Wie viel Zucker ist in Kakaopulver?

In diesem kurzen Artikel werden wir die Frage „Wie viel Zucker ist in Kakaopulver?“ beantworten, die Art des Kakaopulvers besprechen und den Unterschied zwischen Kakaopulver, Schokoladenpulver und Schokoladenmilch erläutern.

Wie viel Zucker ist in Kakaopulver?

100 Gramm Kakaopulver haben 1,8 Gramm Zucker. Dem Kakaopulver wird kein Zucker zugesetzt. 

Was ist der Unterschied zwischen Kakaopulver, Schokoladenpulver und Trinkschokolade?

Es ist wichtig, die Unterschiede zwischen diesen drei Komponenten zu kennen, da du je nach Rezept die eine oder die andere verwenden solltest. 

Es ist ganz normal, dass neue Bäckerinnen und Bäcker verwirrt sind, welche Zutaten sie in ihren Rezepten verwenden sollen, oder dass sie ein Produkt durch ein vergleichbares Produkt ersetzen, in der Hoffnung, dass sie die gleichen Ergebnisse erzielen.

Wenn es um Schokolade, Schokoladenpulver und Kakao geht, gibt es erhebliche Unterschiede, die zu verstehen für Konditoren wichtig ist, da das Ergebnis je nach Rezept sehr unterschiedlich ausfallen kann.

Wir vergleichen den Inhalt der einzelnen Produkte, die Kakaokonzentration, ob andere Zutaten hinzugefügt wurden und andere Faktoren, bevor wir eine Entscheidung treffen!

Trinkschokolade

Zucker, Aromen und Konservierungsstoffe sind in diesem kakaoarmen Produkt enthalten. Ich bin mir bewusst, dass Schokoladengetränke für viele Menschen eine emotionale Erinnerung haben, und jeder darf tun, was er will. 

Es wird nicht empfohlen, Schokolade in Zubereitungen zu verwenden, weil sie wenig Kakao enthält, was bedeutet, dass der Schokoladengeschmack schwach ist, und weil sie eine große Menge Zucker enthält, der alle anderen Aromen aus dem Gleichgewicht bringt.

Schokoladenpulver

Er besteht aus Zucker und Aromen und wird je nach Hersteller zu 25 bis 50 % aus Kakaopulver hergestellt. Entscheide dich immer für die Produkte mit dem höchsten Kakaoanteil. 

Er eignet sich am besten für einfachere Rezepte wie Schokoladensirup und Kuchen, wenn die Intensität des Geschmacks und die Textur nicht so wichtig sind. 

Die Textur, die Farbe und der Geschmack des Gerichts variieren stark je nach Rezept.

Kakaopulver. Wie der Name schon sagt, wird es ausschließlich aus Kakao hergestellt und enthält weder Zucker noch andere Zutaten, obwohl es Kakaobutter enthalten kann.

Kakaopulver

Kakaopulver wird in Gerichten verwendet, die einen starken Geschmack haben sollen, wie z.B. ein stark gewürzter Kuchen, Brownies, Zuckerguss und Kuchenkrusten. Bis auf wenige Ausnahmen verwende ich in meinen Zubereitungen nur Kakaopulver.

Es gibt verschiedene Arten von Kakao, darunter:

Natürlich 

Es ist von Natur aus sauer, was am weitesten verbreitet ist. In Kuchen- und Plätzchenrezepten harmoniert es am besten mit Backpulver.

Alkalisch 

Der Säuregehalt von Alkali, auch bekannt als holländischer Kakao, wurde durch die Verarbeitung mit Kaliumcarbonat neutralisiert. Backpulver wird häufig in Zubereitungen verwendet, weil es neutral ist und nicht mit Kaliumbicarbonat reagiert (es gibt allerdings Ausnahmen); und

Schwarz

Mit einem höheren Alkalisierungsgrad, der die Farbe intensiviert (er hat eine intensive Farbe, wie z.B. bei einem Oreo-Keks).

Ist es möglich, einen Kakao einfach gegen einen anderen auszutauschen?

Das ist umstritten! Wenn wir die Flüssigkeiten des Teigs mit künstlicher Hefe oder Natriumbikarbonat kombinieren, kommt es zu einer Neutralisierungsreaktion (Säure + Base), bei der Kohlendioxid entsteht. Diese Gase sorgen dafür, dass ein Kuchen oder Plätzchenteig aufgeht.

Wenn das Rezept diese chemische Reaktion nicht erfordert, wie z.B. Sirup, heiße Schokolade, Brownies, Pudding, Eiscreme und so weiter.

Du kannst von natürlichem zu alkalischem Kakao wechseln, ohne einen Geschmacksverlust befürchten zu müssen, denn natürlicher Kakao ist saurer als alkalischer, dessen Säuregehalt neutralisiert wurde und der daher einen milderen Geschmack hat.

Wenn das Rezept jedoch eine Kohlendioxid erzeugende Reaktion vorsieht, wird die Situation schwieriger, und ich empfehle dir dringend, dich immer an die Anweisungen des Rezepts zu halten.

Wenn du ein Risiko eingehen willst, kannst du den basischen Kakao gegen natürlichen Kakao austauschen oder umgekehrt, wobei du den Säure-Basen-Haushalt im Auge behalten solltest. Betrachte das folgende Szenario:

  • Verwende Backpulver, wenn das Rezept alkalischen Kakao vorsieht; 
  • Wenn das Rezept natürlichen Kakao verlangt, verwende Backpulver.

Die Mengen an Hefe und Bikarbonat werden dagegen nicht immer gleich sein. In diesem Fall müssen wir nur einen Test machen! In den meisten Fällen ist es also einfacher, sich genau an das Rezept zu halten.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Kakao, der für den Red Velvet Kuchen verwendet wird. Wir wollen, dass die rote Farbe auf diesem Kuchen hervorsticht. Daher ist es am besten, natürlichen Kakao zu verwenden, der dem Teig einen schwarzen Hintergrund verleiht und ihn rot werden lässt (durch die Zugabe von Farbstoff und/oder Roter Bete). 

Wenn du alkalischen Kakao verwendest, bekommt der Teig eine rötlich-braune Farbe. Jetzt, wo du die wichtigsten Unterschiede zwischen diesen drei Elementen kennst, kannst du dich besser für den optimalen Kakao für deine Produktion entscheiden.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir die Frage „Wie viel Zucker ist in Kakaopulver?“ beantwortet, die Art des Kakaopulvers besprochen und den Unterschied zwischen Kakaopulver, Schokoladenpulver und Schokoladenmilch erläutert.

Referenzen:

https://www.landkreis-aurich.de/fileadmin/dateiablage/53-gesundheitsamt/pdf/Zuckerliste.pdf

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.