Wie viel Zucker ist in Honig enthalten?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Wie viel Zucker enthält Honig“. Außerdem erklären wir die verschiedenen Zuckerarten im Honig und besprechen ihre Vorteile.

Wie viel Zucker ist in Honig enthalten?

Die direkte Antwort auf diese Frage ist, dass in einer typischen Honigflasche etwa zweiundachtzig Gramm Zucker pro hundert Gramm Honig enthalten sind. Das macht Honig zu einer sehr süßen Flüssigkeit, die in einer Vielzahl von Rezepten und Desserts verwendet werden kann.

In der Tat verwenden viele Menschen Honig als Hauptzuckerquelle, im Gegensatz zu einfachem raffiniertem Zucker. Aber ist das wirklich eine gesündere Alternative?

Ist Honig eine gesündere Zuckerquelle?

Raffinierter Zucker zum Beispiel besteht etwa zur Hälfte aus Glukose und zu 50 % aus Fruktose, einem Stoff, der sehr leicht abbaubar ist. Daher wird jede Menge, die der Körper nicht sofort nach dem Verzehr oder während der Verarbeitung verbraucht, als Fett gespeichert.

Raffinierte Süßigkeiten auf Zuckerbasis sind deshalb dickmachend. Honig hingegen enthält weniger als vierzig Prozent Fruchtzucker. Das macht Honig zu einer gesünderen Zuckerquelle, denn er ist komplizierter und erfordert mehr Energie vom Körper, um abgebaut zu werden.

Dabei verbrennt der Körper mehr Kalorien, was die Menge der als Fett gespeicherten Glukose reduziert. Honig ist außerdem reich an Nährstoffen, d. h. an Mineralien, die im Nektar der Pflanzen enthalten sind, von denen sich die Bienen ernähren. Je nach Region enthält Honig Zink, Selen und eine Reihe von Vitaminen.

Da es sich jedoch um eine zuckerhaltige Mahlzeit handelt, kann es gefährlich sein, sie im Übermaß zu konsumieren, aber wenn du unbedingt etwas Süßes essen musst, wähle Honig.

Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Honig?  

  • Die Bestandteile des Honigs haben antioxidative Eigenschaften, die dem Körper helfen, sich zu schützen.
  • Zu den Vorteilen gehören ein geringeres Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle, eine bessere Augengesundheit und Unterstützung bei der Behandlung einiger Krebsarten, wie z. B. Nierenkrebs, indem die Vermehrung von Krebszellen verhindert wird.
  • Honig ist gut für dein Herz, weil er den Blutfluss verbessert und die Bildung von Blutgerinnseln verringert.
  • Dieses Verfahren hilft bei der Senkung des Blutdrucks und verringert damit das Risiko von Herzerkrankungen.
  • Honig hat Eigenschaften, die dazu beitragen, den Heilungsprozess zu beschleunigen, indem er Wunden sterilisiert, indem er Schmerzen, Geruch und Größe mindert und die Wundheilung fördert. Er gilt als genauso wirksam wie manche Verbände, wenn nicht sogar besser als diese.
  • Honig hilft auch bei Grippe- und Erkältungssymptomen, indem er Entzündungen und Schwellungen im Rachen und in der Lunge reduziert und den Schlaf fördert. 
  • Eine gute Praxis in diesem Sinne ist es, vor dem Schlafengehen einen Teelöffel Honig einzunehmen, da die Süßigkeit die Speichelproduktion anregt.
  •  Das stärkt die Rachenschleimhaut, verhindert Unwohlsein und Husten und ist oft sicherer und effektiver als bestimmte Sirupe.
  • Honig statt Zucker wird mit einem besseren Gedächtnis und einem niedrigeren Angstniveau in Verbindung gebracht.
  • In einigen Untersuchungen wurde auch gezeigt, dass es das Gedächtnis verbessert.

Zusätzliche Informationen:

Auch wenn Honig viele gesundheitsfördernde Eigenschaften hat, solltest du ihn immer mit Vorsicht genießen. Es stimmt zwar, dass seine Zuckerzusammensetzung gesünder ist als die von weißem Zucker, aber er ist immer noch eine reichhaltige Zuckerquelle.

Achtung: Diabetiker sollten ihn nicht verzehren, obwohl er gesünder ist als raffinierter Zucker. Wenn du dir nicht sicher bist, ob dein Gesundheitszustand den Verzehr von Honig zulässt, solltest du immer deinen Arzt oder Ernährungsberater fragen, bevor du dich für den Verzehr entscheidest.   

Im Folgenden findest du weitere Blogs, die dich interessieren könnten: 

Wie viel Zucker ist in Buttermilch enthalten?

Wie kann man Johannisbeermarmelade ohne Gelierzucker herstellen?

Wie schmeckt Sojamilch ohne Zucker?

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir die Frage „Wie viel Zucker enthält Honig?“ beantwortet. Außerdem haben wir Erklärungen zu den verschiedenen Zuckerarten im Honig gegeben und ihre Vorteile besprochen.

Referenzen:

https://www.merkur.de/leben/genuss/honig-gesund-zucker-mythos-wahrheit-zuckeralternative-suess-zr-90486853.html

https://www.t-online.de/gesundheit/ernaehrung/id_78343526/ist-honig-gesuender-als-zucker-das-ist-dran-an-dem-mythos.html

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.