Wie viel Fett verbrennst du, wenn du schwimmst?

In diesem kurzen Leitfaden werden wir die Frage „Wie viel Fett verbrennst du beim Schwimmen?“ mit einer ausführlichen Analyse der Fettverbrennung beim Schwimmen beantworten. Außerdem gehen wir auf die Vorteile von Wasserspielen ein.

Wie viel Fett verbrennst du, wenn du schwimmst?

Eine 160 Pfund schwere Person verbrennt etwa 423 Kalorien pro Stunde, wenn sie in einem langsamen oder moderaten Tempo ihre Runden schwimmt. Dieselbe Person kann bis zu 715 Kalorien pro Stunde verbrennen, wenn sie in einem schnelleren Tempo schwimmt.

Der Kalorienverbrauch ist individuell:

Bevor wir uns mit den Einzelheiten befassen, ist es wichtig zu verstehen, welche Faktoren den Kalorienverbrauch überhaupt antreiben. Da wir alle einzigartige Individuen sind, sind es auch unsere Grund- und Leistungsumsätze.

 Wenn du zum Beispiel mit einem Freund oder einer Freundin ins Fitnessstudio gehst und eine halbe Stunde trainierst, wird wahrscheinlich keiner von euch beiden die gleiche Menge an Kalorien verbrennen.

 Denn der Kalorienverbrauch hängt unter anderem von den folgenden Eigenschaften ab:

Höhe: 

Größere Menschen verbrennen mehr Kalorien als kleinere.

Körperzusammensetzung: 

Mehr Muskeln bedeuten mehr verbrannte Kalorien.

Geschlecht:

 Männer haben tendenziell weniger Fett und mehr Muskeln, wodurch sie mehr Kalorien verbrennen als Frauen.

Alter: 

Je älter du wirst, desto mehr Muskelmasse verlierst du. Dadurch sinkt der Grund- und Leistungsumsatz.

Berechne deinen Kalorienverbrauch beim Schwimmen:

Die Formel, mit der der Kalorienrechner den Energieaufwand ermittelt, ist ganz einfach. Du kannst also deinen Kalorienverbrauch selbst berechnen. So funktioniert’s:

Grundumsatz (Kalorien) x MET: 24 x Dauer:

MET steht für Metabolisches Äquivalent, ein Wert, der zum Vergleich des Energieverbrauchs bei verschiedenen Aktivitäten verwendet wird. Die METs für verschiedene sportliche und nicht-sportliche Aktivitäten findest du im Compendium of Physical Activities.

Welcher Schwimmstil verbrennt die meisten Kalorien?

Wenn wir die obige Beispielrechnung nehmen und mit einem durchschnittlichen Grundumsatz von 1800 kcal arbeiten, erhalten wir folgende Werte für eine halbstündige Schwimmeinheit:

Der Schmetterlingsstil verbrennt mit 517 kcal die meisten Kalorien.

Arme und Beine sind gleichermaßen für den Vortrieb im Schmetterlingsstil verantwortlich, einer der komplexesten und anspruchsvollsten Muskelübungen überhaupt. 

Diese Schwimmart trainiert die Deltamuskeln, den Bizeps und den Trizeps sowie den Trapezius und die Bauchmuskeln, die alle zur Stabilisierung gebraucht werden. Da beide Beine in der gleichen Bewegung eingesetzt werden, stärken Schwimmer, die im Schmetterlingsstil schwimmen, ihre Gesäß- und Kniesehnen und verbessern ihre Koordination.

 Es ist schwierig, diesen Stil zu beherrschen, aber wir wurden nicht zum Fliegen oder Schwimmen geschaffen. Wenn du den Schmetterlingsstil beherrschst, wirst du wie ein echter Profischwimmer aussehen.

An zweiter Stelle steht das Brustschwimmen mit 386 kcal.

Dieser Schwimmstil ist einfach zu erlernen und trainiert den ganzen Körper, sodass er sich auch für Anfänger eignet. Die Schultern, der Rücken, die Gesäßmuskeln und der Quadrizeps werden am stärksten trainiert.

 Daher werden beim Brustschwimmen mehr Kalorien verbrannt als beim Rückenschwimmen. Rückenschwimmen hat natürlich den Vorteil, dass du den blauen Sommerhimmel mit seinen flauschigen Wolken betrachten kannst.

Rückenschwimmen mit 356 kcal.

Das Krabbeln verbrennt mit rund 311 kcal die wenigsten Kalorien.

Beim Freistilschwimmen trainierst du viele Muskeln, darunter deinen Quadrizeps, die Gesäßmuskeln, die Brust, den Bauch, den Bizeps, den Trizeps und den Daumen. Der Daumen ist ein Muskel am Handballen, der unter dem Daumen liegt. 

Beim Krabbeln in schnellem Tempo und einem Körpergewicht von 70 kg verbrennst du 704 Kalorien, beim Krabbeln in hohem Tempo und einem Körpergewicht von 93 kg verbrennst du 931 Kalorien.

Die Ergebnisse wurden anhand von METs für eine Trainingsbelastung berechnet, was bedeutet, dass der Kalorienverbrauch beim gemütlichen Freizeitschwimmen automatisch sinkt. Außerdem beeinflussen die Geschwindigkeit und andere oben genannte Parameter, wie viele Kalorien du am Ende verbrennst.

Wie kannst du den Kalorienverbrauch erhöhen?

Der einfachste Weg, den Kalorienverbrauch beim Schwimmen zu erhöhen, ist, deine Geschwindigkeit zu steigern. Du kannst auch verschiedene Schwimmstile in dein Training einbauen oder es mit Intervalltraining versuchen. Schnelle, intensive Schwimmphasen wechseln sich mit kurzen, aktiven Pausen ab.

Vorteile von anderen Wassersportarten:

Zusätzlich zu den verschiedenen Schwimmstilen kannst du natürlich auch eine ganze Reihe anderer Trainingsformen im Wasser durchführen. Ist es dir langweilig, nur deine Runden zu schwimmen? Dann probiere eine der folgenden Möglichkeiten aus:

Aquafitness:

Bei diesem gelenkschonenden Workout verbrennst du bei einem Körpergewicht von 70 kg rund 281 Kalorien pro Stunde und bei einem Gewicht von 93 kg 372 Kalorien. Solange sie jedoch keine Gewichte verwenden, wird keine Knochen- oder Muskelmasse verbrannt. 

Zusätzlicher Vorteil: In vielen Aquafitnesskursen wird motivierende Musik gespielt.

Wasserball:

 Beim Wasserball trainierst du deine Beine und Schultern gleichermaßen. Bei einem Körpergewicht von 70 kg verbrennst du 704 Kalorien pro Stunde, bei einem Gewicht von 93 kg sind es 931 Kalorien. Zusätzlicher Vorteil: Für diese Sportart, die auch als Wasserball bekannt ist, brauchst du kein echtes Pferd.

Wasser-Volleyball:

Dieses weniger intensive Training sorgt für einen Verbrauch von 211 Kalorien pro Stunde bei einem Körpergewicht von 70 kg. Wenn du 93 kg wiegst, werden 279 Kalorien verbrannt.

 Zusätzlicher Vorteil: Du siehst dabei ziemlich cool aus. Letztlich hängt es aber immer von deiner Geschwindigkeit und deiner Anstrengung ab, wie viele Kalorien du im Pool, See oder Meer verbrennst.

 Das Wichtigste ist, aus dem Haus zu gehen, sich abzukühlen und so viel Spaß wie möglich bei Aktivitäten im Freien zu haben. 

Oder um es mit den Worten von Ralph Waldo Emerson zu sagen: „Lebe im Sonnenschein, schwimme im Meer, trinke die wilde Luft.“ Aber Emerson sagte auch: „Ich hasse Zitate, sag mir lieber, was du weißt.“

 Wir hoffen also, dass dieser Leitfaden so hilfreich wie möglich für dich ist. Gleichzeitig möchten wir dich aber auch dazu ermutigen, rechtzeitig mit dem Lesen aufzuhören und ins kühle Nass zu springen. Leider können wir dir dabei nicht helfen.

Hier kannst du weitere Details zu Wasserspielen angeben.

Fazit:

In diesem kurzen Leitfaden werden wir die Frage „Wie viel Fett verbrennst du beim Schwimmen?“ mit einer ausführlichen Analyse der Fettverbrennung beim Schwimmen beantworten. Außerdem gehen wir auf die Vorteile von Wasserspielen ein.

Zitate:

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.kalorienverbrauch-schwimmen-mhsd.589a22bd-00c7-44d1-8628-f83f9da14c4e.html

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert