell auf der Waage bemerkbar.

Einige Rezepte mit wenig Fett

Fettarm: Vorspeisen

Energie: 132 kcal, Kohlenhydrate: 18 g, Eiweiß: 6 g, Fett: 3 g 

Zutaten

  • Soja-Dip
  • El Sesamkörner
  • Esslöffel Sojasauce
  • Esslöffel Zitronensaft
  • Esslöffel Puderzucker
  • Sommerrollen
  • g gekochtes Huhn (ohne Haut)
  • dicke Karotte (150 g)
  • Salatgurke
  • Eisbergsalatblätter (150 g)
  • Koriander grüne Stängel
  • Stängel Minze
  • Reispapierbögen (22 cm Ø, Asialäden)
  • Teelöffel süße und scharfe Chilisauce (60 g)
  • Teelöffel Röstzwiebeln (40 g)

Vorbereitung

Für den Sojadip röstest du die Sesamsamen in einer Pfanne goldbraun und stellst sie dann zum Abkühlen beiseite. Verrühre die Sojasauce, den Zitronensaft und den Puderzucker miteinander. Schneide das Hähnchenfleisch für die Sommerrollen kreuzweise in schmale Streifen. 

Putzen, schälen und halbieren Sie die Karotte. Schneide sie zuerst in 3 mm dünne Stücke und lege sie dann zusammen. Gurken sollten gewaschen, der Länge nach geviertelt und entkernt werden. Schneide das Fruchtfleisch in 5 mm dicke Stifte, indem du es quer halbierst. Halbiere die Salatblätter, staple sie übereinander und schneide sie dann in 1 cm breite Streifen. Entferne die Kräuterblätter, indem du sie abzupfst.

Fettarmes Hähnchen mit asiatischem Gemüse

Energie: 383 kcal, Kohlenhydrate: 17 g, Eiweiß: 50 g, Fett: 12 g

Zutaten

  • El Sesamkörner
  • g Möhren
  • Wirsingkohl (ca. 300 g)
  • Rote Zwiebel
  • roter Pfeffer
  • Hähnchenbrustfilets (je ca. 180 g)
  • Esslöffel Öl
  • ml Hühnerbrühe
  • Esslöffel Sojasauce
  • Esslöffel Limettensaft

Vorbereitung

1 Esslöffel Sesamsamen, in einer Antihaft-Pfanne geröstet. Auf einen Teller geben und zum Abkühlen beiseite stellen.300 g Möhren, geschält und diagonal in dünne Scheiben geschnitten. Entferne die äußeren Blätter und den dicken Strunk von 14 Wirsingköpfen (ca. 300 g). Schneide den Wirsing in 1,5 cm breite Streifen. 1 rote Zwiebel, halbiert und in dünne Scheiben geschnitten 1 bis 2 rote Paprika, in dünne Scheiben geschnitten 2 Hähnchenbrustfilets (je ca. 180 g) in Scheiben schneiden.

Erhitze in einer großen Pfanne 1 Esslöffel Öl und brate das Rindfleisch an, bis es hellbraun ist. Mit Salz würzen und auf eine Platte legen. Erhitze in einer großen Pfanne 1 Esslöffel Öl und brate die Karotten, den Wirsing, die Zwiebeln und die Paprika 2 Minuten lang. Mit 300 ml Hühnerbrühe und 2 Teelöffeln Sojasauce zugedeckt etwa 8 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

In einer großen Schüssel das Fleisch und den ausgetretenen Fleischsaft mit dem Gemüse vermengen. Mit 1-2 Esslöffeln Limettensaft und ggf. Sojasauce abschmecken und mit Sesam bestreuen. Passt gut zu Reis.

Fettarm: Desserts

Mango-Granita

Energie: 74 kcal, Kohlenhydrate: 17 g

Zutaten

  • 4 Portionen
  • 40 g Zucker
  • 60 ml Wasser
  • ml Mango-Passionsfrucht-Smoothie

Vorbereitung

Bringe 60 ml Wasser und 40 g Zucker unter ständigem Rühren zum Kochen, bis der Zucker vollständig aufgelöst ist. In eine Schüssel geben und zum Abkühlen beiseite stellen. Gib 250 ml Mango- und Passionsfrucht-Smoothie in einen Mixer.

In eine große Schüssel (ca. 30 x 20 cm) füllen und mindestens 4-5 Stunden einfrieren. Dabei mit einer Gabel gut umrühren, wenn die Flüssigkeit an den Rändern zu gefrieren beginnt. Wiederhole den Vorgang während der Gefrierzeit 5 bis 6 Mal. Je feiner die Granita wird, desto mehr rührst du um. Serviere die Granita in kalten Gläsern.

Fazit

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Wie viel Fett verliert man pro Tag?“ mit einer ausführlichen Analyse der Fettreduktion pro Tag beantwortet. Außerdem haben wir die Arten von Fetten und fettarme Rezepte besprochen.

Zitat

https://www.weltderwunder.de/artikel/nulldiaet-wie-viel-kann-man-an-einem-tag-abnehmen
https://m.fitforfun.de/news/abnehmen-wie-schnell-laesst-sich-fett-wirklich-abbauen-433020.html
https://eatsmarter.de/ernaehrung/gesund-ernaehren/tagesbedarf-fett
https://www.freynutrition.de/obst-und-gemuese-sind-nicht-immer-fettarm.html
https://www.essen-und-trinken.de/rezepte/57531-rzpt-mango-granita

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert