Wie viel Zucker ist enthalten?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Wie viel Zucker ist enthalten?“ und analysieren das Verhältnis zwischen Fett und Zucker in der Ernährung.

Wie viel Zucker ist enthalten?

Zucker enthält kein Fett. Zucker ist ein Kohlenhydrat und enthält kein Fett. Das sind eigentlich unterschiedliche Nährstoffe.

Überschüssiger Zucker und Fettansammlungen:

Ein übermäßiger Zuckerkonsum wirkt sich auf die Gesundheit aus, da die Ansammlung von Körperfett bei Menschen, die es gewohnt sind, große Mengen an Zucker zu konsumieren, viel größer ist.

Übermäßiger Konsum verursacht eine Insulinresistenz und erhöht den Insulinspiegel im Körper, außerdem wird dadurch die Ablagerung von Fett in den Fettzellen verstärkt. Fruktose verursacht eine Resistenz gegen ein Hormon namens Leptin, das dafür sorgt, dass das Gehirn nicht „sieht“, dass die Fettzellen voll mit Fett sind.

Das führt zu einer erhöhten Nahrungsaufnahme und einer verminderten Fettverbrennung. Zu allem Übel fühlst du dich auch noch nicht satt. Das heißt, die Nahrungsaufnahme wird insgesamt erhöht. 

Zucker mit seiner starken Wirkung auf das Belohnungssystem macht bei manchen Menschen süchtig. Dadurch wird ein starkes Belohnungsverhalten aktiviert, das auch die Nahrungsaufnahme erhöht. 

Je mehr Zucker du also isst, desto stärker wird er. Die Insulin- und Leptinresistenz nimmt mit der Zeit zu und das Belohnungsverhalten wird stärker.

Du isst mehr und das ist ein Teufelskreis, der auch erklärt, warum deine Hose nicht zugeht. Deshalb empfehle ich meinen Patienten und Anhängern immer, auf Zucker in ihrer Ernährung zu verzichten.

Fett vs. Zucker:

Der gesündeste und nachhaltigste Weg, um für eine gute Gesundheit zu sorgen, ist, kleine Änderungen an deinen Essgewohnheiten vorzunehmen.

Zucker macht stark süchtig und wird mit verschiedenen gesundheitsschädlichen Auswirkungen in Verbindung gebracht. Gesunde Fette sind ein wichtiger Bestandteil der Ernährung und können sogar bei der Gewichtsabnahme helfen, die Herzgesundheit verbessern und Entzündungen reduzieren.

Deshalb ist es am besten, wenn du deinen Zuckerkonsum reduzierst und eine ausreichende Menge an gesunden Fetten zu dir nimmst.

Willst du abnehmen? Behalte dies im Hinterkopf:

Selbst gesunde Fette sollten in Maßen konsumiert werden, wenn du abnehmen willst. Die Anpassung deiner Kalorienzufuhr ist der Schlüssel zum Abnehmen, und Fette, selbst gesunde Fette, enthalten viele Kalorien.

Die Folgen eines hohen Zuckerkonsums:

Es ist bereits erwiesen, dass Zucker Entzündungen hervorruft, die die Ursache der meisten Krankheiten sind. Wenn die Entzündungswerte im Körper über einen längeren Zeitraum hoch bleiben, steigt das Risiko für chronische Krankheiten wie Herzkrankheiten, Diabetes und Autoimmunerkrankungen.

Jüngste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass der Konsum von zu viel zugesetztem Zucker dein Krebsrisiko erhöhen kann. Es gibt einen indirekten Zusammenhang zwischen Zucker und Krebsrisiko, da Fettleibigkeit mit verschiedenen Krebsarten in Verbindung gebracht wird.

Zuckerkonsum wird mit einem höheren Risiko für Fettleibigkeit, Insulinresistenz und das metabolische Syndrom in Verbindung gebracht – Faktoren, die das Risiko für chronische Krankheiten erhöhen.

Zucker macht in hohem Maße süchtig; es kann fast unmöglich sein, dieses süße Gift abrupt aus deiner Ernährung zu streichen. Zucker regt die Ausschüttung von Dopamin an, einem Neurotransmitter, der die Belohnungs- und Lustzentren im Gehirn steuert.

Das Verhältnis von gesundem Zucker und Fett:

Einige gesunde Lebensmittel, wie z.B. Obst, enthalten natürlichen Zucker und liefern eine Reihe wichtiger Mikronährstoffe sowie Ballaststoffe, die die Aufnahme von Zucker verlangsamen und so mögliche negative Auswirkungen negieren können.

Zuckerzusatz wird immer verurteilt, wenn es um die Gesundheit geht. Aber Fette wiederum sind in jeder Ernährung von grundlegender Bedeutung.

Vorteile der „guten“ Fette:

Ungesättigte Fettsäuren, die in Lebensmitteln wie Avocados, Olivenöl und Mandeln enthalten sind, können die Herzgesundheit verbessern, den Cholesterinspiegel senken und Entzündungen lindern.

Einige gesättigte Fettsäuren, wie zum Beispiel Kokosnussöl, können gesundheitliche Vorteile haben, indem sie eine bessere Gehirnfunktion und eine erhöhte Fettverbrennung fördern (wenn sie in Bezug auf den Kalorienverbrauch geplant eingenommen werden).

Es mag widersprüchlich erscheinen, aber ein erhöhter Verzehr von gesunden Fetten kann die Magenentleerung verlangsamen, das heißt: Du fühlst dich länger satt und kannst Essensverlockungen besser widerstehen, was das Abnehmen erleichtert.

Die ungesunden Fette:

Nützliche Fette sind in ganzen, unverarbeiteten Lebensmitteln wie Nüssen, Samen und Ölen enthalten. Fette aus stark verarbeiteten Lebensmitteln sind schlecht für deine Gesundheit.

Transfette sind vor allem in verarbeiteten Lebensmitteln enthalten. Hydrierte Pflanzenöle werden nachweislich mit einer Reihe von Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, insbesondere mit Herzkrankheiten und Diabetes. Wenn du gesund bleiben willst, solltest du dich von diesen Lebensmitteln fernhalten. Wähle Quellen mit guten Fetten.

Im Folgenden findest du weitere Blogs, die dich interessieren könnten: 

Wie viel Zucker ist in Actimel enthalten?

Wie viel Zucker ist in Aperol enthalten?

Was ist Muscovado Zucker?

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir die Frage „Wie viel Zucker ist enthalten?“ beantwortet und das Verhältnis zwischen Fett und Zucker in der Ernährung analysiert.

Referenzen:

https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/was-ist-ungesuender-viel-fett-oder-viel-zucker-14609/#:~:text=Der%20Anteil%20an%20der%20Gesamtenergie,der%20Gesamtenergie%20freie%20Zucker%20waren.

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.